312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Scaz0r
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 08 Mär 2022 19:33

312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#1 

Beitrag von Scaz0r »

 Themenstarter

Hallo zusammen,

ich habe mir vorletztes Wochenende einen ehemaligen Krankenwagen gekauft, einen 312d mit 366tkm auf der Uhr.
Ganz gute Ausstattung wie ich behaupten würde, Automatik, Anhängerkupplung, Wohnmobilzulassung. Standheizung die gerade nicht funktioniert. Angeblich auch eine Klima (für die Medikamente und so...?! :?: :!: )
Es wurde bereits ein Durchgang vom Koffer zur Fahrerkabine gemacht, auf dem Fahrerplatz ist ein Schwingsitz verbaut.
Hier mal ein Foto:
IMG_20220327_110104_9.jpg
Ich werde noch einige Zeit damit verbringen, die unzähligen Kabel vom RTW Aufbau zu verfolgen und einige Kilo an Kabel, Schläuchen und anderem raus zu reißen... Man kriegt ja leider keine Info vom Aufbauhersteller (in diesem Fall System Strobel) zu den ganzen verlegten Strängen.

Leider ist direkt bei der Heimfahrt der Auspuff hinterm Kat abgefallen. Glücklicherweise wo wir bereits zurück im Münchener Gebiet waren. Noch am Sonntag bestellt, ist er dann immerhin endlich am Donnerstag angekommen - sodass ich direkt nach Einbau des Auspuffs zu meiner Halle fahren konnte, Mopeds einladen, denn es ging nach Leipzig, Enduro fahren:
IMG_20220331_162716_4.jpg
Auf der Fahrt nach Leipzig hatte ich bemerkt, dass das Auto es so überhaupt nicht mag, um die 80 km/h zu fahren, da es dann ein schreckliches Schlagen/Vibrieren gegeben hat - was sofort weg war, als ich vom Gas gegangen bin. Ansonsten war die Fahrt eher unauffällig, wenn auch wahnsinnig laut. Nur 4 Gänge eben.
Reifen uralt, und Standzeit vor dem Kauf unbekannt...

Auf der Rückfahrt aber, haben sich mehr Vibrationen dazu gesellt, diesmal nicht nur um 80km/h rum, und auch nicht nur vom Antriebsstrang herum.
Selbst beim Rollen vibrierte es stark, wenn ich den Wahlhebel in "N" geschoben habe, wurde es weniger.
Zusätzlich kam allerdings hinzu, dass das Lenkrad und die Räder wohl "eiern", das Auto sich also bei langsamer Fahrt hin und her geworfen hat - bei zunehmender Geschwindigkeit ist das dann zu einem üblen Vibrieren geworden.

Folglich habe ich das Auto heute in die Werkstatt gebracht, mit dem Auftrag, alle Lager, Gelenke, Buchsen usw. vom Fahrwerk zu prüfen, Die Motor- und Getriebelager sowie die Kardanwelle zu prüfen.
Ich habe die Hoffnung, dass es größtenteils an den Reifen und ggf. ausgelutschten Motorlagern liegt. Zum einen sind die Reifen eh weit über 10 Jahre alt und müssen sowieso weg (hatte ich schon beim Kauf mit eingeplant - bin ich aber bisher nicht zu gekommen!), zum anderen sind Motorlager recht günstig und fix getauscht.
Die Werkstatt hatte sich bisher allerdings leider noch nicht gemeldet, obwohl sie es eigentlich heute noch machen wollte.
Der Werkstattmeister hatte abfällige Bemerkungen geäußert, und mir nahegelegt, dass wenn ich weite Strecken mit dem Wagen zurücklegen wolle, ich doch beim ADAC Mitglied sein sollte.
....dass der Wagen zum Zustand jetzt fast doppelt so viel gelaufen hat (und immer noch läuft!!), wie mein alter Citroen, der Ende letztes Jahr auf seinem Hof mit Motorschaden von einem Transporter mit polnischem Kennzeichen abgeholt wurde, hatte er wohl vergessen?!?
Falls jemand eine Werkstatt / einen Mechaniker in/um München empfehlen kann, wo bestenfalls Kenntnisse über alte OM-Motoren von Mercedes vorliegen, bin ich um jeden Ratschlag dankbar! Wird wohl Zeit, dass ich bei der Werkstatt eher nicht mehr vorstellig werde.... :x


Dann weiter zum Auto:
Leider hatte diejenige Person, die die Blaulichter hinten oben in den Ecken abgenommen hatte, es versäumt die dabei entstandenen Löcher zu verschließen. Folglich ist dadurch Wasser eingetreten, sodass alles Holz was hinten in den Ecken ist, komplett morsch geworden ist. Der Koffer selbst ist zum Glück komplett aus Alu, die Bodenplatte und die Schränke dort allerdings sind nicht zu retten.
Heißt also, ich werde auf jeden Fall einen komplett neuen Boden einziehen. Der Wagen kommt also zum Schreiner, der soll dann eine passende Siebdruckplatte anfertigen, in welche dann gleich Nuten für Airlineschienen eingelassen werden sollen.
Positiver Nebeneffekt, den ich mir zumindest erhoffe: Dass ich dann nämlich auch von oben an den kompletten Rahmen rankomme. Dann kann ich nämlich vernünftig am Rahmen arbeiten, entrosten, versiegeln/konservieren. Das einzige was an dem Wagen rosten kann ist ja vorne die Kabine aus Blech, der Rahmen und die Türen - und das ist überschaubar. Dann hätte ich also einen optimal versiegelten Wagen.
Beim demontieren einer Zurröse (keine Ahnung wofür die war - war aber von unten verankert) habe ich gesehen, dass zwischen dem Holzboden, den man von oben sieht, und der Verkleidung, die man von unten sieht, noch eine dicke Schicht Glaswolle (Vermutung) zwecks Dämmung ist. Also kann ich dann mit irgendeinem anderen Dämmugnsmaterial sowie einer Schicht Alu-Dibondplatten den Boden komplett neu machen.

