Austattungscode und was geliefert wurde

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Benutzeravatar
Fluse
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1855
Registriert: 05 Jun 2009 14:49
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von Fluse » 11 Okt 2019 10:20

Moin,

für mich ein klarer Fall von schlecht informiertem Sprinter Verkäufer. Eine Nachfrage im Werk hätte ausgereicht. Daher wird wohl auch ausgetauscht.

Zum VS 30 ist meine persönliche Meinung das es vom Innenraum, Cockpit ein Rückschritt zum Vorgänger ist . Zumindest in der Standard Version.

Da hätte man viel mehr machen können.

Mal sehen was beim Mopf des VS 30 gemacht wird. Solange wird meine Silberbüchse in Watte gepackt.
Gruß Frank
Ein Leben ohne Sprinter ist möglich, aber sinnlos.!
99 % iger, Seit 1996 mit Sprintern unterwegs!
319 CDI Edition20 Bj.10/2015 Mitlhoda .
Sprintertreffen 2010-11-12-13-15-16-17-18-19
Wer flauschiges Fell hat, ist klar im Vorteil.

Almaric
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 403
Registriert: 29 Apr 2013 20:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von Almaric » 11 Okt 2019 17:31

crashtestdummy hat geschrieben:
11 Okt 2019 05:56
Ich war letzte Woche auf der Autobahn und er ging in die Regenerierung, Verbrauchsanstieg laut KI von ca. 21 L auf rund 36 L!
Ja, dass beim Regenerieren der Verbrauch kernig ansteigt ist mir auch schon aufgefallen. Wobei es ja generell so ist, dass ein Motor deutlich mehr Leistung hätte und weniger verbrauchen würde wenn man den ganzen Abgaskram dahinter weglassen würde. Irgendwo auch ein Teufelskreis. Umso sauberer die Abgase desto mehr säuft die Karre.

Aber schön, dass es mit deinem Tacho wenigstens eine Lösung gibt und der Händler das regelt (was auch so sein sollte).

crashtestdummy
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 20 Sep 2015 19:34
Wohnort: Sindelfingen

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von crashtestdummy » 11 Okt 2019 20:47

Hei Zusammen,

@ Vanagaudi, nicht ganz richtig. Ich weiß nicht welchen Backround Du hast, zumindest sind die Antworten echt beeindruckend und immer fundiert! Danke, dass Du deine Info`s und Dein Wissen mit uns teilst! Wie ich geschrieben habe bin ich beruflich in der Thematik einigermaßen drin. Die AGR hat direkt mit der Entstehung von Ruß zu tun.
Ich hole etwas aus damit auch die weniger technisch versierten Mitleser folgen können!
Die gesamte Erklärung ist sehr einfach und wenig Umfangreich dargestellt, die heutigen System umfassen deutlich mehr Komponenten und das Zusammenspiel ist sehr umfangreich! Siehe weiter unten der Zusatzschwenk!

Beim Benziner versucht man über die Anreicherung bzw. Abmagerung Lambda 1 zu erreichen, d.h. bei diesem Zustand bekommt 1 L Benzin exakt die Menge Luft bzw. Sauerstoff um optimal zu verbrennen. Da sich der Lastzustand eines Fahrzeugmotors ständig ändert, ist die Verbrennung ständig anders. Das ist bei Diesel oder Benziner gleich. Beim Benziner gibt die Lambdasonde eine Spannung (ca. 0-1Volt) an das Motorsteuergerät, aus dem Wert erkennt das SG ob das Abgas Fett oder Mager ist. Verkürzt oder verlängert dann die Einspritzzeit! Um wieder Lambda 1 zu erreichen! Der Dieselmotor wird ja bekanntlich mit Luftüberschuss betrieben. Bis vor ein paar Jahren hatten Dieslemotoren keine Drosselklappen, sondern wurden lediglich mit der Einspritzmenge gesteuert! Mittlerweile hat sich das alles geändert. Der Dieselmotor hat mittlerweile mehr Elektronik am und um den Motor als der Benziner! Dass die Dieselmotoren dem Benziner in vielen Disziplinen mittlerweile Haushoch überlegen sind, brauche ich nicht explizit erwähnen. Tatsache ist: mit der Einführung der Commonrail-Einspritzung mit Drüchen bis zu 2.500 Bar und mehr, wurden im Abgas Emmissionen entdeckt die es früher nicht gab oder zumindest vernachlässigbar waren. Speziell Feinstaub war bei Einspritzdrücken unter 5-600 Bar kein wirkliches Problem!
Was hat das aber mit dem AGR zu tun? Die AGR hat eine Ähnliche Aufgabe wie beim Benziner das Abmagern und Anreichern der Einspritzmenge. Es hängt da noch sehr viel mehr dran aber, so kann man es sich am einfachsten vorstellen... Durch die hohen Einspritzdrücke entstehen sehr viel höhere Verbrennungstemperaturen, diese bewirken, dass unerwünschte chemische Verbindungen entstehen. Wie haupsächlich Stickoxide. No/No² bzw. zusammengefasst NoX. Man versucht durch die AGR einen Teil des Abgas ein weiteres Mal zu verbrennen, das führt zu Abkühlung des Verbrennungsprozesses. Letztendlich jedoch zur Rußbildung! Das Gemisch wird zu Fett und der Motor fängt an zu Rußen. Das Spiel beginnt von vorn. AGR zu, Motor wird heiß, AGR auf Motor rußt! Das ist letztendlich auch das große Problem der Verkokung des AGR-Ventils!

