Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
Antworten
Adriankr
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 01 Nov 2018 10:51

Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Adriankr » 13 Dez 2018 11:06

Hallo an Alle :D

Ich habe am Wochenende meinen "leeren" Sprinter 4x4 BJ 2013 abgeholt. Der Sprinter ist mittleren Radstandes und soll jetzt zum Wohnmobil bzw. Lebensmittelpunkt ausgebaut werden.
Ich habe bereits einen Crafter ausgebaut, welcher aber nur für die "Ferien" dient.

Jetzt stell ich mir die Frage, wie ich den Sprinter, welcher in 2-3 Jahren als Wohnung für meine Frau, Kind, Hund und mich dienen soll (Weltreise), möglichst Autark bekomme bzw. die Gegebenheiten möglichst sinnvoll einsetze. Fotos folgen nächste Woche.

Er hat 3 Aufbaubatterien (2x unter Beifahrersitzbank links, 1x Motorraum), 1 Eberspächer 2,2 KW Diesel-Luftstandheizung Sitzkasten Beifahrersitzbank rechts. Die Sitzbank soll rausfliegen und gegen einen Drehsitz getauscht werden.
Eine Verkabelung ist aktuell noch vorhanden, die wird soweit möglich und sinnvoll zurückgebaut, da ich auf jeden Fall die 3 Aufbaubatterien raus haben will und den Platz im Motorraum unter anderem für einen Kompressor benötige.

Der Fahrersitz ist ein Schwingsitz und wird ebenfalls drehbar gemacht. Somit entfällt der Standort für die 2 Aufbaubatterien. In 2. Reihe wird eine 2´er Sitzbank nachgerüstet, sodass die Sitzgruppe für 4 Personen ausgelegt ist. Im Heckbereich soll 1 Doppelstockbett eingebaut werden und darunter eine kleine Heckgarage. Küchenzeile abgeschrägt an die Schiebetürseite. Hinter die Sitzbank eine knappe Nasszelle.

Jetzt die Frage der Energieversorgung.... Gerade mit dem Hintergrund, das wir in dem Auto leben wollen bzw. viele Länder bereisen wollen, in denen die Versorgung mit Energieträgern nicht immer so einfach ist wie in D und wir viel autark (Abseits der Campingplätze) stehen wollen.

1) Solarpaneel:
Solarpaneel ist klar. Zwischen 220 - 300 Watt soll aufs Dach. Lifepo Akku 100-200 AH kommt auch wieder rein (schon im Crafter vorhanden). Oder mehr Akku und eine Induktionskochplatte?

2) Nasszelle/Warmwasser:
Eigentlich wollte ich immer eine Dusche haben bzw. eine Nasszelle, in welche man auch mal nasse Klamotten zum trocknen hängen kann.
Die Warmwasserversorgung ist das 1. Problem. Die Eberspächer ist im Beifahrersitz verortet. Aufgrund von der Leitungsführung und Anschlüssen für Abluft und Frischluft etc. würde ich sie auch gern dort lassen. Wie kriege ich eurer Meinung nach am besten Warmwasser bzw. ist es sinnvoll?

Ein Wassertank ~ 100 ltr soll ins Fahrzeug, und Abwasser Unterflur

Oder auf Warmwasser und Nasszelle verzichten? Vielleicht wäre auch nur ein kleiner "Wandschrank" machbar, in den man einen Abzweig der Standheizung reinlegt um die nassen Klamotten zu trocknen.

3) Gas:
Eigt würde ich gern ohne Gas auskommen. Im Crafter kochen wir mit einem Origo 3000 Spirituskocher, was eigentlich super funktioniert. Wobei mich aber ein festes Kochfeld reizt.
Ein Gastank Unterflur wäre auch Interessant aber zusätzliches Gewicht und im Winter wohl nicht so wirklich zu gebrauchen. Warmwasser und Kochen würde sich aber vermutlich hiermit am besten Umsetzen lassen.

4) Kühlschrank:
Der Kühlschrank würde wie jetzt im Crafter über 12V/230V laufen.

