Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
ra-sc91
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 189
Registriert: 27 Dez 2006 15:18

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#106 

Beitrag von ra-sc91 »

 Themenstarter

CSLT2 hat geschrieben: 17 Apr 2022 20:10..............Fraglich ist natürlich wann da der Einbautermin wäre....
Schaun wir mal, ob das mit dem tschechischen Kontakt klappt, dann sieht man weiter.

Und zu verkürzten Wartezeiten, hab noch keinen Unternehmer erlebt, der daran Interesse hat. Aber womöglich findet sich dann Ende des Jahres jemand, der meinen Frühjahrseinbautermin kurzfristig übernehmen mag.

Geduld.
Grüße
Ralf
Der-Chris
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 12 Aug 2019 13:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#107 

Beitrag von Der-Chris »

ra-sc91 hat geschrieben: 17 Apr 2022 11:11 Mist, hab kürzlich bei Iglhaut den Auftrag für Sperre erteilt.
Wird knapp 7000€ kosten. Ausführung leider erst nächstes Jahr im März möglich, eigentlich mein Hauptproblem bei Iglhaut.

Habe natürlich völlig vergessen zu fragen, wie das mit Geschwindigkeitspiepser und Deaktivierung der Sperre bei höheren Geschwindigkeiten ist. Wenn das bei Iglhaut im Preis drin ist, relativiert sich der Preis etwas. Selber nachrüsten wäre mir zu aufwendig.

Ich schiebe Entscheidungen ja gern auf die lange Bank, aber diesmal war ich wohl doch zu schnell.

Grüße
Ralf
Hallo, das mit Piepsen und Deaktivierung etc. waren nur meine persönlichen Ideen, ich denke bei Iglhaut wird einfach nur ein- bzw. ausgelegt auf Tastendruck. Das ist ehrlich gesagt auch etwas Spielerei. (so sind die Ingenieure halt :-p)

Ich musste allerdings drei Wochen auf einen Termin warten, aber für mich wars Fahrttechnisch kürzer als zu Iglhaut.
Der Einbau dauert in der Regel 2 Tage und ich hab mir ne schöne Zeit in einem Teil von Tschechien gemacht in dem ich noch nie war! 😌
Zuletzt geändert von Der-Chris am 18 Apr 2022 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Der-Chris für den Beitrag:
juliusb (13 Okt 2022 00:07)
Sprinter w906 Mopf 316cdi mit Wohnausbau, nachgerüstetem Schlechtwegefahrwerk und Sperre. Highline Kombi und MFL, Lenkradverstellung und einige PSM Funktionen nachträglich verbaut.
Der-Chris
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 12 Aug 2019 13:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#108 

Beitrag von Der-Chris »

Ach genau, ich bin etwas überrascht von dem großen Interesse und bin gerade im Urlaub. Ich habe versucht allen zu antworten. Falls ich jemand vergessen habe, dann schreibt mir einfach noch mal eine PN.
😬
Sprinter w906 Mopf 316cdi mit Wohnausbau, nachgerüstetem Schlechtwegefahrwerk und Sperre. Highline Kombi und MFL, Lenkradverstellung und einige PSM Funktionen nachträglich verbaut.
ra-sc91
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 189
Registriert: 27 Dez 2006 15:18

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#109 

Beitrag von ra-sc91 »

 Themenstarter

Der-Chris hat geschrieben: 18 Apr 2022 10:08 Ach genau, ich bin etwas überrascht von dem großen Interesse und bin gerade im Urlaub. Ich habe versucht allen zu antworten. Falls ich jemand vergessen habe, dann schreibt mir einfach noch mal eine PN.
😬
Ich bin nicht vergessen, danke für die Info.

Die "Spielereien" können schon sinnvoll sein, damit man die Sperre nicht vergißt.

Grüße
Ralf
SprinterCDI
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 05 Mär 2022 08:57

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#110 

Beitrag von SprinterCDI »

Hallo nun hier an Alle ,
die sich hier auskennen und auch an die ,
die sich auskennen wollen.

dieser Draht umfast ja nun schon fast 8 Seiten ....und ich lese zum Teil
gesprannt mit.

dabei ist zu erkennen , dass es mehr Sprinterfreunde gibt welche zwar mit dem
Fahrzeug an und für sich eine Freude haben, jedoch mit den kofigurierten
sogenannten Sicherheitsstandards (so auch ich) von Mercedes nicht klar kommen.