Fakt ist ebenso: Wenn das AGR-System abgeschaltet ist, wird der Motor nicht innermotorisch abgekühlt. Er kommt aber auch fast nie in den Zustand zu rußen. Das SCR-System ist dabei völlig Außen vor, NOX wird weiterhin per AdBlue katalytisch umgewandelt. Desweiteren ist es aus meiner Sicht unverantwortlich die Regeneration des DPF über die Nacheinspritzung in den Auschubtakt anzustossen! Da machen es sich die OEM alle sehr einfach! Klar sind es weinger Kosten in der Herstellung. Allerdings zu höheren Kosten des Kunden! Bei Abbrüchen der Regeneration kommt es häuftig zu Ölverdünnung, durch unverbrannten Kraftstoff in den Zylindern. Dazu gibt es sogar einen Hinweis in der Bedienungsanleitung!!! Sinngemäß: Wenn das Fahrzeug in häufigem Kurzsteckenbetrieb genutzt wird ist der Ölstand zu überwachen, um rechtzeitig einen zuhohen Ölstand zu bemerken und diesen dann ggf. durch Absaugen beim Dealer zu berichtigen! "HALLO GEHT's NOCH???"

Ein kleiner Zusatzschwank aus meiner Erfahrungskiste: Ein Euro IV Motor aus dem Actros MPII hatte noch Pumpe-Düse, dort waren ca. 1.500 Parameter in einem Kennfeld im Motorsteuergerät. Der Euro V Motor im Actros MPIII Hatte bereits rund 4.000 Parameter in den Kennfeldern. Der Aktuelle Acros SFTP MP-IV mit dem goßen HDEP 15,6 L Motor OM 473 ist schon bei rund 25.000 Parametern!

@ Fluse, Ja und Nein. Soll er wegen jeder Unklarheit im Servicecenter anrufen und nachfragen??? Ain sämtlichen von mir entdeckten Bildern ist das KI wi es in der "kleinen>" Version aussieht nicht zu finden gewesen! Auch der Berater hatte keine weiteren Informationen. Hätte ich gewußt wie hässlich das kleine Display ist, hätte ich vermutlich das TFT-Display genommen!

@ Almaric, ja, Segen und Fluch der modernen Motorarchitektur! Mittelfristik wird wohl ein Euro III aus meinem Sprinter werden! Spätestens wenn es nach Südamerika oder Südost-Asien geht!

Grüße Chris
BM 907143, VS30 419, Euro VI d, 7g tronic, 4x4 mit Untersetzung, 3,665 m, Einzelkabine/Pritsche.

Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 58
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von Nordbahner » 12 Okt 2019 11:05

Danke für Deine verständlichen und nachvollziehbaren Ausführungen.

Auch wenn es hier am Thema vorbeigeht habe ich hierzu noch folgende Frage:

Was hältst du von der von MB angebotenen „Regenerationsbox“?

Grüße aus Berlin / Brandenburg
detlev

crashtestdummy
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 20 Sep 2015 19:34
Wohnort: Sindelfingen

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von crashtestdummy » 13 Okt 2019 07:59

Was hältst du von der von MB angebotenen „Regenerationsbox“?
??? Keine Ahnung was das ist... Kannst Du mir da genauere Infos geben?

Ich weiß nur, dass z.B. die großen Abgasboxen zerlegt werden können um den DPF auszutauschen. Da bei jeder Regeneration noch Aschenreste übrigbleiben, füllt sich der DPF immer weiter bis dieser keine Kapazität mehr hat für Asche und quasi verstopft! Man kann den DPF dann separat ausbrennen/reinigen! DA gibt es spezielle Öfen oder auch Firmen die sich darauf spezialisiert haben.

