Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Philipp-313
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 102
Registriert: 11 Mai 2019 19:55
Wohnort: Köln

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Philipp-313 »

Wow. Eben noch gefreut, nicht betroffen zu sein... :lol: Dann ist es ja nur eine Frage der Zeit, bis auch mein Rückruf kommt.

Ist Mercedes also genau so ein Drecksladen wie VW und Zetsche klar ein Lügner, wenn das Gutachten stimmt.

Das beste ist: "aus Sicht des Konzerns seien diese "im Zusammenspiel und Gesamtkontext des hochkomplexen Emissionskontrollsystems nicht als unzulässige Abschalteinrichtungen zu bewerten"" ... schon klar! Bei Daimler glaubt man wohl auch noch an den Osterhasen!
319 Bluetec 4x4, BJ2015, Ausbau als Familiencamper, siehe hier
farnham
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 25 Sep 2021 10:03

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von farnham »

Das Softwareupdate wird wohl bald verpflichtend - und zwar auf die Mexico-Software. Anderenfalls darf man sich demnächst als Immobilienbesitzer betrachten:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... b168ea0d0a
https://www.handelsblatt.com/politik/de ... xample.org
906er im Umbau zum Womo, 319 CDI, 7G+
Malermeister
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 186
Registriert: 12 Jan 2021 07:15

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Malermeister »

Speichern- Software Update- und wieder original bespielen
Hatte ich mal gelesen ...
Benutzeravatar
rubberjonni
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14 Nov 2021 14:08

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von rubberjonni »

Malermeister hat geschrieben: 04 Nov 2021 22:18 Speichern- Software Update- und wieder original bespielen
Hatte ich mal gelesen ...
Moin Malermeister,
kannst Du das bitte näher erläutern, verstehe ich nicht genau.

Bin zwar nicht ganz neu hier (konnte die alte Registrierung nicht wieder aktivieren), aber ich stelle mich trotzdem gerne nochmal vor: Von 2009 bis 2014 fuhr ich einen Sprinter 210D L2H2 der mich sicher und zuverlässig begleitet hat, bis ihn der Rost dahin raffte und das Fahrzeug vermutlich auf einen anderen Kontinent verschifft wurde, wo es vermutlich heute noch seinen Zweck erfüllt. Gekauft mit knapp 200tkm, verkauft mit rund 350tkm. Zwischendurch - außer den normalen Verschleissteilen - Kühler, Kopfdichtung und ein vorderes Radlager gewechselt. Ich glaub das wars.

Letztes Jahr dann nach langem hin und her - ob ich mir nun so ein Geldgrab ans Bein binde - einen recht aktuellen Sprinter 313cdi, Bj.2013 zugelegt. Um dieses Fahrzeug geht es im weiteren Verlauf. KM-Stand bei Kauf ca.104tkm, jetzt 118tkm.

Zum Thema:
Fahrzeug war ein Kastenwagen, zugelassen als Nutzfahrzeug, genaue Emissionklasse laut VIN: Euro 5B+ GR.römisch3 (kann das hier im Forum nicht anders schreiben)
Im August diesen Jahres kam der Brief von MB Cars zur "Rückrufaktion - Software-Update für Ihren Dieselmotor! Aktionscode: NC3II6515R

Im September habe ich das Update beim lokalen Sternerdealer machen lassen. Meine Erfahrung (endlich!):

Der Mehrverbrauch auf den letzten ca.9000km beträgt mind. 1 Liter/100km
Und gerade im oberen Drehzahlbereich (> 2500/min) fühlt sich die Karre schlapp an
machmal schwankende Drehzahl beim dahinrollen in Leerlauf

Gibt es hier ähnliche Erfahrungen?
Was kann man machen, deswegen auch die Frage an Malermeister: kann das alte Mapping wieder aufgespielt werden, das fällt doch spätestens bei der nächsten HU wieder auf, oder? Sonst bleibt wohl nur der Gang zum Dieseltuner, dabei war ich VOR DEM UPDATE mit der Leistung vollkommen zufrieden.

Ich bedanke mich im voraus und wünsche allen einen schönen Rest-Sonntag
Sprinter 313 CDI Bj.2013 Mopf L2H1 NFZ als Reisetransporter umgebaut
Malermeister
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 186
Registriert: 12 Jan 2021 07:15

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Malermeister »

Damit erlischt deine Betriebserlaubnis.
Denke Steuerhinterziehung oder gar etwas strafrechtliches könnten die Folgen sein.
Legal ist meine Aussage nicht und soll kein Anlass sein, selber etwas illegales zu tun.


In jedem Fall, gibt es eine standart Software welche dein Sprinter hat. Ein guter Tuner wird diese haben.

Alternativ könnte man auch ein Backup seiner eigenen Software machen lassen. ( Bei einem Tuner z.b.)

Dann fährt man zu MB und lässt sich eben die verlangte Software aufspielen, welche einige ja benötigen.

Nun könnte man im Anschluss wieder zum Tuner fahren und lässt sich sein original aufspielen.

Dann hat man offiziell sein Auto geupdatet und eben naja....
Die originale Software oder sein Backup sollte man aber behalten dann, es könnte sein, das man dies wieder braucht.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3081
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von v-dulli »

Und bei der nächsten AU/HU wird der Softwarestand abgerufen und ...........
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Malermeister
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 186
Registriert: 12 Jan 2021 07:15

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Malermeister »

Welcher TÜV hängt eine Diagnose an?
Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1145
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vagabundo »

v-dulli hat geschrieben: 14 Nov 2021 17:55 Und bei der nächsten AU/HU wird der Softwarestand abgerufen und ...........
Den Verein wechseln...

