Ladebooster wo verbaut?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Benutzeravatar
RescueCamperVan
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 22 Dez 2021 17:10
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von RescueCamperVan »

Tag zusammen,

ich bin ganz neu hier und auch neu in der Sprinterwelt.
Vor wenigen Wochen habe ich mir einen alten Rettungswagen gekauft und versuche aktuell die Elektronik zu verstehen :?
Ich vermute, dass ich irgendwo einen Ladebooster verbaut habe (Lade-Wandler VCC 1212-30), zumindest gibt es dazu Anzeichen in den Papieren. Jedoch finde ich den Ladebooster nirgendwo. Kann mir jemand verraten, wo diese in der Regel verbaut werden?

Danke und Gruß
Florian
Instagram: RescueCamperVan
Malermeister
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 198
Registriert: 12 Jan 2021 07:15

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von Malermeister »

Fahrersitz evtl.?
Benutzeravatar
RescueCamperVan
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 22 Dez 2021 17:10
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von RescueCamperVan »

Malermeister hat geschrieben: 22 Dez 2021 18:22 Fahrersitz evtl.?
leider nicht
Instagram: RescueCamperVan
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Servus,

es wäre auch unter dem Beifahrersitz möglich.

Kommt auch auf den Hersteller vom RTW an. Da verbaut jeder nach seiner Lust und Laune.

Es könnte auch im Koffer sein. Wie schaut es im "Alkoven" oberhalb vom Fahrerhaus aus?
Bei Fahrtec ist da zumindest viel Elektrik und Klimaanlage drin.

Gruß

Roland
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
SprinterOD
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von SprinterOD »

Welcher Aufbauhersteller ist es denn? Und welches Baujahr? Das macht schon enorme Unterschiede von Jahr zu Jahr.

Vielleicht habe ich dann auch den Stromplan für dich. Hab einige Aufbauer vorliegen.

In der Regel arbeiten die Aufbauer aber eigentlich mit Trennrelais. Meist original Mercedes Benz, weil sie an dieses die Notstart Funktion anschließen. Aber alles Mutmaßungen, solange der Aufbauer unbekannt ist :)
Benutzeravatar
RescueCamperVan
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 22 Dez 2021 17:10
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von RescueCamperVan »

Leider gibt es den Aufbauherstellern nicht mehr, ich hätte nämlich viele Fragen an diesen :D

Aufbauhersteller: KFB
BJ: 2008
Instagram: RescueCamperVan
SprinterOD
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von SprinterOD »

Bei dem BJ kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Ladebooster verbaut ist. Zu der Zeit wurden auch noch Blei Säure Batterien für den Aufbau verwendet. AGM Batterien mit Ladeboostern wurden erst ab 2015/2016 von manchen Aufbauern verwendet, aber selbst heute sind überwiegend Trennrelais verbaut.

Schau mal unter dem Fahrersitz, ob dort vielleicht das Relais verbaut ist. Ansonsten mal die Kabel vom Ladegerät verfolgen, von der Landstromeinspeisung. Die führen zum Verteiler Aufbau und Starter Batterie Plus. Von dort aus gehen dann in der Regel Kabel in den Koffer und zum Trennrelais, wenn eins verbaut ist. Sollte ein Notstartknopf verbaut sein, diesen Kabelstrang verfolgen, der dürfte auch den richtigen Weg weisen.

Bei den Sprinter Chassis wurde serienmäßig dies immer in der Fahrersitz Konsole verbaut und dorthin geführt. Ansonsten mach doch gerne mal Fotos von deiner Anlage, dann kann man vielleicht mehr dazu sagen.

Woran hast du es denn fest gemacht, das einer verbaut sein soll?
Spannungsmessung der Aufbau Batterie während der Fahrt?
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Trennrelais ist meist unterm Fahrersitz.
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
arvid
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 132
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von arvid »

RescueCamperVan hat geschrieben: 22 Dez 2021 18:04 Tag zusammen,

ich bin ganz neu hier und auch neu in der Sprinterwelt.
Vor wenigen Wochen habe ich mir einen alten Rettungswagen gekauft und versuche aktuell die Elektronik zu verstehen :?
Ich vermute, dass ich irgendwo einen Ladebooster verbaut habe (Lade-Wandler VCC 1212-30), zumindest gibt es dazu Anzeichen in den Papieren. Jedoch finde ich den Ladebooster nirgendwo. Kann mir jemand verraten, wo diese in der Regel verbaut werden?

Danke und Gruß
Florian
Hi Florian,

Was für eine Aufbaubatterie ist aktuell verbaut? Hast du mal die VIN gescheckt ob ein Trennrelais verbaut wurde und große Lima?
Ich denke es gibt kein Ladebooster, sondern nur Trennrelais. Das muss dann unter dem Fahrersitz sein. Hat er einen Notstart? Dann sollte das Relais dort auch vorhanden sein.
Kannst du mal ein Foto von den Sitzkästen und der Doku machen?
Ich habe auch etwas gebraucht um bei der Doku meines RTW durchzusehen.

Grüße
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
Benutzeravatar
RescueCamperVan
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 22 Dez 2021 17:10
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von RescueCamperVan »

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.
Ich war über die Feiertage leider verreist und konnte daher heute erst Bilder von unter dem Fahrersitz. Kann jemand darauf etwas erkennen? Ist das silberne Teil unten rechts das Trennrelais?
Edit:
Leider ist es mir "als neuer Forumsteilnehmer noch nicht erlaubt externe Links zu veröffentlichen". Jemand einen Tipp wie ich trotzdem die Bilder zeigen kann?
Unter dem Beifahrersitz und in den Alkoven ist leer.
Notstartknopf ist vorhanden, allerdings ist mir nicht ganz klar wie dieser funktioniert.
Bisher sind zwei Blei-Säure Batterien verbaut.

