Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#16 

Beitrag von GIENGENER »

Hallo, hatte hier shonmal jemand Erfahrunf bzw. jemand eine idee
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3610
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#17 

Beitrag von Exilaltbier »

Ich habe von irgendwo her im Hinterkopf, zum Entlüften wurde der Wagen etwas schräg gestellt, vorne auf Rampen gefahren um irgendwo ein Luftpolster abzubauen.
Bild

Glück ist für mich, wenn mir niemand auf den Sack geht. ( Zitat vom großen deutschen Heidedichter Klaus Kinski)

CamperVan, 2014 Mopf, 216CDI, 7G+, L2H1, 2x4, 100L, 245/70/16 AT
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
Holgi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 123
Registriert: 27 Mai 2022 10:37

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#18 

Beitrag von Holgi »

Moinsen,

wird das Kühlsystem nicht in der Werkstatt mit Unterdruck befüllt?
Wenn es mein Fahrzeug wäre, würde ich vermutlich mal etwas Vakuum draufziehen und gucken ob da Blasen kommen.

ich bin sehr gespannt, was es am Ende ist.

Grüße
Holgi
Ex RTW Ambulanzmobile, 316 CDI Kasten hoch, Baujahr 2014 umgebaut zum Womo
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#19 

Beitrag von GIENGENER »

Wo schliesse ich eine Vakuumpumpe an da Kühlsystem an?
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#20 

Beitrag von GIENGENER »

387052562_6755497311152328_1333067077882498637_n.jpg
Bei der Zeichnung des Kühlsystems sind Ventil 4 und 5 im Kühlkreislauf unterschiedlich eingezeichnet. Diese beiden Ventile werden durch Unterdruck von einem Druckschalter neben den Druckschaltern für den Turbolader gesteuert.


Kann hier der Fehler liegen? So wie es eingezeichnet ist, schalten die Ventile genau entgegengesetzt, eins öffnet mit Unterdruck und das andere schließt mit Unterdruck.

Mal angenommen:
Wenn eins defekt wäre, würde kein Wasser zum Abgaskühler kommen, das Wasser im Abgaskühler fängt an zu kochen und dehnt sich aus. Gleichzeitig bricht der Unterdruck zusammen, weil er das Ventil schalten will und schafft es nicht?
Diese Theorie passt nur leider nicht zu meinem Verhalten vom Füllstand im Ausgleichsbehälter, der sinkt ab, wenn ich da System dann druckentlaste füllt er sich wieder auf Maximum Füllstand im Ausgleichsbehälter.

Hat jemand hier vielleicht noch eine Theorie?
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#21 

Beitrag von GIENGENER »

Hallo hat jemand eine idee
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#22 

Beitrag von GIENGENER »

Hallo, er war jetzt zweimal bei VW, leider habe ich immernoch beide Fehler.

Kühlwasser verschwindet ohne erkennbaren Grund und kommt dann beim öffnen des Ausgleichsbehälters wieder zurück
Wenn ich mit Anhänger fahre oder mit dem Solofahrzeug über 100 kmH kommt die Glühwendel und er geht in den Notlauf.

VW hat folgende überprüft:

- Ladeluftsystem abgedrückt
- Unterdrucksystem überprüft
- Druckwandler ausgebaut und überprüft
- Turbolader (2020 neu eingebaut) ausgebaut, eingeschickt zum testen
- Kühlwassersystem mit Druck beaufschlagt, kein Druckverlust
- CO2 Test gemacht im Kühlwasser

Leider hat alles nichts gebracht. VW will jetzt den Zylinderkopf wechseln (3500€).

Hat jemand noch einen anderen Tipp?
cappulino
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1015
Registriert: 18 Okt 2014 20:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#23 

Beitrag von cappulino »

Da du keinen tatsächlichen Kühlwasserverlust hast, würde ich von Arbeiten am Zylinderkopf abraten. Indirekt wird das Kühlsystem entleert, Montagearbeiten durchgeführt und dann wieder befüllt - und entlüftet. Der CO2 Test war ja negativ.
Ohne die Gesamthisorie zu kennen, hier meine Vermutung. Du hast irgendwo Luftblasen im Kühlsystem. Wenn das Kühlmittel heiß wird und Überdruck aufgebaut wird, so drückt es diese Blase(n) zusammen und der Füllstand sinkt. Nach deiner Beschreibung stellt sich ja wieder der reguläre Füllstand ein.
Hast du nur den Heizungswärmetauscher am Armaturenbrett für den Innenraum oder noch weitere? Das wäre ein Kandidat der andere der Hauptkühler , denn wenn dort Luft drin ist kommt sie nicht nach oben durch einen Entlüfter raus. Das könnte auch zu dem Hinweis bzgl. Schrägstellen beim Entlüften passen.
Das der Motor irgendwo Überdruck ins Kühlsystem ablässt, wäre nie 100% auszuschließen. Der Motor hat Umlauf und er kocht ja nicht. Die erwähnten Unterdruckventile kenne ich nicht auch ob mehrere Thermostate vorhanden sind.