In dem Zuge will ich dann auch die Verkleidungen im Innenraum ausbauen und die Blechwände alle mit Dämmaterial verkleiden. Mein Vater hätte zusätzlich noch ein wenig Armaflex zur Verfügung. Das ganze an die Spritzwand, bis zum Fußraum runter, Dach sowie in die Türen sollte schon einiges bringen.
Dann kann man sich auch normal miteinander unterhalten während der Fahrt - hoffentlich :lol:
Hierbei ebenfalls der Plan, A-Säulen, Armaturenbrett, Türtafeln etc ggf. mit Stoff oder Kunstleder zu beziehen, oder mit einer selbstklebenden Imitat-Folie... Soll ja auch hübsch werden. Muss mir dann aber was gutes einfallen lassen für den Farbmix, da ich ja auf den Airbag nix drauf kleben kann / will.

Ansonsten ist eh noch geplant, ein komplettes "System" an Lautsprechern usw zu verbauen - wenn das Auto nämlich nicht leiser gemacht werden kann, muss der Gegen-Krach lauter werden. Ganz abgesehen davon sind die beiden kleinen Lautsprecher im Armaturenbrett einfach nicht genug... für irgendwas. Taugen einfach nix.

Mein größtes Vorhaben wird allerdings sein, das 4-Gang Getriebe auszutauschen gegen ein 722.6 5-Gang Getriebe.
Dazu diesen Controller verbauen: "man gehe an dieser Stelle auf die Homepage von ofgear [PUNKT] dk"
Eventuell eine andere Achsübersetzung, damit man auf der Autobahn ein angenehmeres Geräuschlevel erreicht, sowie ggf. einen besseren Verbrauch.
Die Achse könnte ggf. bewusst lang werden, da ich - und das ist dann das laaaaaangfristige Denken - eventuell mal einen zweiten Wagen mit OM602 hole (...oder was ganz anderes :twisted: ), die mechanische Pumpe kann man ja mit größeren Pumpenelementen versehen, einen größeren Turbo verbauen..... :twisted:
Plan wäre dann, den Motor vom Spender/Schlachtfahrzeug komplett zu revidieren, dort dann eine "vernünftige" Pumpe dran zu schrauben und dann mal gucken wo die Reise hin geht...

Also Ideen habe ich genug! Muss sich jetzt nur zeigen, was aktuell am Karren los ist, was die Diagnose der Werkstatt sein wird.

Einen Umbaukit für die dämliche Unterdruck-Leuchtweitenregulierung auf elektrisch habe ich hier schon liegen, wird dann eingebaut wenn ich das Auto wieder habe.
Über Ostern soll es nach Kroatien gehen, wieder Enduro fahren - ich habe ja noch die Hoffnung, dass ich das Auto bis dahin wieder habe und dann damit dort hin fahren kann, ansonsten müsste ich mir einen Motorradanhänger an meinen PKW hängen.
(Aber dann werden die Mopeds nass und dreckig :cry: :lol: :lol: :lol: ).

Beim Kauf war auch das Gaspedal kaputt, also habe ich fix ein neues bestellt. diese kleine Wippe unten am Pedal kam mir schon beim Auspacken sehr komisch vor, und tatsächlich, das scheißteil hat keine 250km ausgehalten. Ich denke, da wird ein eigenes Gaspedal aus dem 3D-Drucker ran kommen müsse! Oder gibt es eventuell eins von einem anderen Modell das direkt passt? Dieses kleine Pedal ist eh totaler Mist!!

Eine weitere große Baustelle werden die ganzen Unterdruckleitungen, bzw. das Gesamte Unterdrucksystem sein. Ich will einmal alles aus Gummi komplett neu machen. Keiner weiß, wie alt die Schläuche alle sind, keiner weiß, ob welche eventuell schon zerfressen wurden.
...gibt es irgendwo eventuell dafür Laufpläne, wo welcher Schlauch mit welchem Durchmesser lang läuft? Ansonsten werde ich bei der Pumpe anfangen, mich mit Maßband und Messschieber vorarbeiten und dann mal eine große Bestellung aufgeben...


Ein großer Pluspunkt war am Wochenende bereits deutlich: der Platz! Es war windig als wir Pause vom Fahren gemacht haben. Ich hatte einen klappbaren Campingtisch dabei, welchen ich einfach IM Auto aufgebaut habe, sodass wir dann zu 5. im (relativ) warmen gegessen haben.
Es sprudeln immer mehr Pläne für Um- und Ausbau aus meinem Kopf - ich hoffe nur, dass die jetzt erste Werkstattrechnung sich erstmal in Grenzen halten wird. Und die Schäden bzw. der Reparaturaufwand...

Ansonsten bin ich vom Auto sehr angetan. Wer weiß, ob mir ein bisschen mehr Leistung und einer anderen Getriebe-/Achskombination der Verbrauch auch ein wenig sinken wird.


Achja.... angemalt werden soll der Sprinter auch. Ich restauriere gerade einen großen, geschlossenen Anhänger, für den die Farben alle schon bereit liegen. Der Sprinter wird dann die gleiche bekommen. Partnerlook :D :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Scaz0r für den Beitrag:
Opa_R (05 Apr 2022 21:02)
Benutzeravatar
Mopedfahrer
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1385
Registriert: 07 Aug 2014 15:39
Wohnort: Nordbayern

Fahrerkarte

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#2 

Beitrag von Mopedfahrer »

Hallo,

zum Auto kann ich dir nicht viel sagen, mit den T1N kenn ich mich nicht so aus.

Aber das richtige Moped hast du meine Meinung auf jeden Fall - ich hab auch eine FE 350 :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mopedfahrer für den Beitrag:
Scaz0r (05 Apr 2022 21:26)
Viele Grüße Anton

One Life. Live it.

315 CDI 4x4, Bj. 2008
Scaz0r
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 08 Mär 2022 19:33

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#3 

Beitrag von Scaz0r »

 Themenstarter

Mopedfahrer hat geschrieben: 05 Apr 2022 21:25 Hallo,

zum Auto kann ich dir nicht viel sagen, mit den T1N kenn ich mich nicht so aus.

Aber das richtige Moped hast du meine Meinung auf jeden Fall - ich hab auch eine FE 350 :wink:
Die FE ist tatsächlich von meiner Freundin :D
Ist auch ein sehr geiles Teil. Ich wollte aber unbedingt mal Zweitakter ausprobieren (was übrigens die 100% richtige Entscheidung war!!!!!!! So geil das Teil!!!), meine ist die TE300i 8)
Benutzeravatar
Steffen G.
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 619
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#4 

Beitrag von Steffen G. »

Hallo, und willkommen im Forum.