So auch bei diesem Thema.

Ich persönlich brauche keinen Allrad, würde mit einer mech. Sperre an der
Hinterachse das auslangen finden!

Mech. Sperre; nicht die elektronsich Software welche mir dann das Rad abbremst
und zusätzlich noch die Motorleistung drosselt.

nun hat ein mit Poster geschrieben:
Für die alle gilt sicher, dass sie durch das ESP unterstützt werden. Diese Systeme haben allerdings rein gar nichts mit den Sperrdifferentialen, welche für den W906 erhältlich sind, zu tun.
bitte wo bzw. wer rüstet mir meinen W906 (316 CDI BJ 2021) nach oder um?
bis jetzt konnte ich nur erfahren:
es geht nicht; da Kegelrad verschweisst oder so ....

Wer weiß mehr dazu bzw. bringt mich meinem Wunsch näher.... ? Wo, Wann, Wie, Was....?

Weiter Wunsch wäre:
dies doofe drosselungssoftware (Sorry, bin noch vom alten Schlag und
kann mit dem Gasfuss um gehen bzw. bilde es mir zumindest ein...gg. ) ab zuschalten.

danke euch für zielführende Hinweise!

LG. an die Forumsgemeinde
SprinterCDI
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 05 Mär 2022 08:57

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#111 

Beitrag von SprinterCDI »

ra-sc91 hat geschrieben: 02 Jan 2022 22:58
destagge hat geschrieben: 02 Jan 2022 22:51 Gibt es diese Drexler-Sperre für den Sprinter?
Ja. Allerdings selten.
Genaue Zahlen unbekannt, laut deren Aussage haben sie kürzlich eine in einen Sprinter CS Independent 4x4 Oberaigner eingebaut. Leider ist es mir bisher nicht gelungen, den Besitzer ausfindig zu machen.
war glaub kein 4x4 nur eine ein W904 316 oder 319 4x2 und und Besitzter dürfte laut Aussage von Drexler zufrieden sein ...ist gerade auf Weltreise damit....

und 904 wo er die Sperre schon entwickelt hat passt nicht in den 906 ... da die Differnzialle nicht Baugleich sind...Aussage vom "Grosswender" Reparaturservice ...

LG. einer der mit dem Sprinter noch nicht ganz du auf du ist ....

p.s. Bleiben wir am laufenden ...vl. können wir ja eine Sammelaufrüstung organiesiern....
ra-sc91
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 189
Registriert: 27 Dez 2006 15:18

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#112 

Beitrag von ra-sc91 »

 Themenstarter

SprinterCDI hat geschrieben: 03 Jun 2022 16:40..............
und 904 wo er die Sperre schon entwickelt hat passt nicht in den 906 ... da die Differnzialle nicht Baugleich sind...Aussage vom "Grosswender" Reparaturservice ...
Falls dich das genauer interessiert, telefoniere einfach mit Drexler direkt.
Mir hatten sie angeboten, die Sperre in meinen 906 einzubauen, sollte also gehen.
Wenn ich mich richtig erinnere, hatten sie extra zwei Sperren für den 906 konstruiert, eine war wohl auf Vorrat. Die andere für den oben erwähnten 906 4x2.

Grüße
Ralf
SprinterCDI
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 05 Mär 2022 08:57

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#113 

Beitrag von SprinterCDI »

Hallo Ralf ;

ja hab ich eh gemacht ... dabei hatte ich ja das vorhin beschriebene erfahren ...
er meinte nur er braucht das Auto bzw. die Achse um zusehen ob baugleich ....mit dem 904 ...
das war vor ein paar Tagen...

vl. hat sich da ja etwas geändert ...
der Preis wäre ja okay ... finde ich halt ...

Lg. ein Suchender ....
Der-Chris
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 12 Aug 2019 13:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#114 

Beitrag von Der-Chris »

SprinterCDI hat geschrieben: 03 Jun 2022 16:18

bitte wo bzw. wer rüstet mir meinen W906 (316 CDI BJ 2021) nach oder um?
bis jetzt konnte ich nur erfahren:
es geht nicht; da Kegelrad verschweisst oder so ....

Wer weiß mehr dazu bzw. bringt mich meinem Wunsch näher.... ? Wo, Wann, Wie, Was....?

Weiter Wunsch wäre:
dies doofe drosselungssoftware (Sorry, bin noch vom alten Schlag und
kann mit dem Gasfuss um gehen bzw. bilde es mir zumindest ein...gg. ) ab zuschalten.

danke euch für zielführende Hinweise!