MB verlangt für diesen Service um die 1.000 € netto... Ich kann aber nicht sagen welcher Turnuns da veranschlagt wird.

Grüße Chris
BM 907143, VS30 419, Euro VI d, 7g tronic, 4x4 mit Untersetzung, 3,665 m, Einzelkabine/Pritsche.

hub766
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09 Okt 2019 09:19

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von hub766 » 13 Okt 2019 11:48

Moin.
Nachdem sich nun schon zwei Foristen zu meiner Anmerkung … fuhr unbemerkt mit 50 in der Stadt... geäußert haben:

Nein, der fuhr sicher keine 80 km/h bei der 50er Anzeige (Landmeilen, nicht Seemeilen!).
Sondern nach Gefühl, ohne ständig auf den Tacho zu schauen, wie man das ja vorwiegend macht.
Es ging mit meiner Überspitzung darum was passieren könnte. Nicht dem aufmerksamen Langzeitfahrer, sondern dem Neuling, dem Unbedarften, dem Mietwagenkunden auf dem ersten Kilometer (mit Radarfalle nach 900 m (0,6 miles)...

Genau hier sitzt der erste Fehler seitens MB.
Es besteht allein schon die Sorgfaltspflicht des Herstellers, dass er seine Kunden in keine fehlinterpretierbare Lage bringt.
Dabei zählt überhaupt nicht, dass jeder erfahrene Kunde dies schon bemerkt, sondern obige 0,01% der Fahrer eben nicht - oder jedenfalls zu spät.

Diese wenigen Fahrer sind bei sicherheitsrelevanten Punkten für einen Entwickler der Maßstab, nicht der große Durchschnitt.
Vorhersehbare Fehlanwendung nennt sich das. Bekäme bei einer angewandten FMEA sofort eine hohe Punktzahl mit Maßnahmenverpflichtung.
(FMEA: Bewertungsmethodik der Sicherheits- und Qualitätstechnik; wendet jeder OEM an)

Gruß hub

crashtestdummy
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 20 Sep 2015 19:34
Wohnort: Sindelfingen

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von crashtestdummy » 13 Okt 2019 18:19

Nordbahner hat geschrieben:
12 Okt 2019 11:05
Danke für Deine verständlichen und nachvollziehbaren Ausführungen.

Auch wenn es hier am Thema vorbeigeht habe ich hierzu noch folgende Frage:

Was hältst du von der von MB angebotenen „Regenerationsbox“?

Grüße aus Berlin / Brandenburg
detlev
Hi Detlev,

ich habe nun mal gegoogled. Das Teil ist m.E. nur eine Anzeige für den Füllstand mit der Möglichkeit den Zeitpunkt der Regeneration selber zu bestimmen. Da in allen Erklärungen und Beschreibungen von Nebenabtrieb die Rede ist, denke ich spricht es speziell die Kundschaft an die das Fahrzeug häufig oder überwiegend im Stehen betreiben und zudem nur einen begrenzten Einsatzradius haben! Z.B. Hubsteiger, mobile Rohrreiniger, Feuerwehreinsatzleitstellen, Krankenwagen etc. PP. Viele Fahrzuege haben einen Nebenabtrieb für Hydraulikpumpen oder Generatoren, Krankenwagen fahren in der Regel nicht weiter als 25 Km zum Einsatzort. Dort steht der Wagen dann teilweise 1/2 - 1 Stunde im Standgas bis der Patient transportfähig ist. Diese Fahrzeuge kommen selten in den Genuss lange Strecken Überland in Erhöhter Drehzahl gefahren zu werden. Also muss man die Möglichkeit haben, den Regenerationsprozess anzustoßen. Das kann man auch jederzeit mit der Stardiagnose (Xentry mit Multiplexer). Oder eben mit der Regenerationsbox. Das Löst das Problem nicht. Du hast nur selber die Entscheidung und siehst immer den aktuellen Füllstand. Ich kann den Füllstand im KI abrufen, nur kann ich keine Auslösung machen!

Bei den LKW wird dir die Regeneration angezeigt. Das ist Absicht um diese nicht abzubrechen oder zu unterdrücken bevor sie beginnt. Das hat einfach mit der Art und Weise der Regeneration zu tun! Im Stand läuft der Motor rund 1,5-2 Std mit erhöhter Drehzahl. Das will niemand auf dem Betriebshof während der Be- und Entladung. Der Bereich um das Endrohr sollte zudem im Umkreis von 2-3 m Abgesperrt sein. Die Regeneration während der Fahrt ist da deutlich problemloser. Und wenn der Kutscher sieht die Karre will regenerieren, kann er es unterdrücken um noch die nächste Ladestelle abzuhandeln. Er weiß ja, dass er danach nochmal auf die Bahn geht und 300 km fahren muss! Dann kann er die Regeneration auslösen. Im übrigen lässt sich die Regeneration nur ca. 5-8 Mal (+/-) unterdrücken, danach geht er in Notbetrieb und man muss die Regeneration per Xentry auslösen!