Vorab mal ne kleine Kritik. Es ist zwar schön für dich das du dir alles von der Seele schreibst, mach das aber bitte in kleinen Stücken. So kann man besser darauf antworten. Bis ich den Text durchgelesen habe, hab ich schon wieder vergessen worauf ich was Antworten wollte.

Die meisten Geräusche kommen bei mir vom Durchgang, ober bei mir noch das Fenster. Dieses, wie auch dein Durchgang ist einfach nur durch ein Balg nach außen abgedichtet. Der Raum zwischen Fahrerhaus und Koffer ist aber nicht weiter geschützt. So kommen Luftwirbel die Über dem Fahrerhausdach entstehen und oben gegen die Kofferwand prallen in den Zwischenraum und sorgen dort für mächtig Lärm. Natürlich macht auch der Motor recht viel Lärm, aber die original Schalldämmmatte im Fußraum kombiniert mit einem passenden Teppich sorgen hier schon für Beruhigung. Ggf. Kann die Wand zum Motorraum hin noch innen zusätzlich gedämmt werden. Im Motorraum sollte sie das ja bereits sein.
Ich habe bei meinem Fahrzeug versucht den Zwischenraum zwischen Fahrerhaus und Koffer mittels Schaumstoff (Ich habe da Rohrisolierungen verwendet) abzuschotten. Dies funktioniert auch ne Zeit lang ganz gut, aber da der Koffer sich gegenüber dem Fahrerhaus bewegt, bleiben dies nicht in der richtigen Position. Ein ähnlichen Effekt kann man auch ganz gut sehen, wenn man mit ordentlich Rückenwind fährt. Diese wirkt dann dem Fahrtwind entgegen, und man hat auch schon eine leichte Beruhigung.

Über den entnommenen Boden solltest du gut an den Hilfsrahmen und das Pritschengestell kommen. Bei mir waren die vorderen 30cm des Bodens total vergammelt. Hier ist Wasser in die Profile eingedrungen, welche rund um den Koffer unten unter den Wänden verbaut sind. Allerdings hab ich aber ein Binz-Aufbau.
Sehr neuralgische Rost-Punkte sind die hinteren Blattfederaufnahmen der Hinterachse, da hier immer der ganze Dreck und Feuchtigkeit vom Rand hingeworfen wird. Ansonsten die vorderen Radhäuser (sieht man auf deinem Bild schon) und der Scheibenrahmen (unter der Gummidichtung).

Du schreibst du willst innen die Verkleidung entfernen, außer den hellbraunen sehe ich da nichts. Zumindest mein Koffer ist eigentlich in Sandwitch-Bauweise erstellt. Außen GFK, dann gut 2cm PU-Schaum und innen Alu. Da kann man nichts entfernen. Der Schaum könnte je nach Einsatzzweck auch schon als Dämmung reichen. Ich habe meinen innen nur noch mit 6mm Armaflex beklebt um Kältebrücken zu Überdecken die immer mal wieder durch in das Sandwitch eingebracht Aluprofile zur Versteifung entstehen. Diese Profile kann man außen gut erkennen wenn ,man ganz Dicht an der Außenwand entlang schaut, da gibt es leichte Vertiefungen. Eine Taschenlampe hilft die Unebenheiten besser zu entdecken. (natürlich sollte es dazu schon dunkel sein)
Das Armaflex kannst du aber nicht offen lasse, da es sehr empfindlich gegenüber mechanischen Beanspruchungen ist. So würde z.B. dein linkes Moped mit dem Lenker das Armaflex beschädigen.

Achso, Elektrik. Ich hab bei mir alles, bis auf Heckleuchten und ZV entfernt und anschließend neu aufgebaut. Dabei sind gut 60% der Kabel übrig geblieben. SO hab ich gut 10kg an Kabeln gespart.

Getriebe würde ich mir noch mal überlegen, ich meine darüber viel negatives gehört zu haben, und die zusätzliche Elektronik macht es auch wieder anfälliger. Wenn ich so 110 km/h fahre hab ich gut 3000 bis 3200 U/min auf dem Drehzahlmesser das ist recht angenehm. Meiner wird bei 120km/h laut (Vibrationen), die dann aber bei knapp 130 wieder weg sind. Aber dann wird der Windwiderstand der Schrankwand so groß, das keiner mehr den Verbrauch bezahlen will, und da wird meiner Meinung nach auch ein anderes Getriebe oder eine längere Übersetzung nicht viel bringen. Zum Schnell fahren hast du dir das falsche Fahrzeug ausgesucht. Aus nem Trabbi kann man halt kein Porsche machen, oder für das Geld sich gleich nen Porsche kaufen.

Jetzt hab ich selbst so viel geschrieben, aber ich wollte ja wenigsten auf ein paar Dinge antworten.

Gruß Steffen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Steffen G. für den Beitrag (Insgesamt 2):
speeedi (06 Apr 2022 06:09) • Scaz0r (06 Apr 2022 09:35)
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
Scaz0r
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 08 Mär 2022 19:33

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#5 

Beitrag von Scaz0r »

 Themenstarter

Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Hallo, und willkommen im Forum.

Vorab mal ne kleine Kritik. Es ist zwar schön für dich das du dir alles von der Seele schreibst, mach das aber bitte in kleinen Stücken. So kann man besser darauf antworten. Bis ich den Text durchgelesen habe, hab ich schon wieder vergessen worauf ich was Antworten wollte.
Das Ganze Zeug wollte ich ja loswerden, und zu warten, bis ich das Stückweise abfrühstücken kann.... kann ich nicht :D
Aber das ist ja alles niedergeschrieben, kann man sich ja nach und nach annehmen den Abschnitten.

Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Die meisten Geräusche kommen bei mir vom Durchgang, ober bei mir noch das Fenster. Dieses, wie auch dein Durchgang ist einfach nur durch ein Balg nach außen abgedichtet. Der Raum zwischen Fahrerhaus und Koffer ist aber nicht weiter geschützt. So kommen Luftwirbel die Über dem Fahrerhausdach entstehen und oben gegen die Kofferwand prallen in den Zwischenraum und sorgen dort für mächtig Lärm. Natürlich macht auch der Motor recht viel Lärm, aber die original Schalldämmmatte im Fußraum kombiniert mit einem passenden Teppich sorgen hier schon für Beruhigung. Ggf. Kann die Wand zum Motorraum hin noch innen zusätzlich gedämmt werden. Im Motorraum sollte sie das ja bereits sein.
Ich habe bei meinem Fahrzeug versucht den Zwischenraum zwischen Fahrerhaus und Koffer mittels Schaumstoff (Ich habe da Rohrisolierungen verwendet) abzuschotten. Dies funktioniert auch ne Zeit lang ganz gut, aber da der Koffer sich gegenüber dem Fahrerhaus bewegt, bleiben dies nicht in der richtigen Position. Ein ähnlichen Effekt kann man auch ganz gut sehen, wenn man mit ordentlich Rückenwind fährt. Diese wirkt dann dem Fahrtwind entgegen, und man hat auch schon eine leichte Beruhigung.
Stimmt, vor allem hört die "abgerundete" Fahrerkabine irgendwann auf und macht Platz für den eckigen Koffer. Vielleicht bastel ich da mal aus Alu-Dibond einen Schirm o.Ä. der einen Übergang zwischen Fahrerkabine und Koffer schafft. Würd ich aber eher als Langzeitprojekt einstufen - allerdings auf jeden Fall bevor die Farbe drauf kommt :D

Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Über den entnommenen Boden solltest du gut an den Hilfsrahmen und das Pritschengestell kommen. Bei mir waren die vorderen 30cm des Bodens total vergammelt. Hier ist Wasser in die Profile eingedrungen, welche rund um den Koffer unten unter den Wänden verbaut sind. Allerdings hab ich aber ein Binz-Aufbau.
Sehr neuralgische Rost-Punkte sind die hinteren Blattfederaufnahmen der Hinterachse, da hier immer der ganze Dreck und Feuchtigkeit vom Rand hingeworfen wird. Ansonsten die vorderen Radhäuser (sieht man auf deinem Bild schon) und der Scheibenrahmen (unter der Gummidichtung).
Radhäuser haben auf jeden Fall schon Löcher, da muss auf jeden Fall geschweißt werden. Ich habe schon mit den Lokari Nachrüst-Innenkotflügeln geliebäugelt, die das Auto mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bekommen wird.
Bis dahin werde ich auf jeden Fall (nach dem Kroatien Urlaub irgendwann - und nachdem ich das aktuell zeitlich drängende Motorradprojekt abgeschlossen habe) nochmal das Korrosionsschutzdepot konsultierten, die haben mir auch schon exzellent bei meiner Anhänger-Restauration geholfen.
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Du schreibst du willst innen die Verkleidung entfernen, außer den hellbraunen sehe ich da nichts. Zumindest mein Koffer ist eigentlich in Sandwitch-Bauweise erstellt. Außen GFK, dann gut 2cm PU-Schaum und innen Alu. Da kann man nichts entfernen. Der Schaum könnte je nach Einsatzzweck auch schon als Dämmung reichen. Ich habe meinen innen nur noch mit 6mm Armaflex beklebt um Kältebrücken zu Überdecken die immer mal wieder durch in das Sandwitch eingebracht Aluprofile zur Versteifung entstehen. Diese Profile kann man außen gut erkennen wenn ,man ganz Dicht an der Außenwand entlang schaut, da gibt es leichte Vertiefungen. Eine Taschenlampe hilft die Unebenheiten besser zu entdecken. (natürlich sollte es dazu schon dunkel sein)
Das Armaflex kannst du aber nicht offen lasse, da es sehr empfindlich gegenüber mechanischen Beanspruchungen ist. So würde z.B. dein linkes Moped mit dem Lenker das Armaflex beschädigen.
Mit der Verkleidung meine ich vorne alles was im Fahrerhaus ist, also Armaturenbrett, Türtafeln, etc. pp. Das "braune" hinten im Koffer ist ekelhafter Teppich der an die Wand geklebt wurde und mittlerweile auch schon Fasern/Fusseln lässt. Sobald ich das Auto nächste Woche aus der Werkstatt bekomme, wird der Teppich raus gerissen, der is echt ekelhaft.
Welche Profile meinst du genau? Ich meine, die kompletten Seiten sind aus jeweils einem Stück Material gefertigt, Löcher für Fenster und fertig. Oder meinst du die Profile oben an den Ecken/Kanten?
Den Koffer innen jetzt nochmal zu dämmen hatte ich eigentlich nicht vor - der sollte ja von Haus aus schon ein wenig isoliert sein, oder?
Eventuell mache ich mal an einer "unwichtigen Stelle" eine Kernlochbohrung und schaue woraus die Wand so gemacht ist :lol:
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Achso, Elektrik. Ich hab bei mir alles, bis auf Heckleuchten und ZV entfernt und anschließend neu aufgebaut. Dabei sind gut 60% der Kabel übrig geblieben. SO hab ich gut 10kg an Kabeln gespart.
Das Einzige, was mich davon abhält, sofort alles was ich an Kabeln sehe, raus zu reißen ist die Tatsache, dass vorne im Armaturenbrett zwei Kippschalter sind, einer für den hinteren und einer für die beiden vorderen Arbeitsscheinwerfer. Der hintere funktioniert sogar. Weil ich auf die Schnelle keine Lust hatte, das Rückfahrtlicht-Signal für die Rückfahrkamera zu suchen, habe ich die Kamera einfach an die Kontakte dieses Scheinwerfers angeschlossen. Ich kann jetzt also, sobald das Licht an ist, auf Knopfdruck die Kamera einschalten. Damit kann ich aber nur knapp 2 Meter nach hinten gucken - da kommt also noch eine zweite Kamera ran, dann auch mit größerem Bildschirm, die dann als Rückspiegelersatz fungieren soll.
Dann sind in den Kanten oben Lichter montiert - Leuchtstoffröhren. Dafür gibt es einmal direkt über der Schiebetür als auch hinten an den Türen jeweils 2 Schalter, die diese Ein- und Ausschalten. Diese Schaltung will ich auch auf jeden Fall beibehalten, das muss ich nicht neu legen.
Also werde ich wohl in kleinster Feinarbeit jedes Kabel einzeln raus schmeißen wo ich nicht weiß wofür es ist (und auch keinen dazugehörigen Schalter finde).
Zusätzlich sind in der Decke noch zwei Lüfter eingelassen. Die funktionieren sogar noch - in beide Richtungen! :D
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Getriebe würde ich mir noch mal überlegen, ich meine darüber viel negatives gehört zu haben, und die zusätzliche Elektronik macht es auch wieder anfälliger. Wenn ich so 110 km/h fahre hab ich gut 3000 bis 3200 U/min auf dem Drehzahlmesser das ist recht angenehm. Meiner wird bei 120km/h laut (Vibrationen), die dann aber bei knapp 130 wieder weg sind. Aber dann wird der Windwiderstand der Schrankwand so groß, das keiner mehr den Verbrauch bezahlen will, und da wird meiner Meinung nach auch ein anderes Getriebe oder eine längere Übersetzung nicht viel bringen. Zum Schnell fahren hast du dir das falsche Fahrzeug ausgesucht. Aus nem Trabbi kann man halt kein Porsche machen, oder für das Geld sich gleich nen Porsche kaufen.
Was genau hast du denn dazu negatives gehört? Hast du auch aus erster oder zweiter Hand Erfahrungen damit gemacht? Oder nur was im Forum gelesen was jemand anders irgendwo aufgeschnappt hat?
Ich meine das wirklich nicht angreifend oder so, mich würden da verlässliche Erfahrungen aus erster Hand brennend interessieren.
Und die zusätzliche Elektronik beschränkt sich dann auf die Elektronik die im Getriebe selbst ist, der Controller den ich dafür kaufen muss und wenn man es ganz eng sieht, auch der Schalthebel der dann wohl eingebaut werden müsste - ich hab da schon an eine 3D-Druck Konsole gedacht, die ins Armaturenbrett gespaxt wird.
Bevor ich das allerdings angehe, werde ich mich nochmal intensiv mit den ganzen verschiedenen 722.6 Getrieben auseinander setzen. Am besten wäre es, wenn es eins gäbe, dessen Gänge 1-4 in etwa an die ran kommtn die ich jetzt habe, der zusätzliche 5. Gang dann wie ein Overdrive funktioniert. Dass die Spreizung mit mehr Gängen enger wird ist mir klar, und dass ich genau so ein Getriebe nicht finden werde auch - aber ausprobieren will ich es auf jeden Fall.
Im schlimmsten Fall sind dann Schätzungsweise 3000€ den Bach runter gegangen (wenn ich mir z.B. einen alten W210 als komplettes Spenderfahrzeug hole anstatt nur ein einzelnes Getriebe).
kann man dann ja allerdings alles wieder weiter verkaufen dann. Ich sehe dem zuversichtlich entgegen :)
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Jetzt hab ich selbst so viel geschrieben, aber ich wollte ja wenigsten auf ein paar Dinge antworten.