LG. an die Forumsgemeinde
Also, ich weiß nicht genau, was du mit deinem Gasfuß meinst, das ASR tuht dir im Alltag nie weh und rettet dir im Zweifel den A... ohne Nachteile.
Wenn du ins Gemüse fährst und mit Schlupf fahren willst, dann drückst Du aif die ASR Taste und es ist abgeschaltet. Ich kann da das Problem nicht erkennen.

Zum Thema wo und wie Sperre einbauen empfehle ich Dir diesen Thread zum Beispiel zu lesen.
Es gibt eine mechanische Diffsperre die du von Iglhaut einbauen lassen kannst (kosten ca 7000euro, wartezeit ca ein Jahr) oder die du auch in zwei Tagen in Tschechien beim Hersteller einbauen lassen kannst. (kosten unter 3000euro und wartezeit ca 3-4 Wochen).
Weiterhin wird es bald noch einen Arb Air Locker geben, der vsl über Taubenreuther vertrieben wird. Kosten in amerika vsl 5000 Dollar, in Deutschland soll sie angeblich teurer werden.
Sprinter w906 Mopf 316cdi mit Wohnausbau, nachgerüstetem Schlechtwegefahrwerk und Sperre. Highline Kombi und MFL, Lenkradverstellung und einige PSM Funktionen nachträglich verbaut.
SprinterCDI
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 05 Mär 2022 08:57

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#115 

Beitrag von SprinterCDI »

schönen Tag oder Abend ins Forum;

mit der möglichen mech. Nachrüstung habe ich mich nun aus einander gesetzt....
da wird es Lösungen geben.

ASR tut nicht weh ?
oja!
sobald du um eine enge Krurve (z.B. auch Kreisverkehr) fährst und das kuveninnere Rad schlupf erhält
wird die Kraft weggenommen bzw. das Rad abgebremst, eigendlich auch eine art Sperre nur eben elektronisch.

ICH würde das "Klumpert" allesamt nicht benötigen, hatte es bis jetzt auch nicht und den Vorgänger (Crafter) mit der selben Fahrweise auch nicht neben die Straße geparkt.

nur beim Benz wird mir das vermutlich gelingen, denn: was macht man nun....soll schnell in die Kurve fahren bis die elektonik eingreift ....wenn sie mal versagt oder die Physik nicht mitspielt bist draußen.
Es gibt Quasi kein "rantasten" (an die verschiedenen Straßenverhältnisse; Regennaß, Schnee, Eis) mehr ....

mit der Automatic hab ich ein ähnlichens Problem:
Runderschalten mit Lenkradpanell funktioniert, nur Rauf schaltet das Getriebe wie es ihm passt. ob ich auf + wippe oder nicht .... wird auch von Mercedes so bestätigt!

Selbstlernende Software nennt man so etwas; na super, gel.

Da fragt man sich warum eigentlich?
liebe Mitschreiber, es wäre schön , wenn ihr mir Hilfe und Lösungen anbieten könnt und nicht warum wann was nicht funktioniert oder funktionieren kann.
Ist doch alles "nur" Software, oder? bei sonstingen PS Tunings wird es ja auch einfach umgestellt.

Ich bin ja mit den 163 Ps Leistungsmäßig zufrieden, nur will ich diese nützen können.
Gibt es hier keine Mitleser oder -schreiber mit AMG Kontakt?

Lg. bis zum nächsten auftauchen hier; danke für Eure Geduld mit mir.

P.s. will nicht alles vermischen hier, hat jemand eine Idee , mit welcher Hupe aus dem MB-Regal ich das eingebaute "Mopedpipserl" ohne Umwege tauschen kann?
Benutzeravatar
Duocar.Vanlife
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 23 Jan 2022 12:56

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#116 

Beitrag von Duocar.Vanlife »

Hallo an alle in diesem Treat,

ich möchte nochmal auf das Thema Tschechien zurück kommen.
Hat sich nun noch jemand anderes außer Der-Chris sich in Tschechien die Differenzialsperre einbauen lassen?
Wie sind die Erfahrungen?
Funktioniert Sie gut und ist sie wirklich Baugleich zur Iglhaut-Sperre?
Wie lief die Abwicklung ab? Und wie war nun der finale Preis?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.

