Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
greyhound
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 170
Registriert: 27 Mai 2021 14:49

Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#1 

Beitrag von greyhound »

 Themenstarter

Ich habe lange gesucht, auch außerhalb des Forums, aber nix gefunden. Ich suche einen Schaltplan, der mir den Zusammenhang LiMa, Starterbatterie, Trennrelais, Aufbaubatterie unter Beifahrersitz zeigt.
Es ist ein 910 aus 11/2020 mit E21, E30, E36, ED1, HH2
Meine Absicht: Ich will z.B. meinen Marderschutz mit minimalem (angeblich 0,6 mA !) Verbrauch dauerhaft mit 12 V versorgen, auch wenn ich den Batteriehauptschalter im Fußraum trenne, falls das Fahrzeug mal länger als 4 Wochen steht (Empfehlung von MB).

Bei der Gelegenheit: kennt jemand eine absoluten Profi für Camper-Elektrik in Ba-Wü? Mein Ausbauer lässt mich hängen, gibt mir keine Unterlagen heraus, wie die El.-Installation meines Ausbaus aussieht. Ich will halt ein paar sinnvolle Änderungen. Gerne auch per PN.
einen heißes WE wünscht
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 910 11/2020 L1H2 ist seit 04.04.22 ein WoMo :D
Gelöschter User

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#2 

Beitrag von Gelöschter User »

Hi, warum verbaust du nicht das Stop'n'go Marderschutz System mit interner Batterie. Das ist völlig Autark. Wird nach Motorruhe selber aktiv und belastet keine Aufbau oder Fahrzeugbatterie!

Ich habe das KLICK in mehreren Fahrzeugen verbaut und seitdem keine Marderverbisse mehr! Keine Vorteile durch teilen des Links!

Grüße Chris
JanN
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 389
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#3 

Beitrag von JanN »

greyhound hat geschrieben: 18 Jun 2022 15:07 Mein Ausbauer lässt mich hängen, gibt mir keine Unterlagen heraus, wie die El.-Installation meines Ausbaus aussieht.
Eine saubere Dokumentation gehört insbesondere bei dem Preis dazu. Wenn er das verweigert, würde ich den auf den Pott setzen und diese Leistung versuchen zu erzwingen - immer nach dem Motto: tue Gutes und sprich darüber, oder tue Schlechtes und verlass dich drauf, dass andere darüber sprechen. Also erstmal hier den Namen nennen und neutral beschreiben, was er nicht geliefert hat...
Zum Marderschreck: von der Zusatzbatterie unterm Beifahrersitz eine Plusleitung in den Motorraum legen (durch die Tülle in der Spritzwand vor der Lenksäule) und den Piepser dort und an einem Massebolzen im Motorraum anklemmen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JanN für den Beitrag:
greyhound (19 Jun 2022 18:07)
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
greyhound
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 170
Registriert: 27 Mai 2021 14:49

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#4 

Beitrag von greyhound »

 Themenstarter

Hallo JanN,
genau wie von Dir vorgeschlagen haben wir das bereits gemacht, bei dem Strom reicht ein mageres 1,5 mm² plus kleine Sicherung.
Namen öffentlich nennen von Firmen, mit denen man unzufrieden ist - da habe ich (noch) Hemmungen. Ärger habe ich schon genug, ich will nur, dass meinem Problem abgeholfen wird. Ich habe noch eine Adresse recht nahe bei mir bekommen von einer Firma, die El.-Anlagen für Schiffe plant und montiert.
Mal sehen, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Gruß
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 910 11/2020 L1H2 ist seit 04.04.22 ein WoMo :D
JanN
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 389
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#5 

Beitrag von JanN »

Haben die dir denn die sinnvollen besprochenen Änderungen nicht gemacht, als du da extra hochgefahren bist? Lass deine Hemmungen ggf. einfach fallen, denn das ginge ja garnicht... :evil:
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
greyhound
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 170
Registriert: 27 Mai 2021 14:49

Re: Anfänger-Erlebnis / Schaltplan Elektrik

#6 

Beitrag von greyhound »

