Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3927
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Vanagaudi »

FC_Trasher hat geschrieben:
21 Apr 2020 09:49
Vanagaudi hat geschrieben:
17 Apr 2020 22:24
wenn an D+ 13,9V anliegen, dann scheint die Welt für den Regler in Ordnung zu sein. Dann macht er seine Sache richtig. Die Spannung an B+ interessiert ihn nicht...
...das ist nur im letzten Teil richtig, die D+ Spannung sollte GLEICH oder GRÖßER als B+ sein...
Du musst vollständig lesen:
Vanagaudi hat geschrieben:
17 Apr 2020 22:24
dann kann die Spannung an B+ gegenüber der Masse B- am Generator nicht höher als an D+ sein. Es sei denn, die höhere Spannung kommt aus dem Fahrzeug. Zudem müsste die Zündkontrollleuchte an der Spannungsdifferenz von 16V-13,9V glimmen.
Wenn D+ niedriger ist als B+, dann lädt die Lichtmaschine die Batterie nicht.
Das kann in zwei regulären Fällen passieren:
  • Die Drehzahl der Lichtmaschine reicht nicht, um eine Spannung größer als B+ zu erzeugen.
  • Der Lichtmaschinenregler regelt die Erregerspannung herrunter weil an D+ (Und damit indirekt auch an B+) die Ladeschlussspannung erreicht oder überschritten wurde
Dagegen kann D+ nicht größer sein als B+ werden,
  • denn im Ladefall bei hoher Generatorspannung fallen über beide Gleichrichter im B+ und im D+ Zweig jeweils die gleiche Spannung ab
  • andernfalls bei niedriger Generatorspannung wird D+ (teilweise) über die Ladekontrolleuchte gespeist. Durch den Spannungsabfall der Leuchte liegt an D+ eine niedrigere Spannung als an B+.
Liegt an D+ eine Spannung unter 13,9V, dann regelt der Laderegler den Erregerstrom hoch, um diese Spannung zu erreichen. Die Welt ist für den Regler nicht in Ordnung und versucht dies zu korrigieren.
Liegt an D+ eine Spannung von 13,9V an, dann wird der Regler diese Spannung halten, indem er den Erregerstrom entsprechend einpegelt.
Liegt an D+ eine höhere Spannung als 13,9V an, wird der Erregerstrom ganz abgeschaltet.

Sollte jemals die Spannung an D+ höher sein als an B+, dann ist der Gleichrichter im B+ Zweig hinüber und muss ersetzt werden.
FC_Trasher hat geschrieben:
17 Apr 2020 20:53
...im Versuchsaufbau liegt die D+ Spannung, nach erlöschen der Leuchte, immer etwas höher als an dem B+ Ausgang,
mit steigender Drehzahl gleichen sie sich aber an.
Das kann durchaus sein wenn die Lichtmaschine einen hohen Ladestrom liefert. Durch die Übergangswiderstände an Steckern und dergleichen fallen am B+ Abgang bei höheren Strömen eine höhere Spannung ab als an dem kleinen Strom, der über D+ abfließt. Diese Differenz sollte aber weit unter 1V liegen und ist für den Aufbau uninteressant, weil gegen Ladeschlussspannung der Ladestrom absinkt.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3927
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Vanagaudi »

FC_Trasher hat geschrieben:
14 Apr 2020 09:01
...Messung an der Externen Batterie und der B+ Klemme ergaben: 16V ! ! !
Da sind mir zwei Möglichkeiten eingefallen:
  1. Es gibt eine zu große Last an D+, für die der Hilfsgleichrichter nicht ausgelegt ist und die Spannung an D+ zusammenbrechen lässt
  2. Der Hilfsgleichrichter ist defekt und liefert im Vergleich zum Hauptgleichrichter eine nur ungenügende Spannung
Im Hilfsgleichrichter braucht nur eine Diode eine Unterbrechung aufweisen, dann fehlt eine Halbwelle aus den Wicklungen und das arithmetische Mittel ist kleiner als aus drei Halbwellen.
Da D+ die Referenz ist, steuert der Regler den Anschluss D+ mit dem defekten Gleichrichter bis auf 13,9V hoch, was für den B+ Abgang mit drei intakten Dioden aber zu einer viel zu hohen Spannung führt.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Werbin
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Werbin »

FC_Trasher hat geschrieben:
17 Apr 2020 20:53
...Moin!

..also, das merkwürdige ist, das sobald die Lichtmaschine im FZG betrieben wird an D+ ca. 13,9 V anliegen, an der B+ Klemme
aber besagte 16V (gleiche Batterie und D+ Leuchte wie im Versuchsaufbau)

...im Versuchsaufbau liegt die D+ Spannung, nach erlöschen der Leuchte, immer etwas höher als an dem B+ Ausgang,
mit steigender Drehzahl gleichen sie sich aber an.

...ich verstehe einfach nicht, was die Regelung, sobald im FZG verbaut, ausser Kraft setzt.

...ich habe mal scherzeshalber das Digivoltmeter mit der FZG Masse und der Riemenscheibe der Lima verbunden, wärend sie lief,
da zeigte mir das Digivoltmeter ca. 19-20V an, aber KEINEN Strom, nicht mal 1 mA


...dieses Phänomen zeigt die gleiche Lima im Versuchsaufbau, mit Bohrmaschine angetrieben, NICHT

...so langsam glaube ich das das hier ein Fall für die Ghostbusters oder nen Exorzisten wird :?: :oops:

..mfg, Frank

...P.S.: das direkte verbinden per fettem Starthilfekabel hat leider überhaupt keinen Effekt
Da liegt ja der Fehler!