Beste Grüße
Andy
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Duocar.Vanlife für den Beitrag:
fuzzy-baer (07 Okt 2022 16:21)
Andy&Andi
(Nähe Würzburg)
Hymer DuoCar S (W907-319CDI,V6, 2WD) EZ08/2020
Höherlegung, Marquart Dämpfer und BF Goodrich 245x75R16
juliusb
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 21 Sep 2019 18:58

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#117 

Beitrag von juliusb »

Der-Chris hat geschrieben: 04 Jun 2022 10:11 Zum Thema wo und wie Sperre einbauen empfehle ich Dir diesen Thread zum Beispiel zu lesen.
Es gibt eine mechanische Diffsperre die du von Iglhaut einbauen lassen kannst (kosten ca 7000euro, wartezeit ca ein Jahr) oder die du auch in zwei Tagen in Tschechien beim Hersteller einbauen lassen kannst. (kosten unter 3000euro und wartezeit ca 3-4 Wochen).
Weiterhin wird es bald noch einen Arb Air Locker geben, der vsl über Taubenreuther vertrieben wird. Kosten in amerika vsl 5000 Dollar, in Deutschland soll sie angeblich teurer werden.
Liebe Sprinter Freunde und Traktionssuchende,

in unseren zukünftigen 907 L2H2 4x4 als Basis für anschließenden Wohnausbau soll zur Entspannung der Nerven und Schonung des Materials fix eine HA-Diffsperre nachgerüstet werden. Hat sich in der Praxis sehr bewährt, möchte ich niemals missen.

Der-Chris hat ja Iglhaut + CZ als mögliche Quellen bereits genannt.

Hiermit möchte ich noch den Einbau bei ARB / Taubenreuther Salzburg ergänzen: https://www.offroad24.at/index.php?n=ME ... 1008032090

4.300 € brutto inkl. Einbau und dem ARB CKMA12 Kompressor finde ich einen sehr fairen Preis. Wobei ja gerade so ein Kompressor für die wiederholte Anpassung des Reifendruckes unverzichtbar ist - da erwischt man also die relevantesten Bereiche mit dieser Aufrüstung. Dazu gehören robustere AT-Reifen, deren Druck man bei Bedarf stark reduzieren kann für größere Aufstandsfläche und deutlich mehr Traktion+Fahrkomfort.

Weiterer großer Vorteil / historische Chance: bei dieser Gelegenheit können 907 4x2 Eigentümer kostenneutral und einfach ein kürzeres Diff einbauen lassen, da alle 5 Übersetzungsverhältnisse zur Wahl stehen.

Wer z.B. das 3,9er Diff verbaut hat, kann mit dem 4,4er rd. 11 % kürzer/langsamer werden.

In Kombination mit größeren Reifen könnte man auch das 4,7er nehmen = ca. 17 % kürzer, was größere Reifen z.T. wieder kompensieren. "Autobahn-Raser" werden damit vielleicht nicht glücklich, speziell in Kombi mit Serien-Reifengröße. Aber wer nur ca. 100-110 Dauertempo fahren will evtl. schon. Muss man halt seine Prioritäten kennen, ob lieber langsamer im 1. Gang offroad, oder weniger Drehzahl im letzten Gang auf BAB wichtiger ist. In 1-2 Jahren haben wir vermutlich eh in ganz Europa ein 100-110er Limit, dann hats sich mit dem Rasen von allein erübrigt...

Mit aktiver HA-Diffsperre, kürzerer Übersetzung und ggf. abgesenktem AT-Reifendruck lässts sich schon deutlich langsamer, vorausschauender und materialschonender fahren.

Kombiniert mit ggf. z.B. 40-50 mm Bodylift, etwas größeren AT-Reifen und kompletten Unterfahrschutz erhält man so schon eine recht brauchbare Schlechtwegetauglichkeit.

Quelle UFS/Bodylifts/FW-Höherlegung z.B. hier: https://www.gtv-van.com/de/sprinter/sprinter-vs30-907/

Bestens veranschaulicht wird das Thema HA-Diffsperre und seine Vorteile durch folgendes Video von Chad (living the van life) mit Erklärung und Einbau des ARB air locker, und seine anschließende Vorführung offroad, was im reinen RWD-Modus mit aktiven Sperren aber ohne zugeschaltenen Allrad, genug Bodenfreiheit, guten AT-Reifen und etwas Übung möglich ist:

https://www.youtube.com/watch?v=N-9wp9zyP90&t=1713s

Wobei mir nicht ganz klar ist, wie agile offroad das verbaute kürzere HA-Diff von Chad nur rein über Programmierung in Chad´s 4WD System integrieren kann, wie es im Video behauptet wird. Nach meinem Verständnis müsste man auch das VA-Diff kürzer machen, damit die Drehzahlen der Antriebswellen vo/hi wieder zusammen passen. Aber womöglich geht das wirklich nur über die Software auch für 4x4 907er, und das VTG kann das ausgleichen? Da müsste ARB/Taubenreuther mehr dazu wissen.

