Frage zur Hupe, Baureihe W907

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
WolfgangK
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 414
Registriert: 17 Mär 2020 07:41

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#31 

Beitrag von WolfgangK »

Die Stebel Magnum zieht weniger als 6A, das müsste auch mit 1,5mm ohne nennenswerten Spannungsverlust reichen.
Wie gesagt, mein 'Problem' liegt nicht daran, dass das Teil zu leise ist oder den falschen Ton von sich gibt. Es ist halt nur ein einzelner Ton....

'.... Die 1,5mm² sind gerade mal für 20A gut (Widerstands-Strom-Sicherungstabelle)...' Hast Du dich da vertippt? Ich würde an eine 1,5mm Leitung keinen 20A Verbraucher dranhängen, nicht einmal an ein kurze Leitung.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7630
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#32 

Beitrag von Vanagaudi »

Karlie hat geschrieben: 17 Mär 2021 14:07Allerdings gibt es eine Tabelle in der Aufbaurichtlinie für den Sprinter, die grundsätzlich von der o.g. Stromwiderstandstabelle abweicht.
Nicht wirklich, wenn man die Werte vergleicht. Es kommt immer auf die äußeren Umstände an, wie zum Beispiel die angenommene Umgebungstemperatur, der Packungsdichte der Adern, Installationsumgebung. So hat jeder Fahrzeughersteller seine eigenen Grenzwerte definiert, und die können sich über die Jahre hinweg auch noch ändern.
.
Vergleich der Querschnittsangaben aus dem Forum
Vergleich der Querschnittsangaben aus dem Forum
.
WolfgangK hat geschrieben: 17 Mär 2021 14:53'.... Die 1,5mm² sind gerade mal für 20A gut (Widerstands-Strom-Sicherungstabelle)...' Hast Du dich da vertippt? Ich würde an eine 1,5mm Leitung keinen 20A Verbraucher dranhängen, nicht einmal an ein kurze Leitung.
Nein, kein Vertipper. In deinem Haushalt sind die 1,5mm² Leitungen oft mit 16A abgesichert. Bosch empfiehlt nochmal ganz andere Werte. Frei in der Luft hängend kannst du auch noch mehr als 20A über eine 1,5mm² Leitung schicken. Es kommt halt immer auf die Installationsbedingung an.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Karlie
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 13 Mär 2021 13:22

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#33 

Beitrag von Karlie »

Hallo zusammen,

ich melde mich nochmals zum Hupenwechsel bei meinem 907er.
ich habe eben ein 2,5mm²-Kabel von der Hauptbatterie in den Motorraum gezogen. Das hat schonmal ganz gut geklappt. Die 20A-Sicherung kommt in den freien Bauraum des Batteriekastens.
Ich denke, damit bin ich auf der sicheren Seite.

Danke für die bisherige rege Anteilnahme!

Peter
Zuletzt geändert von Karlie am 18 Mär 2021 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
519CDI Allrad (12.19)
OM642.899
WolfgangK
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 414
Registriert: 17 Mär 2020 07:41

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#34 

Beitrag von WolfgangK »

@ Vangaudi: nach deiner Tabelle müsste also meine zweite Hupe auch ohne Relais problemlos funktionieren (2x6A).

Zumal das ja auch keine 'Dauerbelastung' ist, man hupt ja (in den meisten Fällen :-) ) nur kurz.

Vielleicht versuche ich es mal ohne Relais, falls es schiefgeht kann ich euch dann wenigstens sagen, welche Sicherung das war.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7630
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#35 

Beitrag von Vanagaudi »

WolfgangK hat geschrieben: 17 Mär 2021 18:39 @ Vangaudi: nach deiner Tabelle müsste also meine zweite Hupe auch ohne Relais problemlos funktionieren (2x6A).
Zumal das ja auch keine 'Dauerbelastung' ist, man hupt ja (in den meisten Fällen :-) ) nur kurz.
Vielleicht versuche ich es mal ohne Relais, falls es schiefgeht kann ich euch dann wenigstens sagen, welche Sicherung das war.
907? Da ist keine Sicherung. Da ist nur SAM, und dessen Ausgang besitzt eine elektronische Absicherung. Ich habe bisher nicht herausfinden können, welche Stromstärke SAM an diesem Ausgang liefern kann, bevor es abschaltet.