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3927
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Vanagaudi »

Werbin hat geschrieben:
30 Jun 2020 05:44
Da liegt ja der Fehler!
Jetzt musst du mir nur erklären, in welche Kategorie ich deinen Beitrag stecken soll. Da kommen :mrgreen: , :?: , oder :shock: in Frage.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Werbin
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Werbin »

FC_Trasher hat geschrieben:
17 Apr 2020 20:53
...Moin!

...ich habe mal scherzeshalber das Digivoltmeter mit der FZG Masse und der Riemenscheibe der Lima verbunden, wärend sie lief,
da zeigte mir das Digivoltmeter ca. 19-20V an, aber KEINEN Strom, nicht mal 1 mA

..mfg, Frank
@vanagaudi

Also wenn ein Messgerät dort 19-20V anzeigt, dann ist das nicht in Ordnung.
Kategorie Messfehler oder doch Massefehler?

LG Jan

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3927
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Vanagaudi »

Werbin hat geschrieben:
03 Jul 2020 06:28
FC_Trasher hat geschrieben:
17 Apr 2020 20:53
...ich habe mal scherzeshalber das Digivoltmeter mit der FZG Masse und der Riemenscheibe der Lima verbunden, wärend sie lief,
da zeigte mir das Digivoltmeter ca. 19-20V an, aber KEINEN Strom, nicht mal 1 mA
Also wenn ein Messgerät dort 19-20V anzeigt, dann ist das nicht in Ordnung.
Kategorie Messfehler oder doch Massefehler?
Welche Spannung an der Riemenscheibe anliegt, ist völlig undefiniert. Zwar liegt die Riemenscheibe über die Lager des Rotors auf Masse, aber die Lager sind alles andere als gute Kontakte. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier eine Isolationsschicht bildet, die den Rotor von der Fahrzeugmasse trennt. Soweit ist das auch unbedenklich.

Spannung bildet sich auf dem Rotor aus zwei Gründen:
  1. Wirbelstrom in dem Eisenkern des Rotors. Er bildet sich durch die wechselnde, magnetische Feldstärke. Er schließt sich zwar selbst kurz, aber aufgrund der Widerstände des Eisenkerns kann man auch hier eine Spannung messen. Diese Spannung wird aber sehr klein sein.
  2. Ladungstransport durch den Antriebsriemen. Durch Reibung und den ständigen Transport von Ladung durch den Treibriemen kann sich der Rotor der Lichtmaschine aufladen, wenn die Ladung nicht über die Lager abtransportiert wird. Diese Spannung kann sehr hoch werden, aber aufgrund der geringen Kapazität gegenüber Masse kann die Ladung nicht besonders groß werden. Schon bei der geringsten Belastung wird diese Spannung zusammenbrechen, "Man kann nicht mal 1mA messen".
Das sind beides keine Fehler der Lichtmaschine. Die Spannung auf der Riemenscheibe hat keine Bedeutung für den Betrieb. Sie ist noch nicht einmal gefährlich. Man könnte es als Massefehler deuten, aber für den Betrieb muss der Rotor nicht auf Masse liegen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Werbin
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von Werbin »

Wurde die Fahrzeugbatterie beim Testaufbau verwendet oder eine andere. Würde auch einiges zur Fehlersuche beitragen.
Welche Ruhespannung haben die Batterien?
Möglichkeit wäre ein zu hoher Innenwiderstand der Batterie.
Auf welche Spannung fällt die Fahrzeugbatterie beim Starten runter?

Auf jeden Fall sehr Interessant!

FC_Trasher
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 05 Apr 2020 09:31

Re: Sprinter W902 killt Lichtmaschine

Beitrag von FC_Trasher »

...Moin!

...war ein paar Tage in Urlaub, und habe auch im nachgang das Lima Problem nicht mehr weiter verfolgt, weil bisher NIEMAND auch nur Ansatzweise eine mögliche Fehlerquelle aufzeigen konnte, die sich nach Überprüfung nicht in Luft auflöste.

...zwei "gestandene" Mercedes Meister haben sich in ihrer Freizeit an dem Fahrzeug "ausgetobt", leider KEIN Ergebnis.

...nochmal die Zusammenfassung:

...Lichtmaschine in ausgebautem Zustand auf Prüfplatz, mit gleicher Batterie, und gleicher D+ Erregerleuchte: Funktion OK!
...Lichtmaschine in FZG eingebaut, Batterie und Erregerleuchte NEBEN dem FZG und wie auf Prüfplatz angeschlossen: 16 V !!

...die einzige Verbindung zum FZG ist der Motorblock an den sie geschraubt ist, KEIN einziges Kabel führt zum FZG.

...ein befreundeter Elektronik Spezi hat die Vermutung geäussert, das irgendetwas im FZG "Störsignale" auf den LIMA Regler aussübt, lässt sich wohl nur mit viel Aufwand ermitteln; ich lass das jetzt so.

...wenn ich mal wieder ein wenig Zeit und Geduld aufbringe, werd ich mir ein Schaltung einbauen, die mir das Fahrlicht automatisch einschaltet, sobald das FZG läuft.

...so lange steht jetzt auf dem Lenkrad in großen, weissen Buchstaben: LICHT AN!

...mfg, Trasher

Antworten