319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7678
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#211 

Beitrag von Vanagaudi »

JanN hat geschrieben: 18 Mai 2024 18:02 nicht aber eine Möglichkeit zur Löschung der Adaptionswerte.
Nicht "Löschen", sondern neues Bauteil anlernen. Oder, falls es gibt, gebrauchtes Bauteil anlernen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#212 

Beitrag von JanN »

Vanagaudi hat geschrieben: 18 Mai 2024 19:10
JanN hat geschrieben: 18 Mai 2024 18:02 nicht aber eine Möglichkeit zur Löschung der Adaptionswerte.
Nicht "Löschen", sondern neues Bauteil anlernen. Oder, falls es gibt, gebrauchtes Bauteil anlernen.
Eine Anlernfunktion für ein neues oder gebrauchtes ARV gibt es im Xentry nicht - deshalb hatte ich vermutet, dass es durch das manuelle Anfahren der Endpunkte deren Position lernt, und bei großer Inplausibilität (verbapptes Ventil nach Standzeit) automatisch die Endpunkte neu einliest...
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7678
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#213 

Beitrag von Vanagaudi »

JanN hat geschrieben: 18 Mai 2024 19:24
Vanagaudi hat geschrieben: 18 Mai 2024 19:10
JanN hat geschrieben: 18 Mai 2024 18:02 nicht aber eine Möglichkeit zur Löschung der Adaptionswerte.
Nicht "Löschen", sondern neues Bauteil anlernen. Oder, falls es gibt, gebrauchtes Bauteil anlernen.
Eine Anlernfunktion für ein neues oder gebrauchtes ARV gibt es im Xentry nicht - deshalb hatte ich vermutet, dass es durch das manuelle Anfahren der Endpunkte deren Position lernt, und bei großer Inplausibilität (verbapptes Ventil nach Standzeit) automatisch die Endpunkte neu einliest...
Kannst du bei Gelegenheit nach der Drosselkpape schauen? Von diesem Teil wurde schon von einer manuellen Anlernfunktion berichtet. Ich habe erwartet, dass es beim AGR-Ventil ähnlich ausgeführt wurde.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#214 

Beitrag von JanN »

Vanagaudi hat geschrieben: 18 Mai 2024 19:27 Kannst du bei Gelegenheit nach der Drosselkpape schauen? Von diesem Teil wurde schon von einer manuellen Anlernfunktion berichtet. Ich habe erwartet, dass es beim AGR-Ventil ähnlich ausgeführt wurde.
Eine Drosselklappenanlernfunktion gibt es im Xentry. Eine Drosselklappe hat aber wohl auch ein Poti, während das ARV seine Position möglicherweise über die Anzahl der Steps des antreibenden Schrittmotors bestimmt - moderne Treiber können auch einen Stromanstieg an der Endlage registrieren und weitermelden - und bei einem verbappten Ventil eine Schwergängigkeit vielleicht fälschlicherweise als neue Endlage bzw. an unplausibler angenommener Position auch nur als Trigger für ein neues Ermitteln der Endlagen...
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Eisbär
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 784
Registriert: 23 Mär 2022 19:34

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#215 

Beitrag von Eisbär »

So ich reihe mich mal ein in die Gruppe der AGR Putzer. Zweites mal das Problem, das erste war während der Garantie. Jetzt nach gut 2 Jahren und 54000km . Mal sehen wie lange es hält bis zum nächsten Mal.
Sprinter 419 4x4 2021 Kabe Van 2022
Do what you want but do it with style :wink:
Elominator
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Kontaktdaten:

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#216 

Beitrag von Elominator »

ja das habe ich auch und jetzt die Faxen dicke. Werkstatt will das aussitzen. Schreibe heute letzte Mail diesbezüglich an die Werkstatt, dann suche ich anwaltlichen Rat. und gefühlt kann ich mir die Mail an die Werkstatt vermutlich sparen.

Gerade auf Landstrassen bei Überholvorgängen ab manchmal schon 1600 U/min erstmal kaum Leistung, dann irgendwann vor 2000 U/min ein Ruckeln, ein Gefühl wie ein Kolbenklemmer, es hat mich schon mal richtig in die Gurte gezogen, danach kaum Leistung, erst ab 2000 U/min dann wieder.