Gerade bei der Hupe wäre ich ein wenig vorsichtig. Eine Aufschlaghupe arbeitet mit einem Selbstunterbrecher und einem Elektromagneten. Solche Schaltungen sind in der Elektronik aufgrund der Selbstinduktion mit Vorsicht zu genießen. Da man nicht weiß, wofür SAM ausgelegt ist, würde ich aus dem Bauch heraus immer ein Relais zwischen schalten, wenn die Leistung der Hupe vergrößert wird. Nicht Aufgrund des größeren Stroms, sondern wegen der zu erwartenden, größeren Selbstinduktion. Vielleicht baust du zusätzlich einen entsprechend starken Transient Voltage Suppressor (TVS), zu deutsch Funkenlöschdiode, in der Nähe der Hupe ein. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Wenn du die Stromstärke der Leitung bzw. des Anschlusses lediglich testen willst, dann am Besten mit einem Leuchtmittel. Da ist SAM sicher vor irgendwelchen magnetischen Effekten.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
orange13
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 198
Registriert: 06 Nov 2021 18:31

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#36 

Beitrag von orange13 »

der letzte Beitrag in diesem Thread ist ja schon ein paar Tage alt, ich möchte aber trotzdem ein bisschen Wissen beisteuern.

in den USA bietet die Firma Agile Offroad ein Nachrüstset (https://agileoffroad.com/product/agile- ... nter-2019/) an, bestehend aus 2 Hella- Fanfaren, ein bisschen Kabel und Steckern und einem Montageblech. Ob man dafür knapp $100 ausgeben will, mag jeder selbst entscheiden. was ich aber interessant finde: Das Set wird als "Plug and Play" angeboten und auch reihenweise verkauft. Noch hat sich niemand beschwert und diese Hupen sind immerhin mit jeweils 72W angegeben, ziehen also zusammen etwa 12A. Scheint als problemlos zu funktionieren, auch ohne Relais
Speedy2
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 110
Registriert: 05 Mär 2007 17:14

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#37 

Beitrag von Speedy2 »

WolfgangK hat geschrieben: 17 Mär 2021 18:39 @ Vangaudi: nach deiner Tabelle müsste also meine zweite Hupe auch ohne Relais problemlos funktionieren (2x6A).
Zumal das ja auch keine 'Dauerbelastung' ist, man hupt ja (in den meisten Fällen :-) ) nur kurz.
Vielleicht versuche ich es mal ohne Relais, falls es schiefgeht kann ich euch dann wenigstens sagen, welche Sicherung das war.
Hallo Wolfgang,

magst du uns berichten, ob dein Doppeltoner funktioniert, ohne Relais?

Danke und Gruss
Speedy
316 CDI, Bj. 2021, EURO-VI D
WolfgangK
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 414
Registriert: 17 Mär 2020 07:41

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#38 

Beitrag von WolfgangK »

Doppeltoner hat zwar funktioniert, aber nix getaugt.

Deswegen habe ich jetzt wieder eine Stebel Nautilus (mit Relais), die hört man wenigstens :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor WolfgangK für den Beitrag:
Speedy2 (28 Dez 2022 16:26)
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2105
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#39 

Beitrag von asap »

Auch beim W906 kann man die original Hupe kaum hören und wahrnehmen ....
Ich hatte noch eine Doppelhorn aus meinen VW T3 übrig ...die lag wohl 30 Jahr in meiner Sammelkiste mit Relais.
Habe dann die alte abgeschnitten und einen neuen Platz im Motorraum gesucht ...jedoch habe ich das Relais weg gelassen, da der Sprinter eh schon eins hatte ...also Plug und Play .... damit kann ich mir nun immer Aufmerksamkeit sichern und bin auch damit bei TÜV durchgekommen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor asap für den Beitrag:
Speedy2 (28 Dez 2022 16:27)
W906 316 CDI, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, Highline KI und MFL, AHK, noch ein LKW,
wird in ein Womo für 2 Leute