Gruß Steffen
Nix aber - ich bin für jegliches Feedback und v.a. Input dankbar. Ich hab die Kiste ja erst neu, und von der Zeit, in der ich es Besitze, habe ich nur einen kleinen Prozentsatz auch wirklich was mit dem Auto gemacht/machen können - jetzt grad hängt es ja auch in der Werkstatt und ich kann nur drüber sinnieren was ich vielleicht mal machen möchte :lol:
Wo du ja auch einen Ex-RTW hast: welchen Luftdruck fährst du in den Reifen?
Ich habe hier im Forum was gelesen von 2,6 Bar vorne und 4 Bar hinten, bei mir waren rundum 4 Bar drin. Verlässliche Quellen finde ich dazu auch nicht.... bin da bisschen ratlos. Steht leider auch kein Sticker im Fahrertürbereich oder Tankdeckel. Bordliteratur habe ich eh nich mehr.





Ich habe übrigens Rückmeldung der Werkstatt: bei einem Reifen ist wohl was gebrochen. Was genau, weiß ich nicht. Angeblich wirft er wohl schon eine Blase. Ich vermute also Seitenwand oder so. Ich hatte auch nicht sooo genau danach geguckt, weil die 12 Jahre alten Reifen eh Schrott sind und neu müssen, mit dem Gedanken habe ich das Auto schon gekauft.
Bremskraftregler sei wohl auch nicht mehr so gut.
Anfang nächster Woche soll ich den Wagen wieder zurück bekommen.

Für den TÜV dann müsste auch bisschen was geschweißt werden - aber außer Kabine und Rahmen ist an dem Auto ja eh nix was groß gammeln kann.
Ich bin also trotzdem noch zufrieden mit dem Wagen und bin sehr gespannt auf die Reise(n), auf die es mit dem Wagen gehen wird.

Achja: wenn ich den Wagen wieder habe, werde ich auch mal ein paar mehr Fotos machen.
pappa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 225
Registriert: 05 Nov 2016 15:08

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#6 

Beitrag von pappa »

Moin und herzlich willkommen. Schön dass noch ein EX-RTW hier ist.
Ich fahre sowas auch seit 6 Jahren, hab selbst umgebaut und kenne mittlerweile ein paar Schrauben an dem Auto.
Allerdings ist meine Basis (zum Glück) viel besser. WAS-Koffer von 2005 mit 5-Ender und Wandlerautomatik. Natürlich auch mit den typischen Rostproblemen, aber bisher ungeschweißt.
Ich bewundere deinen Optimismus und deine Pläne. Ich habe aber nach 6 Jahren noch lange nicht alles umgesetzt was ich im Kopf habe. Dabei bin ich von den Basics und "normalen" Problemen des T1N bisher weitgehend verschon geblieben.
Was die Kabel angeht habe ich auch einiges stillgelegt und vieles ändern müssen. Bei mir ist aber so gut wie alles an Kabeln drin geblieben. Ganz einfach aus dem Grund, dass der Aufwand fürs ausbauen und das Risiko irgendetwas dauerhaft zu zerstören, für mich in keinem vertretbaren Verhältnis zur Gewichtsersparnis stand.
Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Steffen G.
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 619
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#7 

