Langer Bremshebelweg

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
314Sprinter
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 28 Mai 2015 19:23

Re: Langer Bremshebelweg

#16 

Beitrag von 314Sprinter »

Hallo, ich habe bei meinem Sprinter alle Scheiben und Beläge vorne und hinten erneuert und die Kolben zurück gedrückt.

Zuvor habe ich entlüftet und bei der Gelegenheit vorne rechts noch mals entlüftet, da ich die Schraube zuvor nicht auf bekommen hatte, ohne das Rad runter zu nehmen.
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob hier nun Luft in das System gekommen ist, oder ob seit dem Zurückdrücken irgend etwas den Geist aufgegeben hat, hatte ich bisher noch nie und kann ich mir auch nicht vorstellen.

Das Bremspedal hat einen relativ weiten Weg und es lässt Druck nach. Mittlerweile habe ich mehrfach entlüftet:

1,5bar Drucklluft auf den Ausgleichsbehälter, dann im ersten Versuch einfach druchlaufen lassen.
Im zweiten Versuch dann inkl. Pumpen.
Es folgten noch zwei weitere Versuche mit Pumpen und Druck auf dem Auslgeichsbehälter.
Dann der finale Versuch mittels Stardiagnose und der Funktion Ausnahmeentlüftung (hier werden die Magnetventile angesteuert, so dass auch hier keine Luft mehr im System sich befinden kann.

Das Fazit ist jedoch immer das gleiche, langer Pedalweg, kurz vorm Blockieren erst bei völlig bis Anschlag niedergetretenem Pedal. Es fühlt sich so an, dass der Druck nachlässt.
Mit der Star Diagnose habe ich den Wert auch noch mal beobachtet, ohne BKV scheint dieser leicht zu sacken. Ich kann jedoch keinen Flüssigkeitsaustritt erkennen, im Behälter bleibt scheinbar der Pegel gleich.

Kann der Hauptbremszylinder kaputt gegangen sein? 208 CDI BJ 2005, 180 tkm.

Da wir Ende übernächste Woche in den Urlaub mit dem Wagen wollen, wird es langsam sportlich. Kommende Woche geht der Wagen in die Werkstatt zum Scheibenwechsel und Klimaservice.
Ich werde einen Hauptbremszylinder auf Verdacht bestellen, dann ist er jedenfalls noch rechtzeitig da zu Ende der Woche.

Wie ist Eure Erfahrung hier? Die Bremszangen habe ich alle im Schraubstock schön sauber gemacht, alle Bremsbeläge sitzen schön locker in der Zange, so dass sie sich ganz leicht anpressen lassen, so wie es sich gehört.
sprinter-22
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 394
Registriert: 02 Dez 2010 15:43
Wohnort: bei Stgt.

Re: Langer Bremshebelweg

#17 

Beitrag von sprinter-22 »

Alles in Ordnung bei dir.
Fahre ein paar hundert kilometer, bedenke dabei den Alhalteweg und du wirst mit jedem Tag die Verbesserung spüren.
Muss sich erst alles einschleifen.
Hatte ich auch, als ich das erste mal alles gewechselt hatte.
Hab mir eben falls den Wolf gesucht . Da ich aber den Sprinter täglich gebraucht habe, konnte ich den Untetschied in den nächsten Tagen feststellen. Nach 2 Tagen fahren und Bremsen, 99% stadtverkehr, war alles wie es sein sollte.
Gruss
314Sprinter
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 28 Mai 2015 19:23

Re: Langer Bremshebelweg

#18 

Beitrag von 314Sprinter »

Hallo, sprinter-22,

ich weiß was Du meinst, die Bremse wird dann immer besser, sobald sie richtig genutzt wird. Wenn noch ein ganz bisschen Luft im System ist, zieht sich diese dann auch nach oben zurück über die Zeit und Bewegung, so war es bei meinem W211 auch. Tagelanges entlüften brachte eine immer bessere Performance, aber der letzte Schluck kam erst mit der Zeit.
Hier beim Sprinter ist das Pedalverhalten jedoch anders (anderes Bremssystem), die Weg ist sehr lang als wenn noch Luft drin wäre und dazu kommt, dass der Druck entweicht. Das System ist aber komplett dicht, der Flüssigkeitsstand wird nicht weniger und die Bremssättel sind trocken.