Ich würde den Motor im Stand laufen lassen mit offenem Ausdehnungsgefäß, damit sich alles selbst entlüftet und ggf auch mal so bergauf und bergab fahren. Die erreichbaren Schläuche oben und unten am Kühler, am AGR? und auch Richtung Heizung alle mal zusammendrücken, dann müsste der Füllstand immer etwas ansteigen. Den oberen Schlauch zum Kühler auch mal leicht abziehen so dass Luft entweichen kann, wenn man das Auto vorn hochbocken kann bzw eine Rampe zur Verfügung hat wäre ds ggf noch besser.
Wenn das Wasser nich nicht heiß ist wegen Verbrühung: Heizungsregelventil bzw Temperatureinstellung auf maximal warm, dann am Kühlwasserschlauch zum Innenraumwärmetauscher, die Federklemmen etwas lösen und prüfen ob dort Luft rauszischt (Motor muss laufen wegen Umlauf).
Wenn du Vakkuum am Ausdehnungsgefäß ziehen könntest, dann müsste auch sicher gestellt sein das alle Ventile offen sind. Sonst ist das auch nur die halbe Miete.

Was sich nicht ausschließen lässt ist die Wasserpumpe und das Thermostat. Wenn die Pumpe keinen vollständigen Umlauf/Fördermenge bei heißen Wasser hat, weil das Pumpenrad rutscht dann kocht das Wasser und baut zu viel Überdruck auf. Ob das Thermostat arbeitet müsstest du ja spüren bzw messen können.
Seltsam das mehrere Fahrzeuge den Fehler irgendwann bekommen. Bei einem Zahnriemenwechsel tauscht man die Pumpe mit und baut vielleicht den schleichenden Fehler mit aus? Sofern der Motor überhaupt einen Zahnriemen hat.
Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 16 Aug 2007 16:19
Wohnort: Giengen

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#24 

Beitrag von GIENGENER »

WhatsApp Image 2024-04-30 at 09.29.38.jpeg
Hallo, es war ca. 4 Monate ruhe mit Kühlwasserverlust, jetzt geht es wieder los.

Es ist jetzt so, dass wenn er über Nacht steht und ich ihn morgens starte unter dem Auto ein großer schwarzer wässirger Fleck ist. (siehe Bild).
Es ist eine Mischung aus Russ und Wasser, Öl ist nicht dabei, soweit ich es beurteilen kann.

Weiß jemand wie das Wasser in den Auspuff kommt?

Kann es in den Zylinder laufen? Würde der Motor dann überhaupt nost starten?

Kann es in den Abgaskühler laufen ?

Wo kann es sonst noch in den Auspuff kommen?

Danke
Benutzeravatar
Unnerfrange
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 34
Registriert: 06 Aug 2021 22:53

Re: Crafter - Kühlwasserproblem: ich brauche euren Rat!

#25 

Beitrag von Unnerfrange »

In einem vorherigen Beitrag wurde der AGR-Kühler genannt. Der war übrigens bei meinem Schaden die Ursache.
Daraus wurde ein Rattenschwanz:
Abgas drückte ins Kühlsystem -> Wasserpumpe bekam zu hohen Gegendruck -> Flügelrad abgerissen -> Durch Überhitzung verklemmte das Thermostat. GSD stellte ein Motoreninstandsetzer, welcher von der Versicherung der einen Werkstatt beauftragt wurde, keinen Riss im Block fest. Daraufhin wurden AGR-Kühler, WaPu und Thermostat erneuert, andere ausgebaute Teile geprüft und wieder verbaut. Mittlerweile bin ich mit dem Crafter rund 5000 km ohne Kühlmittelfehlermeldung gefahren und meine anfänglichen Bauchschmerzen (wie weit komme ich heute?) tendieren inzwischen gegen Null. Auch die Kühlmitteltemperatur lasse ich mir nur noch selten anzeigen.
Gruß von der Mainschleife

Franz

Crafter L2H2 EZ 2012 163PS + Sprinter 213 CDI L2H1 EZ 2013
Antworten