Ich vermute inzwischen auch, dass kein Ladebooster verbaut ist. Keine Ahnung wie die Anleitung zu den Unterlagen des RTWs kommen. Evtl. beim DRK mit einem neuen Modell vertauscht.
Instagram: RescueCamperVan
Benutzeravatar
Sprinter3134x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 02 Mai 2021 21:14

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von Sprinter3134x4 »

Soweit ich weiß, wird mit dem Notstartknopf die Zusatzbatterie mit der Startbatterie verbunden (via Relais) um eine schwacheStarterbatterie zu unterstützen.

Beim Starten muss der Knopf gedrückt bleiben.

So kenne ich es.
Wer Alu kennt, verwendet Stahl
arvid
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 132
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von arvid »

Hi, wenn zwei Säure Batterien verbaut sind, ist sicher kein Booster verbaut.
Notstart verbindet beide Batterien ohne laufenden Motor, deshalb hast du zwei Relais.
Normalerweise musst du es gedrückt halten und dann den Motor starten.

Grüße
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
Benutzeravatar
RescueCamperVan
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 22 Dez 2021 17:10
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von RescueCamperVan »

Notstart verbindet beide Batterien ohne laufenden Motor, deshalb hast du zwei Relais.
Das bedeutet, dass bei laufendem Motor beide Batterien geladen werden?
Um beide Batterien über das Ladegerät (Votronic Automatic Charger VAC 1220 M 3A) zu laden, muss demnach der Notstartknopf gedrückt werden?

Die Zusatzbatterie ist defekt. Ich hatte eigentlich vor diese durch eine Cycle AGM Batterie (12V 110Ah 800A --> Versorgungsbatterie, welche sich im Notfall auch als Starterbatterie eignet) zu ersetzen. Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, ob das klappt. Ohne Ladebooster/Ladewächter werden beide Batterien während der Fahrt gleich von der LiMa geladen, richtig? Die AGM Batterie braucht aber meines Wissens einen anderen Ladezyklus als die Starterbatterie (Blei-Säure).
Macht es daher mehr Sinn zwei gleiche Batterien einzubauen (2x Blei-Säure), oder gibt es eine Möglichkeit die Versorgungsbatterie durch die o.g. AGM Batterie zu ersetzten?
Instagram: RescueCamperVan
Benutzeravatar
hymeraner
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 27 Jun 2016 07:29
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von hymeraner »

Miss mal die Ladespannung von der LiMa an der Batterie. Ist sie wirklich zu niedrig? Wenn ja, und wenn das Fahrzeug oft im Freien steht, hilft eine zusätzliche Solaranlage ab ca. 80Wp mit einem Laderegler, der sich auf 14,7..14,8V einstellen lässt. Nur im Winter bringt die nicht viel, da ist dann ein netzbetriebener Zusatzlader gut, wenn man die Möglichkeit hat, den gelegentlich anzuschließen.

Oder Du nimmst gleich eine LiFeYPO-Batterie als Zusatzbatterie. Das Y ist wichtig wegen Ladung bei Kälte.
Hymer ML-T540 auf Sprinter 316 CDI, 7G-Tronic, Euro VI, Bj. 2015
arvid
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 132
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Ladebooster wo verbaut?

Beitrag von arvid »

RescueCamperVan hat geschrieben: 07 Jan 2022 09:49
Notstart verbindet beide Batterien ohne laufenden Motor, deshalb hast du zwei Relais.
Das bedeutet, dass bei laufendem Motor beide Batterien geladen werden?
Um beide Batterien über das Ladegerät (Votronic Automatic Charger VAC 1220 M 3A) zu laden, muss demnach der Notstartknopf gedrückt werden?

Die Zusatzbatterie ist defekt. Ich hatte eigentlich vor diese durch eine Cycle AGM Batterie (12V 110Ah 800A --> Versorgungsbatterie, welche sich im Notfall auch als Starterbatterie eignet) zu ersetzen. Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, ob das klappt. Ohne Ladebooster/Ladewächter werden beide Batterien während der Fahrt gleich von der LiMa geladen, richtig? Die AGM Batterie braucht aber meines Wissens einen anderen Ladezyklus als die Starterbatterie (Blei-Säure).
Macht es daher mehr Sinn zwei gleiche Batterien einzubauen (2x Blei-Säure), oder gibt es eine Möglichkeit die Versorgungsbatterie durch die o.g. AGM Batterie zu ersetzten?
Hi,

korrekt, bei laufenden Motor zieht das Trennrelais an und lädt beide Batterien.
Um beide Batterien über ein externes Ladegeräte zu laden, ist abhängig wo du den Anschluss positioniert. Grundsätzlich würde dies funktionieren. Dauerhaft den Notstart zu drücken ist sicher nicht günstig. Zumal es ohne Zündung eh nicht funktioniert.
Ich bin kein Batterie Experte, aber ich glaube bei vielen Aufbauten sind AGM Batterien direkt mit der Lima verbunden und werden geladen.

Ich würde immer versuchen bei Aufbaubatterie weg von AGM o.ä. Zu gehen. Auch wenn es teuer ist, lohnt sich Lifepo. Sowohl von den Zyklen, Gewicht und Kapazität. Dann benötigst du aber einen Booster eben wegen der angesprochen Ladekennlinie.

Grüße
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
Antworten