Bei den kleinen Fahrzeugen (wir sagen Matchbox dazu) wird dem Fahrer das nicht zugemutet. Da rutschen in der Regel zuviele unterschiedliche Fahrer drauf rum! Jeder würde unterdrücken und es wäre vermutlich das reinste Chaos.

Grüße Chris
BM 907143, VS30 419, Euro VI d, 7g tronic, 4x4 mit Untersetzung, 3,665 m, Einzelkabine/Pritsche.

Benutzeravatar
Lack_Rick
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 61
Registriert: 31 Jul 2019 07:23
Wohnort: Sachsen

Galerie
Marktplatz

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von Lack_Rick » 14 Okt 2019 08:08

Grüße Chris,
Bei den kleinen Fahrzeugen (wir sagen Matchbox dazu) wird dem Fahrer das nicht zugemutet. Da rutschen in der Regel zuviele unterschiedliche Fahrer drauf rum! Jeder würde unterdrücken und es wäre vermutlich das reinste Chaos.
Siehst und ich komme noch aus einem Zeitalter, mit meinen nicht mal 30 Jahren, wo ich noch immer gesehen habe was das KFZ macht und würde mir sehr eine Kontrolllampe etc wünschen wo ich sehe "Aha...der Dicke Brennt sich gerade frei" etc.

Aber naja, das halt alles Wunschdenken. Meine Frau würde schon Kammerflimmern bekommen wenn da eine Kontrolllampe angeht :mrgreen:

Grüße
Lack_Rick
Gut geglüht ist halb gestartet :D

#SieFahrenVerdächtigLangsam :mrgreen:

hljube
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von hljube » 14 Okt 2019 16:30

Mit nem Bluetooth ELM oder nem Scangauge oder Ultragauge kannst du dir das auch anzeigen lassen. Neben der Kühlmitteltemperatur zum Beispiel, die ja auch nicht angezeigt wird bei Low Line KI
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1

Almaric
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 403
Registriert: 29 Apr 2013 20:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von Almaric » 15 Okt 2019 21:07

Moin,
Den Füllstand kannst du dir im großen Tacho auch jeder Zeit in % anzeigen lassen. Wenn er gerade freibrennt sieht man auch schön wie die Anzeige runterzählt - weiss somit auch wann er fertig ist. Ansonsten bin ich nach wie vor der Meinung, dass man das hören sollte wenn der DPF ausgeglüht wird. Das ging schon bei meinem 316er Vor-Mopf ohne Probleme und ist jetzt beim 319er auch nicht anders. Ggfs. merkt man das sogar an einem leicht geänderten Verhalten beim Gas geben, in erster Linie hört man's aber deutlich mit einem dumpfen Grollen bei mittlerem Gas und um die 1800 Umdrehungen.

Danke an Chris für die Erklärungen.

Edit: Und Kühlmitteltemperatur gibt's jetzt auch wieder. Wobei die nie über 90 geht...wahrscheinlich wieder so eine "Pfuschskala" die zwar jeder haben möchte, aber auch stark verunsichert ist, wenn die Temperatur mal deutlich ansteigt, daher unterbindet man das gleich.

crashtestdummy
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 20 Sep 2015 19:34
Wohnort: Sindelfingen

Re: Austattungscode und was geliefert wurde

Beitrag von crashtestdummy » 23 Okt 2019 19:55

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen Sprinter wieder vom Hädler zurück bekommen. Das KI wurde getauscht und ich habe nun wie es sich gehört eine KM/h Skala als Analoganzeige.
Die Geschwindigkeit kann man wie vorher auch digital in MPH anzeigen lassen! Somit ist dieses Thema abgehandelt.

Danke an alle die hier Unterstützung gegeben oder Hinweise gepostet haben!
KI.jpg
Also vom SA-Code nicht täuschen lassen. Man kann sich standartmäßig bei Bedarf MPH digital als Anzeige in groß oder dauerhaft anstelle der Außentemperatur anzeigen lassen!

Grüße Chris
BM 907143, VS30 419, Euro VI d, 7g tronic, 4x4 mit Untersetzung, 3,665 m, Einzelkabine/Pritsche.

Antworten