Beitrag von Steffen G. »

Scaz0r hat geschrieben: 06 Apr 2022 10:04
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Du schreibst du willst innen die Verkleidung entfernen, außer den hellbraunen sehe ich da nichts. Zumindest mein Koffer ist eigentlich in Sandwitch-Bauweise erstellt. Außen GFK, dann gut 2cm PU-Schaum und innen Alu. Da kann man nichts entfernen. Der Schaum könnte je nach Einsatzzweck auch schon als Dämmung reichen. Ich habe meinen innen nur noch mit 6mm Armaflex beklebt um Kältebrücken zu Überdecken die immer mal wieder durch in das Sandwitch eingebracht Aluprofile zur Versteifung entstehen. Diese Profile kann man außen gut erkennen wenn ,man ganz Dicht an der Außenwand entlang schaut, da gibt es leichte Vertiefungen. Eine Taschenlampe hilft die Unebenheiten besser zu entdecken. (natürlich sollte es dazu schon dunkel sein)
Das Armaflex kannst du aber nicht offen lasse, da es sehr empfindlich gegenüber mechanischen Beanspruchungen ist. So würde z.B. dein linkes Moped mit dem Lenker das Armaflex beschädigen.
Mit der Verkleidung meine ich vorne alles was im Fahrerhaus ist, also Armaturenbrett, Türtafeln, etc. pp. Das "braune" hinten im Koffer ist ekelhafter Teppich der an die Wand geklebt wurde und mittlerweile auch schon Fasern/Fusseln lässt. Sobald ich das Auto nächste Woche aus der Werkstatt bekomme, wird der Teppich raus gerissen, der is echt ekelhaft.
Welche Profile meinst du genau? Ich meine, die kompletten Seiten sind aus jeweils einem Stück Material gefertigt, Löcher für Fenster und fertig. Oder meinst du die Profile oben an den Ecken/Kanten?
Den Koffer innen jetzt nochmal zu dämmen hatte ich eigentlich nicht vor - der sollte ja von Haus aus schon ein wenig isoliert sein, oder?
Eventuell mache ich mal an einer "unwichtigen Stelle" eine Kernlochbohrung und schaue woraus die Wand so gemacht ist :lol:
Ok, du meinst die Fahrerhausverkleidung, da hab ich erst mal nichts unternommen.

Mit den Aluprofilen meine ich Profile, die senkrecht in den Kofferwänden zu Stabilisierung verbaut sind. Sie sind rund 10cm breit. Auch im Dach sind diese Profile quer zur Fahrtrichtung verbaut. Auf die muss man auch achten, wenn man z.B. Fenster oder Dachluken verbauen will. Dies bezieht sich auf mein Koffer (Hersteller Binz), ich weiß nicht ob das bei deinem auch so ist.
Anbei mal ein paar Bilder zur Doku.
Alu_außen.jpg
Alu_Dach.jpg
Alu_von_innen.jpg
Auf dem letztem Bild hat eine der Vorbesitzer mit ner Bohrkrone rein gebohrt. Links sieht man den rosa PU-Schaum, rechts das Aluprofile. Vielleicht ist es auch Stahl, hat mich nie wirklich interessiert.
Scaz0r hat geschrieben: 06 Apr 2022 10:04
Steffen G. hat geschrieben: 05 Apr 2022 22:50 Getriebe würde ich mir noch mal überlegen, ich meine darüber viel negatives gehört zu haben, und die zusätzliche Elektronik macht es auch wieder anfälliger. Wenn ich so 110 km/h fahre hab ich gut 3000 bis 3200 U/min auf dem Drehzahlmesser das ist recht angenehm. Meiner wird bei 120km/h laut (Vibrationen), die dann aber bei knapp 130 wieder weg sind. Aber dann wird der Windwiderstand der Schrankwand so groß, das keiner mehr den Verbrauch bezahlen will, und da wird meiner Meinung nach auch ein anderes Getriebe oder eine längere Übersetzung nicht viel bringen. Zum Schnell fahren hast du dir das falsche Fahrzeug ausgesucht. Aus nem Trabbi kann man halt kein Porsche machen, oder für das Geld sich gleich nen Porsche kaufen.
Was genau hast du denn dazu negatives gehört? Hast du auch aus erster oder zweiter Hand Erfahrungen damit gemacht?
Ich habe damit keine persönlichen Erfahrungen. Ich habe gelesen, das es das 4-Ganggetriebe ist, in den elektronisch ein 5. gang eingebaut wurde und es damit Probleme geben soll. Aber alles nur hören sagen.
Mir persönlich wäre der Aufwand zu hoch, und steht in keinem Verhältnis zum nutzen. Solange das alte Getriebe funktioniert würde ich es drin lassen. Wenn es damit Probleme gibt kann man über eine Änderung nachdenken. Aber Letzt endlich muss du für dich entscheiden, was für dich für dich Kosten/Nutzen betrifft.
Scaz0r hat geschrieben: 06 Apr 2022 10:04 ...
Wo du ja auch einen Ex-RTW hast: welchen Luftdruck fährst du in den Reifen?
Ich habe hier im Forum was gelesen von 2,6 Bar vorne und 4 Bar hinten, bei mir waren rundum 4 Bar drin. Verlässliche Quellen finde ich dazu auch nicht.... bin da bisschen ratlos. Steht leider auch kein Sticker im Fahrertürbereich oder Tankdeckel. Bordliteratur habe ich eh nich mehr.
Ich hatte mal Aufkleber an den Kotflügeln über den Rädern, aber die existieren nicht mehr. Ich kann später mal in meinen Dokumente im Auto nachschauen, ich glaube da stand was dazu. Unverbindlich würde ich sagen, hinten 2,8 und vorne 3,5bar. Ist aber nur aus der Erinnerung. Ich melde mich noch mal wenn ich genaueres weiß.