Ich hoffe Ihr versteht den Zwist und habt vllt ein paar gute Ratschläge bzw. Erfahrungsberichte. Welche Energiequellen wie nutzen... Das Gewicht spielt natürlich auch immer eine Rolle.

Solofahrer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 58
Registriert: 23 Aug 2017 14:47
Wohnort: Bremen

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Solofahrer » 13 Dez 2018 13:55

"Normalerweise" macht man sich ja vor dem Kauf des Basisfahrzeugs die Gedanken und erstellt eine Anforderungsliste, was man alles im Auto dabei haben möchte und dann sucht man sich das dafür geeignete Fahrzeug. In einem Sprinter mit mittlerem Radstand wird es jedenfalls sehr, sehr eng werden! Du sprichst das Gewicht an, schreibst aber nicht, ob Du einen 3,5-Tonner oder einen 5-Tonner hast. Mit < 3,5 Tonnen fällt vieles weg, was bei/mit einem > 3,5-Tonner auf einer Langzeitreise für 2 Personen plus wachsendem Kind plus Hund sinnvoll wäre. Alleine schon der 4x4-Antrieb und egal wie leicht der Ausbau wird, schließt m.E. einen < 3,5-Tonner für eine Weltreise aus.

Ihr wollt viel autark stehen, dann braucht Ihr eine Nasszelle! Sonst könnt(mögt Ihr Euch schnell nicht mehr riechen. Dies wiederum bedingt einen höheren Wasservorrat und eine Therme für Warmwasser.
Energie darf nicht zu knapp kalkuliert werden, insbesondere wenn Ihr einen Kompressor Kühlschrank habt und auch in Gegenden unterwegs seid, wo die Sonne auch mal weniger scheint. Gas hingegen würde ich nur noch zum Kochen einplanen, weil Induktionsherde noch zu teuer sind; als Heizung würde ich eine Dieselheizung empfehlen. Ein Gastank schafft zwar Platz im Innenraum, reduziert aber die Bodenfreiheit.
Beim Sprinter Kastenwagen sind Querbetten nur für Leute unter 170 cm Körperlänge geeignet, ansonsten sind eine Karosserieverbreiterung oder Längsbetten angesagt, was aber wiederum den Innenraum reduziert. Stauraum für Klamotten großzügig planen, denn Ihr müsst bei einer Langzeitreise für jedes Wetter - ob Sommer oder Winter - gerüstet sein und schleppt daher Kleidung mit, die Ihr monatelang nicht braucht.
Denkt auch über eine Markise nach, auch wenn es zusätzliches Gewicht bedeutet. Denn bei einem so kleinen Wagen ist man sich innen schnell gegenseitig im Wege und ist froh, wenn man einen Teil des Lebens nach draußen unter das Regen- oder Sonnendach verlagern kann.
Über z.B. Fahrräder auf einem Heckträger braucht Ihr Euch bei einer Weltreise keine Gedanken zu machen, denn alles, was nicht im Fahrzeuginneren transportiert werden kann, ist schneller weg, als man glaubt.

Soweit nur ein paar Gedanken auf die Schnelle.
keep on travelling,
Axel

seit 7/18 mit einem La Stada Nova"S" auf Sprinter 319 BlueTEC (W906/OM642) Automatik unterwegs, mein neuntes Reisemobil seit 1974 :D

Benutzeravatar
Surfsprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 534
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Surfsprinter » 13 Dez 2018 13:58

Moin und herzlichen Glückwunsch zum Auto!

Deine Fragen werden hier immer wieder auch kontrovers diskutiert! Ich würde auf alle Fälle ein Bad mit Heißwasser einsetzen, Darth fader hatte zuletzt zu einem Bad beim millt. Radstand eine komplett andere (durchaus auch nachzuvollziehende) Meinung hierzu. Das heißt, der Familienrat muss hier entscheiden. Aber bei 3 Jahren Auszeit und verschiedenen Jahreszeiten wollte ich nicht ohne autarke Dusche sein.
Einen Wasserboiler kann man entweder elektrisch betreiben, was viel Strom kostet, oder als Durchlauferhitzer hinter die Standheizung hängen, z.B. auch direkt neben den Beifahrersitz. Ein 6-Liter-Boiler nimmt nicht viel Platz ein.
Kühlbox als Kompressorbox würde ich immer wieder nehmen - war schon im Nugget super. Als Box mit Zugang von oben geht Dir auch die Kälte nicht so schnell verloren beim Öffnen. Die braucht nicht viel Strom. Anders als Induktion!!! Das hielte ich für problematisch. Dann schon eher Diesel-Induktion. Das ist aber teuer. Dein Origo-Kocher wäre für mich der Favorit, auch weil man Bioalkohol überall bekommt und man das Ding mal rausstellen kann (Fisch anbraten...).