Vor 14 Tagen hatte ich ungewollt den TÜV Süd beim "Freundlichen" als Prüfer. War nicht berauschend wegen der fehlenden Gasprüfung ( bis 2023 ausgesetzt ) und den Bremssscheiben die wegen Standzeiten durch Corona angelaufen waren. 1 Tag später andere Organisation und nach 5 Minuten war alles okay...

Ich würde, wenn es mein Fahrzeug wäre, auf jeden Fall zuerst mit einem Motorenspezialisten Kontakt aufnehmen... Das bedeutet bitte nicht, daß ich für eine generelle Änderung der Software plädiere...

Gruß Vagabundo
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3081
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von v-dulli »

Vagabundo hat geschrieben: 14 Nov 2021 19:24
v-dulli hat geschrieben: 14 Nov 2021 17:55 Und bei der nächsten AU/HU wird der Softwarestand abgerufen und ...........
Den Verein wechseln...

Vor 14 Tagen hatte ich ungewollt den TÜV Süd beim "Freundlichen" als Prüfer. War nicht berauschend wegen der fehlenden Gasprüfung ( bis 2023 ausgesetzt )
Das ist wohl kaum vergleichbar.
Soweit mir bekannt wird der Softwarestand elektronisch überprüft + erfasst und unterliegt nicht, wie die Gasprüfung, einer Beurteilung durch den Prüfer
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1145
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vagabundo »

v-dulli hat geschrieben: 14 Nov 2021 19:38
Vagabundo hat geschrieben: 14 Nov 2021 19:24
v-dulli hat geschrieben: 14 Nov 2021 17:55 Und bei der nächsten AU/HU wird der Softwarestand abgerufen und ...........
Den Verein wechseln...

Vor 14 Tagen hatte ich ungewollt den TÜV Süd beim "Freundlichen" als Prüfer. War nicht berauschend wegen der fehlenden Gasprüfung ( bis 2023 ausgesetzt )
Das ist wohl kaum vergleichbar.
Soweit mir bekannt wird der Softwarestand elektronisch überprüft + erfasst und unterliegt nicht, wie die Gasprüfung, einer Beurteilung durch den Prüfer
Schon klar...

Die Frage ist ob die Prüfanstalt bei der Prüfung den aktuellen Software Stand abruft und auswertet. Da ich aus der Weltreiseszene einige kenne die ihr Fahrzeug entsprechend angepaßt und umprogrammiert haben glaube ich das eher nicht. Ich kenne keinen der davon berichtet hat.

Gruß Vagabundo
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3081
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von v-dulli »

Wenn die Originalsoftware modifiziert wird, wird das so gemacht dass die Änderung bei dieser Überprüfung nicht auffällt. Ich habe mich auf das erneute Aufspielen der alten, originalen Software bezogen.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6200
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vanagaudi »

v-dulli hat geschrieben: 15 Nov 2021 09:43Ich habe mich auf das erneute Aufspielen der alten, originalen Software bezogen.
Ich bezweifel, ob das überhaupt so einfach funktionieren könnte. Von Volkswagen weiß ich, dass die Fahrzeuge bei Ersatz einer Komponente, die zur Wegfahrsperre gehört, eine neue Identität erhalten. Das bedeutet, dass alle Teile der Wegfahrsperre eine neue, gemeinsame Kennung erhalten, sodass sie sich gegenseitig identifizieren können. Die Software des Motorsteuergeräts ist eine Komponente der Wegfahrsperre. Das einfache Überspielen der alten Software auf das Steuergerät würde hier nicht genügen.

Ob Mercedes eine ähnliche Strategie verwendet, ist mir allerdings unbekannt.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
rubberjonni
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14 Nov 2021 14:08

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von rubberjonni »

Hallo und Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Nichts genaues weiss man nicht. Sieht so aus, als wenn ich mich an das Verhalten nach dem Update gewöhnen muss, nachdem ich hier im Forum ein wenig nach Tuningerfahrungen für OM 651 gelesen habe, werde ich wohl die Finger davon lassen. Ich bin ja eh nicht so der Raser. Würde mich natürlich freuen wenn hier mehr von ihren Erfahrungen nach dem Update berichten.
Dank &Gruß!
Sprinter 313 CDI Bj.2013 Mopf L2H1 NFZ als Reisetransporter umgebaut
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6200
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vanagaudi »

Vagabundo hat geschrieben: 19 Nov 2021 15:01 No comment:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fi ... i-101.html
Ich verstehe es nicht:
Die Aufwendungen der Rechtsschutzversicherer für Anwalts-, Gerichts- und Gutachterkosten seien zuletzt auf 1,21 Milliarden Euro gestiegen, [...]
Sämtliche Prozesskosten sind von der unterlegenen Partei zu tragen, oder im Falle eines Vergleichs, die eigenen bzw. den vereinbarten Anteil. Demnach bekommen im Fall des Prozessgewinns die Rechtsschutzversicherung die Kosten, die sie den Fahrzeugbesitzern vorstrecken, vom Hersteller oder dessen Versicherung (sofern diese der Prozessführung durch den Hersteller zustimmt) ersetzt.

Weswegen beklagen sich die Rechtsschutzversicherer dann?
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Antworten