4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
Andree
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 19 Feb 2019 17:39

4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Andree »

Hallo Zusammen!

Ich möchte Euch meine Erfahrungen zum Thema Vorderachsgetriebe mitteilen. Diese wurden an einem W906 Bj. 2015 416 Bluetec Supersingle mit Oberaigner Allrad (ZG4 - 3 Sperren Untersetzung 1:2,85) und 6-Gang Schaltgetriebe gemacht. Ob man meine Erfahrungen auch auf alle anderen Allradvarianten von Oberaigner oder Werksallrad übertragen kann, weiss ich nicht. Ich empfehle den Besitzern von o.g. 4x4 nachfolgendes zu beachten.

Böse Falle1 - Montage des Entlüftungsschlauches vom Vorderachsgetriebe
Das Vorderachsgetriebe ist fest mit der Karosserie des Sprinters verbunden. Ebenso die obere Befestigung (Clip) des Entlüftungsschlauches. Zusätzlich wird der Entlüftungsschlauch durch eine Schelle geführt, welche an der Kupplungsklocke gefestigt ist. Da Motor/Kupplunsglocke/Schaltgetriebe und Verteilergetriebe elastisch gelagert sind, bewegen sie sich. Wenn die Schelle an der Kupplungsglocke, durch die der Entlüftungsschlauch geführt wird, verbogen ist (oval) dann zerrt diese am Entlüftungsschlauch und verursacht Undichtigkeit in der Steckverschraubung des Entlüftungsschlauches am Vorderachsgetriebe. Dadurch kann Getriebeöl austreten bzw. Wasser in das Getriebe gelangen -> z.B. bei Flussdurchfahrten.
Tipp: Einmal jährlich den Entlüftungsschlauch kontrollieren! Erst recht vor einer Islandreise.

Böse Falle2 - Ölwechsel am Vorderachsgetriebe
Es gibt zwei verschiedene Vorderachsgetriebe. Sie nennen sich "ZB Kleinraumgetriebe" und "ZB Kleinraumgetriebe QSP" (Quersperre). In das erste gehören 0,650ml Getriebeöl und in das mit der Quersperre 0,700ml. Fa. Oberaigner schreibt Öl vom Typ OMV Gear Oil BSX SAE 75W-90 vor.
In der Reparaturanleitung Band 1340 Mercedes Sprinter ab 2006 vom Bucheli Verlag wir der Ölwechsel wie folgt beschrieben - ich zitiere:
...
- Öleinfüllschraube heraus drehen.
- Ölablassschraube heraus drehen und Öl in einer Auffangwanne auffangen.
- Ölablassschraube handfest einschrauben und anschliessend mit vorgeschriebenem Anzugsdrehmoment festziehen (60Nm + 90°).
- Getriebeöl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung einfüllen.
- Verschlussschraube handfest einschrauben und anschließend mit Anzugsdrehmoment von 35Nm festziehen
...

Wie der Ölwechsel im WIS beschrieben ist, weiss ich nicht.

Das rot markierte funktioniert nicht!!! Der Name des Vorderachsgetriebes ist "Kleinraumgetriebe". Das heisst, in dem Getriebe ist es so eng, dass bei oben beschriebener Befüllung des Getriebes mit neuem Öl, nur ungefähr die hälfte der benötigten Mange des Öls in das Getriebe gelangt. Der Rest der benötigten Menge läuft heraus und man könnte denken das das Getriebe mit ausreichend Öl befüllt wurde.
Um die vorgeschriebene Menge Öl in das Getriebe zu bekommen, gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Fahrzeug schräg stellen und durch die Einfüllschraube Öl einfüllen. Tipp: Es muss sehr schräg stehen. Nur 12cm unter das rechte Vorderrad reichen bei weitem nicht aus.
2. Entlüftungschlauch entfernen. Einen Befüllungsadapter bauen. Er besteht aus ca. 10cm Pneumatikschlauch mit Aussendurchmesser 12mm und einem Trichter welcher in das eine Ende des Pneumatikschlauches fest eingesteckt ist. Dieser Adapter wird in die Steckverschaubung der Entlüftung gesteckt. Jetzt wird Öl mit dem Trichter in das Getriebe über die Enlüftungsöffnung eingefüllt. Diese Variante ist mein Favorit.