Ich vermute, die meisten hier im Forum würden sich und ihrem Sprinter den von Chad gefahrenen Schwierigkeitsgrad lt. o.g. Video gar nicht antun. Für etwas weniger schwierige Strecken tuts die o.g. Kombi von Nachrüstmaßnahmen also locker. Die deutlich teurere und schwerere Aufrüstung auf 4x4 kann man sich meistens sparen (es sei denn bzgl. Gewicht, Finanzen usw. kein Problem).

Bei Neubestellung ist das was anderes, weil der 4x4-Aufpreis beim 907 MOPF ja nun recht fair geworden ist.

LG an alle von Julius
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor juliusb für den Beitrag:
fuzzy-baer (13 Okt 2022 06:33)
Energieberater in Salzburg. Freizeit: wandern, Berge, Pedelec, 4x4, Reisen. In Vorbereitung: Bestellung + Camper-Ausbau 419 4x4 L2H2. Derzeit: T6.1 Cali 4M DSG mit div. Offroad-Erweiterungen. Vorher: Hilux 3.0 Nestle Umbau auf Permanent-Allrad des J15 LC
f54
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 656
Registriert: 06 Jun 2019 09:06

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#118 

Beitrag von f54 »

Taubenreuther sitzt auch in Bayern. Preis scheint fair.

HA-Übersetzung ändern geht nur mit Änderung des VTG.

Im Video sehe ich keinen großen Unterschied wo sie den Hügel hochfahren. Wenn ich die Sperre nur sinnvoll mit ausgeschaltetem Allrad nutzen kann, dann brauch ich auch keinen Allrad. Kurzum: ohne gesperrte4s VTG macht die Hecksperre keinen Sinn.

Mit dem neuen 907 mit ToD gibts noch zu wenig Erfahrungen bzw. Vergleiche mit dem 906/frühen 907-Werksallrad.
2015 W906 316 4x4 Kombi L2H1 ZG3 mit einmal alles. Ferner: 245/75R16 (BFG AT), HA: 4,182, selfmade Dachträger. Licht muss mit! :idea:

Biete: fast komplette Werksdachklima für den 906
Suche: Holzverkleidungen für innen, Victron GlobalLink 520
juliusb
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 21 Sep 2019 18:58

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#119 

Beitrag von juliusb »

f54 hat geschrieben: 13 Okt 2022 10:16 Im Video sehe ich keinen großen Unterschied wo sie den Hügel hochfahren.
Ging mir beim 1. Anschauen anfänglich ähnlich. Bei tieferem Detail-Interesse: öfters hintereinander anschauen, und konzentriert den mündlichen Aussagen des Autors lauschen. Falls nötig, die YT-Untertitel einschalten für besseres Sprachverständnis.

Chad spricht es selbst an, daß man auf den Videos nicht sofort den Unterschied erkennt, danach beschreibt er nachvollziehbar und plausibel, welchen Unterschied im Fahrersitz gespürt hat.

Mein erster Zustimm- und Aha-Moment in diesem Video: sein Hinweis auf mehr (ohne Sperre) und weniger (mit Sperre) Staubaufwirbelungen. "the spinning wheel is digging its own pothole" bringts gut auf den Punkt. Obwohl er auch ohne Sperre recht gut den ersten Testhang hochzukommen scheint, drehen da öfter die Räder durch. Mit Sperre berichtet er von einem souveränerem, gleichmäßigeren, langsameren, weniger durch Traktionsverlust verursachtem holprigen Fahren, was ich im echten Leben offroad auch so erlebt habe.