Es gibt in Holland einige Tankhersteller, die Tanks für den Unterboden bauen, die auch in den Sprinter passen. Da musst Du selber ausrechnen, wieviel Platz / Bodenfreiheit Du hast. Wie groß ist der Dieseltank? der nimmt bei 100l schon viel Platz weg. Der 70 l Tank ermöglicht hingegen bis zu 95 l Unterflurtanks, versteckt in einer Bodensicke. Je mehr Anbauten/Technik Du draußen hast, desto mehr Platz bleibt drinnen übrig.

Halte aber auch das Gewicht im Auge! Der 4x4 wiegt schon mehr, als der 2x4. Und Wasser ist auch schwer!

Zur Solaralnage: Bei 100 Ah Batterie brauchst Du keine 300 W Solarpanel. Also hier unbedingt mehr Batterieleistung, als Solar. 200 Ah und 200-300 Wp passen hingegen gut zusammen. Damit kommst Du auch über den Winter mit Licht und Kühlschrank. Wenn es noch viel mehr Abnehmer sind, dann beides erhöhen. Vielleicht meldet sich ja gleich noch ein Elektro-Spezi und berechnent das für Dich. Ich würde auf jeden Fall schonmal alle Verbraucher hier auflisten.

Wie gesagt: das ist meine Einschätzung und Erfahrung aus 5 x Eigenbau und 1 Nugget.
Viel Spaß beim Ausbau und auf den Strassen dieser Welt!!!

PS: Wir freuen uns immer über Bilder vom Fahrzeug und dem Umbau!!!!!
316 CDi von 05/2018, HD, 5-Sitze/Betten, 4x Airbag, Klima, Navi Becker, Rückfahrkamera, Graphitmetallic, 160 Ah AGM-Batterie, 100 Wp Solar. WOMO-Ausbau.
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 213, Ford Nugget HD

Schaubi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 193
Registriert: 02 Jan 2017 17:13
Wohnort: Linz

Marktplatz

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Schaubi » 13 Dez 2018 14:58

Hallo Adriankr

Lass Dir keinen Blödsinn einreden wegn unter 170 Quer und so. Ich habe selber einen Sprinter 4x4 315 Automatic BJ 2008, bin 182 und schlafe Quer ohne Verbreiterung. Ich hab das Bett auf einer höhe von ca 1 Meter und da ist die Innenbreite 188. Ich hab da wo ich liege kein Armaflex drauf dann geht das, ich habe auch Dusche mit Warmwasser einen 3. Sitz hinter dem Fahrersitz. Ich hab auch Solar mit Kompressorkühlschrank, gerade der hat ja einen wesentlich geringere Stromaufnahme als Absorber. Und vom Gewicht komm ich auch zurecht, natürlich kommst an die 3,5 T. Ich hab 130 L Frischwasser aber die die musst ja nicht komplett befüllen wennst hier unterwegs bist und in Afrika oder Südamerika interessiert es sowieso keinen ob Du mit 3,7 T fährst. Markise hab ich auch drauf, also das geht schon. Der einzige Unetrschied ist Hund hab ich keinen und Kinder wollen nicht mehr mit.
Kannst gerne Fotos haben wenn Du. interessiert bist.