Warum schreibe ich das alles?
Bei ca. 5000Km wurde an meinem Fahrzeug Vorderachsöl gewechselt. In einer freundlichen Werkstatt. Bei Kilometer 40000 trat ein pfeifendes Geräuch auf. Bei Kilometer 60000 hat sich das Fahrzeug sporadisch aufgeschaukelt. So stark das sich das Navigationsgerät von der Frontscheibe löste. Kupplungsrupfen zwischen 5000 und 60000 Kilometer.
Durch die richtige Menge Öl im Vorderachsgetriebe wurde mein Fahrzeug wieder fahrbar. Aufschaukeln und Kupplungsrupfen sind beseitigt. Leider zeigt das Vorderachsgetriebe viel Spiel. Es ist vorgeschädigt.
Ich bin ca. 55000km mit nur 320ml Getriebeöl gefahren.

Ich hoffe viele 4x4 Besitzer und viele freundliche Schrauber lesen diesen Bericht und beachten ihn. Sonst: Daaaaaas wird teuer.

Gruß Andree
Zuletzt geändert von Andree am 10 Nov 2021 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6200
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Vanagaudi »

Andree hat geschrieben: 08 Nov 2021 18:06Wie der Ölwechsel im WIS beschrieben ist, weiss ich nicht.
In meinem Beitrag "Getriebeöl und Achsöl selber wechseln" habe ich dazu eine umfangreiche Abhandlung geschrieben. Nach Werksunterlagen kann ich die Füllmenge bei Neubefüllung 0,85l, bei Ölwechsel 0,65l bestätigen. Allerdings auch, dass das Getriebeöl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung am Vorderachsgetriebe eingefüllt werden soll. Das Überfüllen des Vorderachsgetriebes ist wegen drohender Ölundichtigkeiten unbedingt zu vermeiden. In den Unterlagen wird nicht darauf hingewiesen, ob es sich um ein Ausgleichsgetriebe mit oder ohne Quersperre handelt. Darauf wird nicht eingegangen, weil vermutlich die Quersperre nicht dem normalen, von Daimler ausgelieferten Serienstand entspricht.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6901
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Opa_R »

Hy :wink:
Das mit dem Oeeinfüllen ist echt eine Geduldsprobe :roll: Ich mach das mit einer Kunststoffspritze.Vorher die Oelmange abmessen und dann Tröpfchen für Tröpfchen einfüllen.Das Problem ist , das oel läuft nur sehr langsam runter.Zum Schluß noch eine Zusatzspritze rein und auslaufen lassen :roll: Dann paßt der Oelstand :wink:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D Bj 78 , 209 D Bj 88, 312 D Bj 97 , 316 CDI Bj 01, 318 CDI Bj 07, 319 CDI Limited Edition Bj 15
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Opa_R hat geschrieben: 09 Nov 2021 00:27 Hy :wink:
Das mit dem Oeeinfüllen ist echt eine Geduldsprobe :roll: Ich mach das mit einer Kunststoffspritze.Vorher die Oelmange abmessen und dann Tröpfchen für Tröpfchen einfüllen.Das Problem ist , das oel läuft nur sehr langsam runter.Zum Schluß noch eine Zusatzspritze rein und auslaufen lassen :roll: Dann paßt der Oelstand :wink:
Also ohne auf Böcke zu stellen?
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6901
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Opa_R »

Hy :wink:
Jep , man braucht nur einiges an Geduld 8) :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Opa_R für den Beitrag:
Sprinter3134x4 (11 Nov 2021 06:59)
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D Bj 78 , 209 D Bj 88, 312 D Bj 97 , 316 CDI Bj 01, 318 CDI Bj 07, 319 CDI Limited Edition Bj 15
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Danke dir!
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Hab gerade den VA-Ölstand überprüft:

Es hat etwas gefehlt, aber nur 50 ml. Hab den Ölstand korrigiert.
Ich war wohl beim Ölwechsel vor einem Jahr gewissenhaft ... :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sprinter3134x4 für den Beitrag:
Opa_R (13 Nov 2021 20:24)
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
ruptech
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 143
Registriert: 13 Mär 2019 15:32
Wohnort: Chiemsee

Re: 4x4 Vorderachsgetriebe - Tipps

Beitrag von ruptech »

In meiner Ausbildungszeit füllten wir solche Öle generell über die Getriebeentlüftung in der richtigen Menge ein. Zudem wurde das Getriebeöl auf Wasserkonsistenz erwärmt (kapp unter 100 Grad).
Das Öl war dann ruck-zuck verfüllt, jedoch musste jemand die Einfüllschraube parat halten, denn diese konnte erst nach der Befüllung geschlossen werden!

Soche Art der Getriebeölbefüllung war Standard beim Wechsel der AP-Getriebe an 8x8 LKW`s im Winter mit EP90!
ruptech

316 CDI
Antworten