Ich bekomme jedoch bei max. durchgetretenem Pedal (mechanischer Anschlag!) das Fahrzeug einigermaßen zum Verzögern. Ein Blockieren eines Rades ist so nicht möglich auf Asphalt.
Der Hauptbremszylinder verliert langsam Druck, wenn ich mir die Werte ansehe und das Pedal voll durchtrete (ohne BKV, sprich ohne laufenden Motor), komme ich max. auf 52 bar Bremsdruck, der dann langsam abfällt.
Die Sympthombeschreibung passt zum Hauptbremszylinder, wenn die Dichtringe alt werden und die Füssigkeit nie gewechselt wurde.
Meine Flüssigkeit war grün blau, sprich völlig überaltert, das Sieb im Behälter fehlte und es waren leichte Schmutzpartikel ersichtlich.
Nach der Ausnahmeentlüftung färbte sich die Flüssigkeit die hinten aufgefangen wurde auch wieder leicht bläulich trüb, bis helles nachfloss.
Aufgrund dessen habe ich nun einen HBZ bestellt für 56€ von Delphi, TRW wurde mir nicht angeboten mit ESP, der ist jetzt verbaut, nur ohne ESP. Optisch sahen sie gleich aus.
Der wird dann in der kommenden Woche gleich mit getauscht, so habe ich dann meine Ruhe. Luft ist derzeit jedenfalls komplett raus aus dem System.
sprinter-22
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 394
Registriert: 02 Dez 2010 15:43
Wohnort: bei Stgt.

Re: Langer Bremshebelweg

#19 

Beitrag von sprinter-22 »

Jetzt kommts auf die 60.- auch nicht mehr drauf an.
Hoffentlich War es das auch.
314Sprinter
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 28 Mai 2015 19:23

Re: Langer Bremshebelweg

#20 

Beitrag von 314Sprinter »

Hallo,

der neue HBZ ist drin, hat aber leider nichts daran geändert. Die Werkstatt hat ebenfalls noch mal entlüftet, nachdem sie ihn eingebaut haben und auch hier geht das Pedal nieder.
Ich habe den Unterdruck noch mal geprüft, mit der Vakkumpumpe dran und Manometer zwischen geschaltet, geht das Vakuum auf ca. 800 mbar.
Gebe ich mit der Handpumpe Vakkum einzeln auf den Bremskraftverstärker und die Vakkumpumpe ist noch mit verbunden (lässt sich nicht abnehmen, sonst müsste ich das Rückschlagventil aus dem BKV nehmen, 400 mbar. Wenn ich nicht pumpe verweilt der Wert konstant hierauf, wenn ich dann aber pumpe, dann geht er nur während des Pumpvorgangs kurz etwas höher, geht aber immer wieder auf den Wert zurück.
Lasse ich das Manometer dran hängen, bleibt der Wert, er fällt nicht.
Da stellt sich nun die Frage, ob der Bremskraftverstärker soweit in Ordnung ist.

Wenn ich das Pedal ganz durchtrete und es weiter nieder geht, steigt der Druck mit Hilfe der Stardiagnose bis auf +215 bar an. Tritt man voll durch, so kommt man erst auf ca. 160-180 bar, bleibt man mit gleichem starken Druck auf dem Pedal und es senkt sich weiter nieder, steigt der Druck weiter an auf die 210-215 bar.
314Sprinter
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 28 Mai 2015 19:23

Re: Langer Bremshebelweg

#21 

Beitrag von 314Sprinter »

Der Bremskraftverstärker war auch defekt. Ist nun ebenfalls erneuert, das System bremst nun wieder einwandfrei, Flüssigkeit, Bkv, Hauptbremszylinder, alle Beläge und Scheiben sind neu, die Führungen mittels Dremel gereinigt und mit Paste konserviert. Das Auto bremst nun sehr gut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 314Sprinter für den Beitrag:
Opa_R (22 Jun 2022 23:02)
Antworten