Lg

Andi

Schaubi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 193
Registriert: 02 Jan 2017 17:13
Wohnort: Linz

Marktplatz

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Schaubi » 13 Dez 2018 15:13

Wenn der Hund aber 50KG und das Kind 100 Kg haben dann wirds eng :D

Benutzeravatar
Darth Fader
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 736
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Darth Fader » 14 Dez 2018 02:20

Schaubi hat geschrieben:
13 Dez 2018 15:13
Wenn der Hund aber 50KG und das Kind 100 Kg haben dann wirds eng :D
das geht leider schneller, als man oft denkt. Schließlich kommt da immer noch ein Haufen "Zubehör" ins Spiel. Kindersitz, Klamotten, zusätzliche Nahrung, Spielzeug etc.pp.

Meine Grundrissidee wäre:
Schmale Sitzbank mit Gurtbock hinter Fahrer, dann passt der Küchenblock entspannt in die Schiebetür. Nur dann kannst du hinter der Bank genug Platz für eine Nasszelle generieren. Außerdem eröffnet das eine Bettlösung Querschläfer vorne oder längs von Bank zum gedrehten Fahrersitz und die Bank lässt sich entspannter an die hohe Tischposition durch den Schwingsitz anpassen.
Unter der Bank wäre auch ein perfekter Platz für die Luftheizung & Warmwasserboiler, dann können die zwei Zusatzbatterien in die Beifahrersitzkonsole (s. User hljube). Alternativ halt die Zusatzbatterien dort hin und die Heizung vorn rechts lassen...
Eine Markise ist super (hab ich auch), eine geschickte Tarp-Lösung leichter und vor allem: leichter reparabel. Ein erhöhtes Festbett hinten schafft Platz in der Heckgarage und für von innen zugänglichen Stauraum für schwerere Ladung. Oberschränke für den leichten, kompakten Kram, der gerade beim schmalspurigen, hohen Sprinter "offroad" eine relativ weite Auslenkung erfährt. Auf Ebener Fläche merkt man das nur im Ansatz - ein Schlagloch-Feldweg gibt aber schnell einen Einblick.

Was ich bei Schlechtwetterurlauben nie mehr missen möchte, ist Stehhöhe und Bewegungsfreiheit bei möglichst wenig Umbaumaßnahmen.
Doppelstockbetten sind zwar schön & man muss sie nicht jeden Abend aufbauen - aber sie kosten Platz in Bodennähe.
Eine Dusche ist vielleicht verzichtbar oder leicht nach außen zu verlegen - aber richtige Autarkie ohne Brüllschüssel macht als Familie meiner Meinung nach keinen Spaß.
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 170tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 555
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Marktplatz

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Toolman » 14 Dez 2018 07:38

Dusche geht beim mittleren Radstand nur bei Querschläfer, wir sind Längsschläfer und ich sehe keine Möglichkeit da eine solche sinnvoll unterzubringen.
Wir sind Längsschläfer und wenn Duschen dann im Freien hinterm Sprinter, geht halt nur im Sommer. Evtl. baue ich mal auf Querschläfer um aber wir kommen sonst eigentlich mit dem Platzangebot aus.
Unser Bett ist in rund 1m Höhe da ich die Mountainbikes unbedingt darunter stehend unterbringen wollte, da gehts mit Querschlafen ohnehin nur mehr mit den "Ohren".

Ich kenne viele die die Dusche so gut wie nie nutzen oder höchstens als Abstellraum, von daher sehe ich auch keine Notwendigkeit dafür. Ein WC ist aber unerlässlich.
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Rolfi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 185
Registriert: 05 Apr 2008 22:38

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Rolfi » 14 Dez 2018 11:29

Dusche geht auch beim Längsschläfer, dafür gibt es genügende Beispiele, nur halt nicht mit jedem Grundriss.

Mal willkürlich auf die Schnelle herausgesucht:

KURZER Radstand:

https://www.hrz-reisemobile.de/pages/ga ... ty2331.php

MITTLERER RADSTAND:
https://www.hrz-reisemobile.de/pages/st ... o-2018.php

https://www.koehler-wohnmobile.de/ Sunvan S10

Diverse DOMO-Ausbauten

Diverse La Strada und CS-Reisemobile-Ausbauten usw., teilweise mit "echtem" Hochdach, teilweise aber auch mit Seriendach.

