Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Beitrag von joethesprinter »

Hallo schlaues Forum. :D

Ich frage mich ob es möglich ist die Dichtringe zu wechseln wenn das Auto lediglich aufgebockt ist? Ob also alles durch die Radhäuser hindurch zu erledigen ist.
Lassen sich die Steckwellen durch den Zwischenrahmen hindurch ziehen (wie greifen?)?
Kommt man dann überhaupt noch an den Dichtring heran?
Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass die Antriebswellen nicht gerade mittig im Loch im Zwischenrahmen sitzen und es dort sehr eng zugeht. :roll:

Danke für hilfreiche Tipps.

Joe
Zuletzt geändert von joethesprinter am 18 Okt 2021 20:41, insgesamt 2-mal geändert.
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Wechsel der seitlichen Radial-Wellendichtringe VAG ohne Getriebeausbau?

Beitrag von joethesprinter »

Zur Doku:
Der Dichtring beim Werksallrad ist ein 40x60x8 AS NBR (A9019970047).
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Beitrag von joethesprinter »

Ich habe beim letzten mal dummerweise die Antriebswellen mit dem Blechdeckel verbaut (lt. GKN sollten ihre Wellen so verbaut werden 🤷🏼‍♂️ lt. MB wohl nicht). Dazu habe ich längere Schrauben verwendet. Die Wellen kommen nun wieder ohne Deckel rein. Leider hab ich die originalen Schrauben nicht zur Hand.
Weiß jemand deren Länge und vielleicht gleich das vorgeschriebene Anzugsmoment dazu?
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Jan1
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 211
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Beitrag von Jan1 »

Schrauben 8x30-10.9 mit Federring Antriebswelle an Vorderachsgetriebe 55 Nm
Schraube N 000912 008203, Federring N 912004 008102
LG Jan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jan1 für den Beitrag:
joethesprinter (19 Okt 2021 09:25)
316CDI 4x4 - 313CDI 4x4 - 313CDI / T1N 903
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Beitrag von joethesprinter »

Jan1 hat geschrieben: 19 Okt 2021 08:40 Schrauben 8x30-10.9 mit Federring Antriebswelle an Vorderachsgetriebe 55 Nm
Schraube N 000912 008203, Federring N 912004 008102
LG Jan
Vielen Dank! Ich konnte mich gar nicht daran erinnern dass dort Federringe drunter waren. Vielleicht beim Vorbesitzer verloren gegangen... 🙄
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Mal wieder Vorderachse im 4x4... Wechsel seitliche Radial-Wellendichtringe ohne Getriebeausbau?

Beitrag von joethesprinter »

Das Auto hängt auf der Stütze für das Getriebe die sich unter der Last verformt hat. Damit stimmen jetzt die KW Winkel schon mal nicht mehr.

Laut OA müsste es reichen die Schrauben der Gummilager des Getriebes zu lösen um es so weit zu verdrücken, dass die Wellen gezogen werden können. Sieht im Moment noch nicht so aus...

Weiteres Problem: Der Empfehlung von GKN folgend habe ich die Antriebswellen mit den Blechdeckeln verbaut. Die scheinen nun schon mit den Flanschen verpresst zu sein.
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Antworten