Weitere Erkenntnisse dazu bringt auch das Betrachten und Zuhören der Kommentare bei der nach den 2 einfachen Testhügeln folgenden, ziemlich heftigen Offroad-Strecke. Da wird in RWD ein Schwierigkeitsgrad gefahren, den die meisten Sprinter-Eigner ihrem "Schätzchen" wohl nicht mal in AWD zumuten würden.
Wenn ich die Sperre nur sinnvoll mit ausgeschaltetem Allrad nutzen kann, dann brauch ich auch keinen Allrad. Kurzum: ohne gesperrtes VTG macht die Hecksperre keinen Sinn
Wieso das? Man kann ja seinen Allrad genau so wie vorher dazuschalten und verwenden. Es kommt nur ein neuer nützlicher Betriebsmodus dazu: RWD + HA-Diffsperre.

Aber ja, Konsens von uns beiden und wahrscheinlich vielen anderen erfahrenen Offroadern/Overlandern: sehr nützlich für die Praxis mit einem offenen VTG ist dessen Sperrbarkeit + eine HA-Sperre. Idealerweise auch eine VA-Sperre dazu. Letztere braucht man aber in der erlebten Reisepraxis vieler Overlander sehr selten. Eher im Offroad-Park oder bei gezielt gesuchten schwierigen Tracks (Veranstaltungen o.ä.).

Bei reinem/echtem starren Zuschaltallrad (wie z.B. beim Serien-Hilux, Buschtaxi LandCruiser HZJ) oder bei Lamellenkupplungen als Verbindung zwischen VA & HA (907 4x4 2022 tod, T6 4Motion usw.) brauchts keine Längssperre, weil es keinen Drehzahlausgleich vo/hi gibt, also auch kein 100 % Traktionsverlust-Risiko, wenn ein Vorderrad durchdreht/in der Luft hängt. Hier bringt bekanntlich die HA-Sperre das entscheidende Plus, ohne Stillstands-Risiko bei einem durchdrehenden Vorderrad.

Nun kann man aber nicht immer alles optimal umsetzen, manchmal kann/will man es sich vielleicht auch nicht leisten.

Eine kostenschonende schrittweise Herangehensweise kann also so aussehen, wie Chad es gemacht hat: Ausprobieren, was mit kleineren/mittleren Kosten an Verbesserung möglich ist. In diesem Fall eine ARB HA-Diffsperre nachrüsten und schauen, wieviel das ich echten Leben schon bringt. Alternativ jene von Iglhaut aus CZ wählen.

Chad geht hier den für andere am besten reproduzierbaren Weg eines guten Analytikers oder Entwicklers, indem er nur eine Variable ändert und sich ausführlich den Unterschied vorher/nachher = ohne/mit Sperre und nur in RWD anschaut. Das Ergebnis kommt in diesem Video auch sehr gut heraus.

Es kann ja auch jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Sein Fazit: Die RWD-Fahrten mit Sperre waren für ihn als Fahrer angenehmer, langsamer, sicherer und materialschonender als zuvor mit AWD und ohne HA-Sperre. Dieses Fazit ist für mich plausibel, weil es sich mit meinen eigenen Erfahrungen und auch vieler anderer User deckt, deren Testimonial ich in den letzten Jahrzehnten hören/lesen durfte. Und welche mich ebenso lang bei meinen eigenen bereits umgesetzten und zukünftigen Fahrzeug-Optimierungen inspiriert.

Der Erkenntnis-Gewinn aus Chads Experiment (und evtl. dieser Zusammenfassung) kann hilfreich sein für Interessenten oder Eigentümer eines RWD und AWD Sprinter, um mit überschauberen Investkosten ihren Wagen zu einem spürbar besseren Overlander aufrüsten zu können. Wurde auch genau in diesem Thread seitenlang diskutiert, und sollte allen Suchenden etwas mehr Klarheit verschaffen.

In Kombi mit VTG-Sperre oder Lamellenkupplung sicher besser nutzbar. Aber auch mit 907ern mit dem "alten" Werksallrad sinnvoll einsetzbar. Mögliche Betriebsmodi ohne VTG-Sperre dann:

V1: normale Alltags-Fahrten ohne Allrad, ohne HA-Sperre

V2: anspruchsvollere Alltags-Fahrten z.B. im Schnee, oder auf Asphalt mit Anhänger: Allrad mit offenem VTG ohne Sperre zuschalten, Traktionskontrolle mit Bremseingriffen arbeiten lassen. Sehr bequem, ggf. starke Erhitzung/Verschleiss Bremsanlage, Fahrzeug verliert "Schwung" bzw. kann "ruckeln"/langsamer werden anstatt flüssig durchzuziehen. Eher für kürzeren Einsatz ideal, kostengünstig umzusetzen.