Davor VW T3 TD Womo DIY mit Hubdach, VW T4 TDI Multivan Allstar
KudlWackerl
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 120
Registriert: 17 Nov 2014 19:35

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#40 

Beitrag von KudlWackerl »

 Themenstarter

Hier die komplette Umbau-Anleitung

https://forum.hme-ev.de/viewtopic.php?t=14547

Grüße, Alf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor KudlWackerl für den Beitrag (Insgesamt 2):
Speedy2 (28 Dez 2022 16:31), kompostman (11 Feb 2023 19:56)
Hymer ML-T 580 auf 907 416 CDI Automatik
Speedy2
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 110
Registriert: 05 Mär 2007 17:14

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#41 

Beitrag von Speedy2 »

Super Anleitung, Alf! Danke!
316 CDI, Bj. 2021, EURO-VI D
orange13
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 198
Registriert: 06 Nov 2021 18:31

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#42 

Beitrag von orange13 »

so, mein Sprinter hupt jetzt auch richtig. Ich habe eine 2-Ton- Hupe von Hella nachgerüstet. Direkt an die Kabel der Original- Hupe anschliessen war mir nicht ganz geheuer, daher habe ich wie von Alf beschrieben ein Relais dazwischen gehängt. Strom kommt vom Sicherungskasten im Beifahrer- Fussraum und ich habe die neue Hupe auf geschaltetes Plus gelegt. So hat sie nur Strom, wenn die Zündung an ist. Die Mercedes- Hupe habe ich drin gelassen, damit funktioniert der Quittungston beim Zuschliessen wie bisher, nur über die alte Hupe.

wer möchte, kann sich das ganze auch im Video angucken, ist aber auf Englisch:

https://youtu.be/1M23RTRbTTY
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor orange13 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Indi (11 Feb 2023 18:46), kompostman (11 Feb 2023 19:56)
Benutzeravatar
Guy Incognito
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 197
Registriert: 13 Jan 2023 15:48
Wohnort: Rheinmünster
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#43 

Beitrag von Guy Incognito »

Hallo zusammen,
ich mag das originale Trötchen auch nicht. Möchte aber nicht zu viel Aufwand in das Thema stecken.
Gibt es eine wirkliche Plug & Play Lösung für einen W907 aus 2022?

Danke Jan
„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“

Bild
orange13
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 198
Registriert: 06 Nov 2021 18:31

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#44 

Beitrag von orange13 »

kommt eben drauf an, was du unter 'wirkliche P&P Lösung' verstehst.

Ich behaupte jetzt mal einfach, dass es keine Hupe gibt, die bei gleicher Stromaufnahme wie wie Original-Hupe einen guten Klang hat. Eine technisch 100% korrekte P&P Lösung gibt es nicht.

Es gibt aber auch zig Nachrüstungen, bei denen eine gut klingende Hupe mit höherer Stromaufnahme an das Originalkabel angeschlossen wird. Davon brennt die Kiste nicht ab. Wenn dir das keine schlaflosen Nächte bereitet dann ist der Einbau- Aufwand sehr gering. Ich finde allerdings den Aufwand mit Relais auch sehr vertretbar.
Benutzeravatar
Guy Incognito
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 197
Registriert: 13 Jan 2023 15:48
Wohnort: Rheinmünster
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Hupe, Baureihe W907

#45 

Beitrag von Guy Incognito »

Hallo orange13,
obwohl ich weiß dass ein Relais zu verbauen kein Hexenwerk ist, möchte ich mir dies sparen. Plug & Play bedeutet für mich in dem Fall wirklich Plug & Play.

Mein verflossener Defender hatte damals gleich drei Hupen. Zwei für das Signalhorn eine für die Alarmanlage. Die waren alle nicht über ein Relais geführt... Von dem her erwartet ich hier nicht gleich nen Kabelbrand. 🙂

Grüße Jan
„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“

Bild
Antworten