Differenzial kaputt ?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Panhead8
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 11 Jul 2021 16:40

Differenzial kaputt ?

Beitrag von Panhead8 »

Servus Leute, JA ich habe die Suche schon bemüht aber kein passendes Ergebnis gefunden !

Bei meinem Crafter 2007 hatte ich in letzter Zeit quitschende Geräusche von der Hinterachse, mal mehr mal weniger, mal weg. Ich dachte dies sei dem Winter geschuldet und eventuell ein Steinchen im Bremsblech ect. Ich hab dem weniger Bedeutung beigemessen da es auch mal längere Zeit weg war.

Gestern wollte ich Rückwärts fahren und plötzlich "verriegelte" etwas von dem ich dachte ich stehe irgendwo an. Danach "löste" sich die Verriegelung eher grob und es ging wieder normal weiter.
Heute machte es ganz schlimme Schleifgeräusche von der Hinterachse was immer ärger wurde und ich glaube ich kann des ziemlich genau dem Differenzial zuordnen.
Ich hab den Wagen erst seit Sommer und zwischendurch kein Service machen lassen da dies erst mit der Überprüfung im April vorgesehen war. JA ich hätte natürlich nachsehen müssen ob Öl im Diff ist, hab ich aber nicht, weil er frisch vom TÜV kam. Anhören tut es sich als ob das DIFF trocken läuft, ich bin noch im Schritttempo nach Hause gefahren und hab den Wagen jetzt abgestellt. Ein Freund hatte dasselbe Fzg als Sprinter und bei ihm war das Gleiche, dort war es dann tatsächlich das Diff.

Sind die Differenziale dieser Fahzeuge wirklich so anfällig ? Setzt man das beschädigte Diff wieder in Gang oder muss man wirklich die gesamte HA tauschen ? Wo kriegt man gute, preisgünstige Tausch-Diffs her ?

Vielen Dank für eure Hilfe
VW Crafter Bj.2008 2,5 100KW
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2388
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Marktplatz

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Exilaltbier »

Hast doch hinten den Gummistopfen, hebel den mal mit einem Spachtel,Beitel oder großen Schraubendreher ab und versuch mal mit dem Finger einen Ölstand zu ermitteln. Normal ist Unterkante von diesem Einfüllloch. Öl einfüllen.
Ansonsten schleunigst die Ablassschraube säubern, WD40 drum und später mit einem Imbus ausdrehen und dann mal hoffen, daß nicht zu viel Mehl und Späne rauskommen.

Bild

Bild

Bild
Wer am Lack packt kommt im Heim!
Bild

CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 auf ET62, gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6417
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Vanagaudi »

Am einfachsten tauscht du die komplette Hinterachse aus. Die gibt es häufig komplett auf dem Gebrauchtmarkt. Schau auf das Typenschild auf der Hinterachse und notiere dir alle dort erkennbaren Daten. Bei einer Suche nach der Baumusternummer kannst du entsprechende Angebote finden. Achte dabei auf das korrekte Übersetzungsverhältnis.

Kannst mal probeweise kontrollieren, ob die beiden Achshälften noch exakt in der Flucht liegen. Oft wird das Fahrzeug mittels eines Wagenhebers unter dem Differential angehoben. Dabei kann sich die Achse in der Mitte nach oben biegen. Das tut dem Differential sicher nicht gut, Langzeitfolgen nicht ausgeschlossen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
moare
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 141
Registriert: 27 Nov 2020 08:09

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von moare »

Hi,

bei welchem Manöver tritt das ganze denn auf?
Du kannst ja Mal einseitig aufbocken und durchdrehen ( 1. Gang vom Hauptgetriebe muss eingelegt sein).

Wenn das nicht bzw. nur mit imensem Kraftaufwand geht dann stehen die Chancen für einen Fresser gut.

Schritt 2 wäre dann wie oben beschrieben Öl ablassen und schauen was sich dort findet.

Grüße
Moritz
906 - 316 CDI - MT - RWD - 2015
quattropit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 13 Feb 2017 22:53
Wohnort: Nähe Bremen
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von quattropit »

Mal in eine andere Richtung gedacht?
Kreuzgelenke der Kardanwelle quitschen auch ganz gerne mal und machen schleifende Geräusche wenn sie richtig fertig sind.
Kann aber natürlich auch das Diff sein.
MfG. quattropit

Crafter 11/2010,L2H2 ,2,5L 120KW,DPF,2x5KW Wasserheizung,Tempomat,Licht/Regensensor,EG-Kontrollgerät,2x Airbag,270° Hecktüren,Sitzbank vorne,Zusatzwärmetauscher, Klima,Sitzheizung,3. Bremsleuchte,Rückfahrkamera,3,5t AHK, Schwingsitz
Panhead8
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 11 Jul 2021 16:40

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Panhead8 »

Danke für eure Atworten, der zeitpunkt ist natürlich der ungünstigste zwischen den Feiertagen aber was solls.

Da ich keine Möglichkeit habe selbst nachzusehen ist natürlich alles Kaffeesudlesen, an die Kreuzgelenke hab ich noch gar nicht gedacht, das wäre auch noch eine Möglichkeit. Ich denke ich muss bis Montag warten um in von der Werkstatt abholen zu lassen
VW Crafter Bj.2008 2,5 100KW
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2388
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Marktplatz

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Exilaltbier »

Radlager wäre auch eine Möglichkeit, aufbocken und mit Rad dran testen, drehen vorwärts/rückwärts, rütteln auf Spiel.
Wer am Lack packt kommt im Heim!
Bild

CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 auf ET62, gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
Benutzeravatar
Andree
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 19 Feb 2019 17:39

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Andree »

Eingangslager vom Differenzial? Vor 2 Jahren bei einem Crafter auf dem Camping in Marrakech mitbekommen. Sollte schon Getriebe getauscht werden, dann war es nur das Lager!