Rolfi

Benutzeravatar
Darth Fader
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 736
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Darth Fader » 14 Dez 2018 12:19

Rolfi, das sind bessere Sardinenbüchsen...
Kein Grundriss ist IMHO tauglich für längerfristiges Reisen mit (kleinerem) Kind. Ne Wochenendtour oder 14tage Sommersonnenurlaub gehen mit Einschränkungen.

Ich hab nochmal ne halbe Nacht drüber geschlafen und weiß jetzt, was mich am meisten an der Nasszelle im 4 Personen H2L2 stört: die Optik! Da ist einfach ein riesiger Schrank mitten im Auto. Wenn man schon nur ~10qm Platz hat, dann mag ich es lieber ‚luftig‘, als 2x viereinhalb Quadratmeter. ;-)
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 170tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

Rolfi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 185
Registriert: 05 Apr 2008 22:38

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Rolfi » 14 Dez 2018 12:41

Da hat eben jeder seine Präferenzen.

Ich finde generell Festbetten (ob nun quer oder längs) in einem Kastenwagen unnötig platzraubend, mit ist da ein Senkbett oder ein Hochdachbett lieber. Klar, Sitzgruppe umbauen möchte ich nach Möglichkeit auch nur im Notfall. Ein Bett herunterschwenken geht aber in 3 Sekunden.

Ein Bad im Heck stört ganz klar weniger als eines im vorderen/mittleren Bereich. Das kann sogar so gestaltet sein, das es im Normafall offen ist und man es auch durch die HEckklappe betreten/verlassen kann. Dadurch kommt dann auch keine Enge auf, im Gegenteil, dadurch dass es keine Festbetten gibt, hat man viel mehr Lebensraum tagsüber.

Rolfi

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 555
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Marktplatz

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Toolman » 15 Dez 2018 08:00

Wir haben den Ausbau ähnlich der Outside Vans realisiert, da ist einfach kein Platz für ein festes Bad. Ausserdem ist alles innerhalb von 20-30min ausgebaut da ich den Kastenwagen auch als solchen nutzen muss.
Bett ist in 1m Höhe da die MTB's drunter passen müssen. Und Platz für 2 Hundeboxen muss auch noch sein.

14 Tage Korsika im Winter mit 1x Duschen in der Halbzeit sind aber auch so drin. Wenn man die olfaktorischen "Genüsse" mal beiseite lässt. :mrgreen:
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

helgaaah
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 115
Registriert: 14 Jan 2018 10:00

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von helgaaah » 15 Dez 2018 11:26

Darth Fader hat geschrieben:
14 Dez 2018 12:19
Ich hab nochmal ne halbe Nacht drüber geschlafen und weiß jetzt, was mich am meisten an der Nasszelle im 4 Personen H2L2 stört: die Optik! Da ist einfach ein riesiger Schrank mitten im Auto. Wenn man schon nur ~10qm Platz hat, dann mag ich es lieber ‚luftig‘, als 2x viereinhalb Quadratmeter. ;-)
Deshalb haben wir nur die Duschwanne und zum Duschen wird der Duschvorhang aufgespannt.

Benutzeravatar
Surfsprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 534
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Sprinter 4x4 Ausbau - wie Autark soll es werden?

Beitrag von Surfsprinter » 15 Dez 2018 11:54

Dazu gibt es auch ein tolles Konzept vom Keppler / Westfalia. Eine abgedeckte Duschwanne nahe der Küche, die bei Bedarf zur Dusche wird.
Ein eigener Duschraum hat nur noch den Vorteil, dass er das Pota Potti und auch mal nasse oder frisch gewaschene Kleidung beherbergen kann. Alles eine Frage der Bedürfnisse.
Man sieht an der Diskussion schon, wie unterschiedlich die Bedürfnisse innerhalb dieses einen Forums sind.
Wir zerbrechen uns im Moment wohl eher den Kopf eines Anderen.
316 CDi von 05/2018, HD, 5-Sitze/Betten, 4x Airbag, Klima, Navi Becker, Rückfahrkamera, Graphitmetallic, 160 Ah AGM-Batterie, 100 Wp Solar. WOMO-Ausbau.
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 213, Ford Nugget HD

Antworten