Gruß Steffen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Steffen G. für den Beitrag:
Scaz0r (06 Apr 2022 19:41)
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
zizibusi
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 15 Nov 2021 13:32

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#8 

Beitrag von zizibusi »

Auf meinem steht vorne und hinten 4.2 auf den Klebern, ist aber Pritsche mit FW Aufbau, 3.5t , Einfachbereifung 15". Gruss, Peter
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zizibusi für den Beitrag:
Scaz0r (06 Apr 2022 20:05)
Scaz0r
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 08 Mär 2022 19:33

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#9 

Beitrag von Scaz0r »

 Themenstarter

zizibusi hat geschrieben: 06 Apr 2022 20:04 Auf meinem steht vorne und hinten 4.2 auf den Klebern, ist aber Pritsche mit FW Aufbau, 3.5t , Einfachbereifung 15". Gruss, Peter
Dann werden die 4 Bar rundum bei mir wohl nicht so schlecht gewesen sein - Danke!

Steffen G. hat geschrieben: 06 Apr 2022 17:21 Mit den Aluprofilen meine ich Profile, die senkrecht in den Kofferwänden zu Stabilisierung verbaut sind
Das werde ich mir mal genauer angucken, ist mir bisher überhaupt nicht aufgefallen!
Steffen G. hat geschrieben: 06 Apr 2022 17:21 Ich habe gelesen, das es das 4-Ganggetriebe ist, in den elektronisch ein 5. gang eingebaut wurde und es damit Probleme geben soll. Aber alles nur hören sagen.
Wie meinst du, elektronisch einen weiteren Gang einbauen...?
In meinem jetzigen Automatikgetriebe (722.3) sind 4 Gänge drin, in dem was ich dann einbauen würde (722.6) wären 5 Gänge drin.
Elektronisch hinzufügen...? Ich würde vorsichtig behaupten, dass du da eventuell was falsch verstanden hattest?
Das was elektrisch dazu kommt, ist ein Controller, der die Steuerung des Getriebes übernimmt.
...mit dem könnte man sogar Schaltwippen nachrüsten, was ich aber beim Sprinter bissi doof finde. Eventuell nehm ich aber einen Schalthebel, bei dem man mit den + & - Tasten manuell schalten kann.

Mein Hintergedanke dabei ist, dass ein zusätzlicher Gang dazu kommt, der bestenfalls weit länger ist, als der jetzige 4. vorhandene Gang.

Hier ist eine Beispielhafte Tabelle, die die Übersetzungen von 5-Gang Schaltgetriebe, 722.3 4-Gang Automatik und 722.6 5-Gang Automatik vergleicht:
www[.]rodionenkin[.]de/de/pages/mb-superturbodiesel/automatik-und-schaltgetriebe---vergleich-gangspreizungen-722.3-722.5-722.6-717.4[.]php
(Die [ ] entfernen, weil ich aus welchen Gründen auch immer keine Links teilen darf....)

Da ist zu sehen, dass der 4. Gang jeweils die Übersetzung i=1 hat, also eigentlich gut für die Kraftübertragung; die Übersetzung i=0,75 oder i=0,83 sollte aber nochmal eine ganze Ecke länger sein.
Zusammen mit einer etwas längeren Hinterachse sollte das Ganze deutlich entspannter Fahren.

Und ja, mit längerem Getriebe und längeren Achse könnte der Wagen ggf. verhungern.
....dafür kann man ja was an Pumpe, Turbo, LLK machen.... :twisted:
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 7080
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#10 

Beitrag von Opa_R »

Hy :wink:
Ich würde zu 3,5 vorn und 4,5 hinten raten , bin bis heute immer damit gut gefahren :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Opa_R für den Beitrag:
Steffen G. (06 Apr 2022 21:54)
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D Bj 78 , 209 D Bj 88, 312 D Bj 97 , 316 CDI Bj 01, 318 CDI Bj 07, 319 CDI Limited Edition Bj 15
Scaz0r
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 08 Mär 2022 19:33

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#11 

Beitrag von Scaz0r »

 Themenstarter

Opa_R hat geschrieben: 06 Apr 2022 20:30 Hy :wink:
Ich würde zu 3,5 vorn und 4,5 hinten raten , bin bis heute immer damit gut gefahren :roll:
4,5 bar? Ich meine, auf dem Reifen irgendwas gelesen zu haben mit Maximaldruck 65 psi, das wären ja 4,48 Bar - aber mal gucken was auf den neuen Reifen stehen wird, die der Wagen gerade bekommt.
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 7080
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#12 

Beitrag von Opa_R »

Hy :wink:
Du färhst doch "Serienbereifung" oder ? Die können 4,5 ab , kenn sogar Leute die da 5 und noch mehr fahren , muß eben jeder selber wissen was er macht :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D Bj 78 , 209 D Bj 88, 312 D Bj 97 , 316 CDI Bj 01, 318 CDI Bj 07, 319 CDI Limited Edition Bj 15
pappa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 225
Registriert: 05 Nov 2016 15:08

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#13 

Beitrag von pappa »

Ich fahre vorne und hinten 4,5 bar. Sind aber 225-75-16.
Benutzeravatar
Steffen G.
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 619
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#14 

Beitrag von Steffen G. »

Scaz0r hat geschrieben: 06 Apr 2022 20:24
Steffen G. hat geschrieben: 06 Apr 2022 17:21 Ich habe gelesen, das es das 4-Ganggetriebe ist, in den elektronisch ein 5. gang eingebaut wurde und es damit Probleme geben soll. Aber alles nur hören sagen.
Wie meinst du, elektronisch einen weiteren Gang einbauen...?
In meinem jetzigen Automatikgetriebe (722.3) sind 4 Gänge drin, in dem was ich dann einbauen würde (722.6) wären 5 Gänge drin.
Elektronisch hinzufügen...? Ich würde vorsichtig behaupten, dass du da eventuell was falsch verstanden hattest?
Das was elektrisch dazu kommt, ist ein Controller, der die Steuerung des Getriebes übernimmt.
...mit dem könnte man sogar Schaltwippen nachrüsten, was ich aber beim Sprinter bissi doof finde. Eventuell nehm ich aber einen Schalthebel, bei dem man mit den + & - Tasten manuell schalten kann.

Mein Hintergedanke dabei ist, dass ein zusätzlicher Gang dazu kommt, der bestenfalls weit länger ist, als der jetzige 4. vorhandene Gang.