Viel Glück!
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von GIENGENER »

Hallo

hab einen Crafter 2007 der heute liegen geblieben ist.
Wenn man die Kupplung egal in welchem Gang langsam kommen lässt krazt/kracht es am Differenzial. DIe Kardanwelle dreht sich aber die Räder der Hinterachse drehen sich nicht wirklich.

Wenn ich die Hinterachse in die Luft anhebe und an einem Rad drehe, dann dreht sich die Kardanwelle, das Rad auf der anderen Seite aber nicht. Wenn ich das Rad auf der anderen Seite drehe, das gleiche, Kardanwelle dreht aber Rad andere Seite nicht.

Kann es jemand einschränken was es sein könnte? Hat jemand schon das Diff geöffnet? Oder gleich nach einer anderen Achse schauen?

Besten Dank
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 679
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von MaSchu »

GIENGENER hat geschrieben: 26 Jan 2022 14:45 Wenn ich die Hinterachse in die Luft anhebe und an einem Rad drehe, dann dreht sich die Kardanwelle, das Rad auf der anderen Seite aber nicht. Wenn ich das Rad auf der anderen Seite drehe, das gleiche, Kardanwelle dreht aber Rad andere Seite nicht.
Das ist soweit auch richtig, aber nur dann, wenn ein Rad auf dem Boden bleibt; es sei denn, dein Autowagen hat eine (eingelegte) Differenzialsperre.

Wenn beider Räder der Achse frei sind und man dreht an einem Rad, so sollte das gegenüberliegende Rad sich entgegengesetzt drehen.

Den Schaden, den du beschreibst, ensteht, wenn man mit einer eingelegten Differenzialsperre Kurven fährt :roll:

LG Martin
RennCrafter 8)
Cowboy
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 279
Registriert: 01 Jun 2004 00:00
Wohnort: Bischofsheim/Rhön

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von Cowboy »

Könnte auch was mit der Handbremse zu tun haben?
Die Halter der Bremsbacken oder das Blech, wo sie sich arretieren gammelt an der Stelle auch schon mal weg.

Edit: Meine Antwort sollte für den TE sein, der hüllt sich aber leider in Schweigen
-----------------------------------------------------------------
W902 212 Bj. 1998 Kombi flach und mittellang von 2004-2018
W906 319 Bj. 2012 Kombi flach und kurz mit 7G-Automatik 2018 - ???
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von GIENGENER »

Hallo

der Crafter hat keine Diff Sperre, nur den ASR Knopf vorne.

Dieser wurde nach meinem Wissen nicht benutzt, bzw schaltet sich normal auch bei schnellerer Farht automatisch aus?
destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1297
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: Süddeutschland

Re: Differenzial kaputt ?

Beitrag von destagge »

GIENGENER hat geschrieben: 26 Jan 2022 14:45 Wenn man die Kupplung egal in welchem Gang langsam kommen lässt krazt/kracht es am Differenzial. DIe Kardanwelle dreht sich aber die Räder der Hinterachse drehen sich nicht wirklich.
- irgendwas zwischen Antriebswellenflansch und Rädern (oder einem Rad) ist gebrochen (sonst würde die Kardanwelle nicht drehen)
GIENGENER hat geschrieben: 26 Jan 2022 14:45 Wenn ich die Hinterachse in die Luft anhebe und an einem Rad drehe, dann dreht sich die Kardanwelle, das Rad auf der anderen Seite aber nicht. Wenn ich das Rad auf der anderen Seite drehe, das gleiche, Kardanwelle dreht aber Rad andere Seite nicht.
- Steckachsen/ Wellenräder offensichtlich i.O.
- Hypoidradsatz erstmal offensichtlich i.O.
- Differential offensichtlich auch i.O. (sonst würde die Kardanwelle nicht drehen)

Klingt nach einem Problem im Bereich der Räder, welche das jeweilige freie Rad blockiert und dieses somit beim Drehen am gegenüberliegenden Rad nicht dreht. Das kann aber nicht alles sein, denn da spricht der erste Punkt dagegen. Da ist offensichtlich irgendwas gebrochen. Ist auch komisch, dass es auf beiden Seiten identisch ist.
Meiner Meinung könnte es ein Problem an der Steckverzahnung der Ritzelwelle sein in Verbindung mit einer festen Handbremse auf beiden Seiten. Beim Fahren ist kein Formschluss mehr vorhanden, somit kein Vortrieb, beim Test ist aber noch ein Kraftschluss durch die Wellenmutter gegeben und die Kardanwelle wird angetrieben. Ich halte so einen Schaden aber für unwahrscheinlich, hab ich noch nie gesehen, eher würde die Ritzelwelle komplett brechen.
Es könnte sein, dass im Tellerrad 2-3 Zähne gebrochen sind (wiederum in Verbindung mit einer festen Handbremse). Dann hast du keinen Vortrieb, weil das Ritzel in der Zahnlücke nicht greift, aber wenn du am Rad drehst wird die Zahnlücke übersprungen und die Kardanwelle wird angetrieben.

Lässt sich die jeweilige Rad im aufgebockten Zustand denn leicht drehen? Oder ist da ein deutlicher Widerstand um es zu drehen?

Einfach mal den Deckel abschrauben und reingucken...
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Selbstausbau: LiFeYPO4 selber bauen, Polster selber machen
Reise: Offroad in Lettland
Antworten