 Themenstarter

das betrifft jetzt nur die El-Installation für den Aufbau (also nicht wie in der alten Kopfzeile die Fahrzeug-Elektrik.)
Mein Ausbauer hat mir ohne Alternativen zu nennen ein sündhaft teures Paket der Firma Mastervolt eingebaut. (Seewasserfest und vmtl. Atomangriffsgeschützt) Ich hatte ihm vorab gesagt, dass ich keinerlei Erfahrung habe. Sein Elektrospezialist hat das ganze unten in einen 50cm breiten Schrank reingepfercht einschließlich Solarregler. Wegen Betriebsanleitung / Schaltplan: Das braucht es nicht, geht alles intuitiv. Während der Motor lief wurde mit 48 A = 600W geladen. Sobald ich angehalten habe, hat der Wechselrichter im Leerlauf 4,8 A = über 50W gezogen. Trotz 7 Std Heimfahrt war der 100 Ah LiFePo nur zu 34% voll. Viel Telefonat, mails, Auskunft von Mastervolt-Hotline: keine Besserung. Wegen Nachbesserung nochmal 650 km einfache Fahrt zum Ausbauer. Dabei wurde der Solarregler nach oben gesetzt, so dass man ihn jetzt ablesen konnte. Probefahrt durch den El.-Spezialist: So, das müsste jetzt klappen. Heimgefahren 7 Std , 650 km, Akku voll 100%, Hurra. Auto steht 36 Std - Akku leer. Hier in BaWü gibt es einen Mastervolt-Partner, sehr hilfsbereit, hat auch Ahnung. 1. Punkt: man muss die Anlage programmieren. Aha! Jetzt startet die Ladefunktion automatisch, sobald der Motor anspringt. Damit der Wechselrichter nach Fahrzeugstillstand nicht die Batterie leersäuft, kann ich die Anlage von Hand ausschalten. Akkuladung bleibt auch nach 2 Tagen unverändert erhalten: Ich muss dazusagen, dass dieser Service-Partner nicht regelmäßig Wohnmobile betreut. Nachteil: Sobald die Karre steht kann ich jetzt keine 12V zapfen für die Kühlbox und den Laptop. Ja wozu habe ich dann die LiFePo ? Von einem Schiffsausrüster, der mastervolt verbaut wurde mir das mit dem Ruhestrom bestätigt. Da dieser nur 30 km von mir weg ist, gehe ich nächste Woche zu ihm. Er sagt, dass er mir vmtl. helfen kann. Mal sehen.
Ich schreib das hier so ausführlich, damit ihr euch selbst ein Urteil zum "Luxusprodukt" mastervolt machen könnt. Des weiteren kann ich nur jedes campertechnische greenhorn (so wie mich) warnen euch einen teuren Sch... andrehen zu lassen. Bislang in meinem langen Leben (Bj.46) habe ich immer nur gekauft, was ich vorher selbst gesehen habe. Weil es nach 6 Monaten Suche nix passendes für mich gegeben hat, habe ich mir einen Voführer-910 geleistet und ihn nach meine Wünschen für viel Geld ausbauen lassen. In meiner näheren Umgebung habe ich im Sommer 2021 nur Absagen oder Wartezeiten von 24+ Monaten bekommen, daher eine Firma bei Oldenburg. Never ever! AHK - geht nicht Trotz Q11, Gebo-Luken - geht nicht, 225 /75 x16 statt der vorhandenen 225/65 x 16 - geht nicht, aber mir die BFG AT aufs Auge drücken wollen mit teuren Alus.
Genug gekotzt!
heiße Grüße aus Stuttgart
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 910 11/2020 L1H2 ist seit 04.04.22 ein WoMo :D
JanN
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 389
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#7 

Beitrag von JanN »

Moin Wolfgang,
wenn du denen nicht auf die Füße treten magst, dann bleibt eigentlich nur, das du dich selbst da reinfuchst. Intuitiv ist das natürlich nicht, sondern muss mit Sinn und Verstand konfiguriert werden. Und es muss möglich sein, 12V-Verbraucher zu betreiben, ohne daß der Wechselrichter mit seinem hohen Eigenverbrauch läuft und die Batterie leerlutscht. Wenn nicht, dann ist da was falsch verkabelt...
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Frrroschi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 184
Registriert: 29 Nov 2021 13:05

Re: Schaltplan Aufbau-, Starterbatterie u. Trennrelais

#8 

Beitrag von Frrroschi »

...wenn zum 100 ah LiFePo laden 650Km erforderlich sind stellt sich als erstes die Frage : Welcher Ladeboster ist eingebaut ? Das sollte wesentlich schneller erfolgen. Vor allem passt der Ladebooster zum LiFePo, dafür braucht man ca. eine Ladespannung von 14,6V.

...hat der LiFePo ein BMS ( Batteriemanagementsystem) ?


...
Mastervolt eingebaut. (Seewasserfest und vmtl. Atomangriffsgeschützt)
und wie sieht die technische Seite aus ?
Antworten