Das Beschleunigungruckeln ist auch unterschiedlich stark. Von kaum wahrnehmbar bis fast blockierende Antriebsräder. AGR Ventil wurde gereinigt - wenig Erfolg. AGR Ventil wurde auf Garantie gewechselt. Dann war es tatsächlich bei den ersten Beschleunigungsversuchen weg, dieses Beschleunigungsruckeln. Es waren keine 200 km, dan kam der Effekt erst leicht und jetzt wieder vorher.

Mit einhergehenden hohem Spritverbrauch - in einem Angebot von 2020 habe ich eine schriftliche Aussage von 8 Liter / 100 km bei Landstrasse... bei zahmster Fahrweise brauche ich 10,5 Liter / 100 km bei 90% Langstrecke.

Übrigens kann ich empfehlen: https://www.motory.de/spritrechner/ansehen/352103
Jens Witt
Almaric
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 911
Registriert: 29 Apr 2013 21:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#217 

Beitrag von Almaric »

Elominator hat geschrieben: 21 Jul 2024 18:43 Mit einhergehenden hohem Spritverbrauch - in einem Angebot von 2020 habe ich eine schriftliche Aussage von 8 Liter / 100 km bei Landstrasse... bei zahmster Fahrweise brauche ich 10,5 Liter / 100 km bei 90% Langstrecke.
Das war damals auch noch nach der alten Methode berechnet...oder wie auch immer das ermittelt wurde. Die Angaben waren damals jedenfalls immer schon mehr Träumerei und Wunschdenken gewesen als Realität. Die heutigen Angaben sehen da doch deutlich anders aus. Aber bei 10,5l liege ich mit dem V6 und voller Beladung bei viel Langstrecke auch. Und damit liegen wir noch sehr gut wie ich finde...und wenn man sich andere Verbräuche hier so ansieht.

Wegen dem AGR Ruckeln, hast du die Beiträge von 00phil gelesen? Hier gehts los: viewtopic.php?t=24078&start=105#p304660 und dann noch weiter bis auf die folgenden Seiten.
Ein Rechtsstreit hat da wahrscheinlich kaum Sinn, du würde man wohl nur Geld verbrennen. Richtig ist es natürlich trotzdem nicht was MB da macht.

Edit: Die Werkstatt kann da auch nichts machen. Es gibt von Daimler offizielle Vorgehensweisen die abgearbeitet werden - am Anfang auf Garantie / Kulanz (AGR Tausch, Reinigung, ggfs. SW-Update), danach nicht mehr. Stand heute ist der aktuelle "Workaround" bei erneut auftretendem Ruckeln das AGR beim Freundlichen Reinigen zu lassen...nachdem das auf Garantie / Kulanz geschah im Anschluss auf eigene Kosten :twisted: Und ja, ich bin davon genauso begeistert wie du. Ich reinige das mittlerweile selbst, hilft aber auch nicht lange.
Elominator
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Kontaktdaten:

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#218 

Beitrag von Elominator »

Danke! Almaric!
Jens Witt
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5540
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

#219 

Beitrag von Rosi »

Elominator hat geschrieben: 21 Jul 2024 18:43 ... schriftliche Aussage von 8 Liter / 100 km bei Landstrasse...
Mangels zugesicherter Eigenschaft/Leistung ist es ein Mangel. Würden/hätten Käufer diesen massenhaft angezeigt, hätte der Betrug beizeiten unterbunden werden können.
Almaric hat geschrieben: 21 Jul 2024 19:02 ... nach der alten Methode berechnet... immer schon mehr Träumerei und Wunschdenken gewesen als Realität. ...
Wissentlich dessen ist es Betrug des Herstellers, der vom Gesetzgeber legitimiert wurde; dto. sog. Tachoabweichung, resp. mehr Anzeige, als tatsächlich gefahren, gaukelt falsche Verbräuche + Emissionen vor.
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 164tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 79,5tkm (verkauft)
cappulino
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1037
Registriert: 18 Okt 2014 20:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#220 

Beitrag von cappulino »

Kommt man da nicht auf die Idee ein altes AGR vom 906 vor Mopf anzuflanschen, mechanisch zu adaptieren? Nee kommt man nicht. :idea: Muss man über Software lösen :mrgreen: wird ja über Software verursacht... also was nicht An ist, geht auch nicht kaputt.
Wünsche euch noch viel Geduld, bis ihr die Faxen dann zu dicke habt ... leider kann ähnliches auch bei anderen Herstellern drohen, die ähnliche Konstruktionen haben.
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2207
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#221 