V3: schwierigere/längere Strecken offroad: HA-Diffsperre zuschalten, Allrad bleibt aus, kein ETS/keine Bremseingriffe und keine Überhitzung der Bremsen. Aber (siehe Video Chad) für die meisten Situationen bereits ein angenehmeres/schonenderes Fahren als mit Allrad+ETS+ohne HA-Sperre

V4: Allrad + HA-Sperre aktivieren, ETS schaltet ab, evtl. kann das stehende Fahrzeug bei einem Vorderrad in der Luft nicht mehr anfahren, weil das offene VTG das ganze Drehmoment auf das durchdrehende Rad umleitet und ETS es nicht einfangen kann/darf. Solange sich das Fzg. aber noch bewegt, sollte auch dieser Modus gut funktionieren, müsste jeder für sich selbst austesten.

Ich persönlich habe diesen Modus V4 mit unserem von Toyota Nestle auf den J15-Permanentallrad umgebauten Hilux ausgiebig offroad ausprobiert und für gut befunden: In engen Kurven schiebt der Wagen mit nicht gesperrtem offenen VTG nicht so stur geradeaus, kommt besser ums Eck.

Wer in der Praxis herausfindet, daß er zu oft mit nur den o.g. Möglichkeiten stecken geblieben ist und sich stundenlang ausbuddeln oder bergen musste, kann ja nachher noch (viel) mehr Geld investieren, und z.B. bei Oberaigner eine VTG-Sperre mit stärkerer Reduktion nachrüsten lassen.

Ja, das wäre von Haus aus das Optimum, aber kostet eben viel mehr, und ist oft einfach nicht nötig für einen bereits sehr guten Reise-Sprinter im Schlechtwege-Einsatz. Genügend Bodenfreiheit und gute/größere AT-Bereifung vorausgesetzt.

Allzeit gute Fahrt und Traktion wünscht Julius
Zuletzt geändert von juliusb am 16 Okt 2022 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Energieberater in Salzburg. Freizeit: wandern, Berge, Pedelec, 4x4, Reisen. In Vorbereitung: Bestellung + Camper-Ausbau 419 4x4 L2H2. Derzeit: T6.1 Cali 4M DSG mit div. Offroad-Erweiterungen. Vorher: Hilux 3.0 Nestle Umbau auf Permanent-Allrad des J15 LC
f54
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 656
Registriert: 06 Jun 2019 09:06

Re: Differentialsperre von RAW / Offroad-Transporter.com * Gibt es Erfahrungen

#120 

Beitrag von f54 »

Was soll er denn sonst erzählen als Werbepartner von Agile die ihm das Teil sponsoren? Noch dazu bei Filmaufnahmen die mit dem CEO von AO erfolgen. Ein unabhängiger Test sieht anders aus.

Dass es da staubiger zugeht liegt in der Natur der Sache da 4ETS Raddrehzahl zum Arbeiten benötigt und erst mit Schlupf anfängt zu arbeiten.

Welche Cockpitschalter? Es gibt keinen Anbieter ausser Oberaigner selber, der 906/907-VTG auf permanenten Allrad mit Sperrmöglichkeit baut. Er kann also kein sperrbares VTG haben. Wie kommst du zu dieser launigen Aussage? Den Schalter den du meinst ist der Schalter für den Zuschaltallrad. Da ist keine Sperre drin; auch wenn dir das Symbol optisch etwas anderes vorgaukelt. Vielleicht das nächste Mal nicht gleich ganz so schnell projizieren und urteilen?

Ich halte das Video für eine reine Propagandaveranstaltung um die Hecksperre vermarkten zu können.

Du kommst ja selber zum Schluß, dass die Sperre am besten ohne Allrad funktioniert und der Wagen so ruhiger fährt. Wozu dann also Allrad? Im Grunde reicht ja dann RWD mit Sperre und Höherlegung.

Eine Hecksperre macht bei zugeschaltetem Werksallrad im 906/frühen 907 ohne VTG-Sperre keinen Sinn.
2015 W906 316 4x4 Kombi L2H1 ZG3 mit einmal alles. Ferner: 245/75R16 (BFG AT), HA: 4,182, selfmade Dachträger. Licht muss mit! :idea:

Biete: fast komplette Werksdachklima für den 906
Suche: Holzverkleidungen für innen, Victron GlobalLink 520
Antworten