Hier ist eine Beispielhafte Tabelle, die die Übersetzungen von 5-Gang Schaltgetriebe, 722.3 4-Gang Automatik und 722.6 5-Gang Automatik vergleicht:
www[.]rodionenkin[.]de/de/pages/mb-superturbodiesel/automatik-und-schaltgetriebe---vergleich-gangspreizungen-722.3-722.5-722.6-717.4[.]php
(Die [ ] entfernen, weil ich aus welchen Gründen auch immer keine Links teilen darf....)

Da ist zu sehen, dass der 4. Gang jeweils die Übersetzung i=1 hat, also eigentlich gut für die Kraftübertragung; die Übersetzung i=0,75 oder i=0,83 sollte aber nochmal eine ganze Ecke länger sein.
Zusammen mit einer etwas längeren Hinterachse sollte das Ganze deutlich entspannter Fahren.

Und ja, mit längerem Getriebe und längeren Achse könnte der Wagen ggf. verhungern.
....dafür kann man ja was an Pumpe, Turbo, LLK machen.... :twisted:
Da hab ich wohl was falsch verstanden. Deshalb hab ich mir im WHB mal ein 722.6xx und mein 722.375 angeschaut. Die Unterschiede sind schon deutlich.
Ja du erhälts ein 5. Gang und auch einen Wandlerüberbrückungskupplung, beides schöne Dinge. Aber damit kommt wie schon gesagt mehr Elektronik ins Auto, was dann auch mehr kaputt gehen kann. Beim 722.3xx besteht die Elektronik lediglich aus ein paar Schaltern (Anlassersperschalter, Gang1, Kickdown), einem Magnetventil für den Kickdown,zwei Relais und ne Anzeige. Alles andere funktioniert rein Hydraulisch und pneumatisch.
Beim 722.6 gibt dann ein Steuergerät, ganz viele Hydraulikventile zum Schalten und für die Wandlerüberbrückung. Bei dem Alter kann da auch schon mal das eine oder andere Bauteil kaputt gehen.
Und wie du schon sagst, verhungert der Wagen durch die längere Übersetzung. Und ob eine "Optimierung" von Pumpe, Turbo und sonst noch was bei einer solchen Motorleistung (km nicht PS) noch Sinnvoll ist, wurde hier im Forum schon öfters diskutiert.

Ich verstehe immer nicht warum man sich ein so alters Auto kauft, um es dann auf aktuelleren Stand zu bringen. Ist der Kauf eines aktuelleren Fahrzeuges nicht günstiger?
Ich habe so ein altes Fahrzeug deshalb gekauft, weil es sehr Robust ist, was eine Kilometerleistung von 290Tkm bei meinem deutlich zeigt. Aber auch die einfache Wartbarkeit war ein Grund.
Wenn das nicht ein Grund für ein Kauf gewesen war, dann bin ich der Meinung, das du dir das falsche Fahrzeug gekauft hast, denn Schnelligkeit, Sparsamkeit und grüne Plakette sind keine Merkmale eines 312D. Wenn es wegen dem Preis war verstehe ich nicht warum du noch so viel investieren willst.
Aber das sind meine Gedanken, schließlich kann jeder machen was er will.

Gruß Steffen
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
zizibusi
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 15 Nov 2021 13:32

Re: 312d Ex-RTW gekauft - VIELE Themen!

#15 

Beitrag von zizibusi »

Hallo zusammen
Ich verstehe immer nicht warum man sich ein so alters Auto kauft, um es dann auf aktuelleren Stand zu bringen. Ist der Kauf eines aktuelleren Fahrzeuges nicht günstiger?
Ich habe so ein altes Fahrzeug deshalb gekauft, weil es sehr Robust ist, was eine Kilometerleistung von 290Tkm bei meinem deutlich zeigt. Aber auch die einfache Wartbarkeit war ein Grund.
Wenn das nicht ein Grund für ein Kauf gewesen war, dann bin ich der Meinung, das du dir das falsche Fahrzeug gekauft hast, denn Schnelligkeit, Sparsamkeit und grüne Plakette sind keine Merkmale eines 312D.
Das Frage ich mich in letzter Zeit auch halbe Nächte lang. Ich hatte meinen 312d DoKa Feuerwehr mit 16000km gekauft, nachdem ich in diesem Forum viel gelesen hatte und weil er in meine Garage passt. Das Forum zeichnet sich durch grossen Anstand und Hilfsbereitschaft aus. Es macht aber auch Angst, weil der grösste Teil der geschilderten Probleme mit der Elektronik und mangelhaftem Fachwissen der Werkstätten zu tun hat: läuft nicht, Leistung schlecht, Notlauf, Ausleseprobleme u.v.m.! Kommt hinzu, dass es ein paar aussergewöhnliche und stets zu Dienste stehende Administratoren und Kenner gibt, aber wie lange noch? Zudem wird die Ersatzteillage zunehmend kritisch, auf meinen letzthin bestellten Kunststoffteilen steht 'Russia' drauf und die verschiedenen Ersatzteilkataloge im Netz kommen auch aus dieser Gegend.
Mein Wagen sieht aus wie neu, kaum Gebrauchsspuren, kein Rost, nichts. Und von der Art her ist es halt das, was man aus jungen Jahren noch unter Auto versteht. Man muss sich nicht erst die Finger und Arme dreimal brechen, bevor man eine Glühbirne ertasten kann.
Ich hatte alle Feuerwehreinrichtung entfernt und - weil schon alles offen war - die Kabine vollständig schallisoliert, mit Navi und gutem Ton ausgestattet. Seit 4 Monaten bin ich nun an der Konstruktion eines auf dem Dach arretierbaren Hecklifts mit Motorradträger, welcher jetzt auf dem Papier fertig ist. Soll ich damit anfangen oder wegen Vernunft aufgeben? Nochmal ein paar Tausender für Lift, Airlineschienen, Motorradträger etc. investieren oder abbrechen und verkaufen? Sind die Probleme dermassen gross geworden oder sind das nur wenige unter den noch tausenden, welche keine Probleme haben? Gibt es einen neuen Lieferwagen mit Höhe 1, aber Länge für mindestens vier Personen und drei Motorräder? Ich habe nichts gefunden, daher der Kauf. Was würde man für meinen bekommen? Auch viele Themen und viele Grüsse, Peter
Antworten