Beitrag von asap »

cappulino hat geschrieben: 22 Jul 2024 07:28 Kommt man da nicht auf die Idee ein altes AGR vom 906 vor Mopf anzuflanschen, mechanisch zu adaptieren?
Ist denn das AGR vom vor MOPF irgendwie besser als die neueren ?
W906 316 CDI, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, Highline KI und MFL, AHK, noch ein LKW,
wird in ein Womo für 2 Leute

Davor VW T3 TD Womo DIY mit Hubdach, VW T4 TDI Multivan Allstar
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5540
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

#222 

Beitrag von Rosi »

asap hat geschrieben: 22 Jul 2024 07:30 Ist denn das AGR vom vor MOPF irgendwie besser als die neueren ?
Das Problem trat scheinbar erst Ende MOPF W906 und umso häufiger beim W907 auf.
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 164tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 79,5tkm (verkauft)
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2207
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie

Re:

#223 

Beitrag von asap »

Rosi hat geschrieben: 22 Jul 2024 07:54 Das Problem trat scheinbar erst Ende MOPF W906 und umso häufiger beim W907 auf.
Passt denn das das AGR vom "vor MOPF" in den MOPF bzw. 907
W906 316 CDI, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, Highline KI und MFL, AHK, noch ein LKW,
wird in ein Womo für 2 Leute

Davor VW T3 TD Womo DIY mit Hubdach, VW T4 TDI Multivan Allstar
Almaric
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 911
Registriert: 29 Apr 2013 21:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#224 

Beitrag von Almaric »

Soweit ich weiss und wir das bislang hier in diesem Thread zusammengesammelt hatten (auch von 00phil) ist nicht das AGR ansich das Problem, sondern das irgendwann ab 2018 (oder 2017?) oder so engere Grenzwerte für die Abgase seitens der EU eingeführt wurden. Und MB hat sich nicht die Mühe gemacht da irgendwas großartig zu verändern oder neu zu designen, die haben einfach das bestehende (und lange gut funktionierende) System genommen und die Software geändert - wahrscheinlich so, dass der Motor jetzt noch mehr vorverdautes Abgas zu fressen bekommt, damit am Auspuffende die Werte eingehalten werden können. Und das verursacht letztendlich die Probleme mit der Verkokung und dem Geruckel. Und deshalb können auch noch die letzten 906er Mopfe davon betroffen sein die ab 2018 oder wann das war neu zugelassen wurden.

Und ein Rückbau auf alte Technik wär in dem Fall genauso unzulässig und mit erloschener Betriebserlaubnis verbunden wie eine Deaktivierung des AGR. Wer das machen möchte, bitte sehr, ich werde es nicht tun. Da der Rest vom Fahrzeug bei mir nach nun 5 Jahren auch langsam eher in den jämmerlichen Zustand übergeht wird bei Zeiten die Krücke ausgetauscht und dann sehen wir weiter.
Benutzeravatar
Anax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 164
Registriert: 21 Aug 2022 23:57

Galerie

Re: 319: Seltsame Leistungsschwankungen beim Beschleunigen

#225 

Beitrag von Anax »

Jedes Fahrzeug ist ein bisschen anders im Hinblick auf Verschleißzustände.

Wenn man mit Software auf den Motoren zu tun hat, stellt man unabhängig vom technischen Zustand fest, dass in der Regel die Motoren besser laufen und auch gleichmäßiger (bei langsamer Gaspedalanforderung) beschleunigen, wenn die AGR Zustellraten sinken.

Das kann aber genauso an nicht ordnungsgemäß funktionierenden Ladedruckstellern liegen. Und meist auch zusätzlich noch durch undichte Ladedruckseiten. Speziell die beiden üblichen Verdächtigen vor und nach dem Ladeluftkühler inklusive deren Dichtringe. Der LLK kann schon auch mal undicht sein...

Nur das AGR Ventil zu verdächtigen, ist erstmal naheliegend, aber nicht das alleinige Übel.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anax für den Beitrag:
der.harleyman (23 Jul 2024 11:58)
Schöne Grüße
|
906 ('15), OM651 452Nm, Euro5 ohne, 416 ZG4 sperre 2,8:1, SCA 472 WoMo Umbau, 235/85R16, Blattfedern C38+ZU7, Marquart/Koni Stoßdämpfer, Linnepe Maxi Air
Antworten