Hilfe, Rost!

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
solarmobil
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2011 13:37
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Hilfe, Rost!

Beitrag von solarmobil » 09 Okt 2018 22:18

Unser 16Jahre alter 4x4 E-Sprinter ist nun seltsamerweise an der Karosse mit einigen Löchern geschmückt und die Ecke hinten links ist ziemlich fertig. Wer kennt nen guten Karosseriespezi im Großraum Bonn/Köln/Eifel/WW, der dafür sorgt, daß das Teil noch mindestens 10 Jahre durch den TÜV kommt?
Besten Dank für sachdienliche Hinweise!
Thomas
Sprinter 4x4 Werksallrad BJ 2002, mit Umbau auf Elektroantrieb 2011,
WoMo Selbstausbau mit 3kWp Solaranlage obendrauf (die steht jetzt im Garten)
www.solarmobil.eu

Lars72
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 330
Registriert: 20 Aug 2009 17:07

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Lars72 » 10 Okt 2018 05:17

Zum Rost kann ich nichts sagen, aber schreib doch mal was über deinen E-Umbau! Das müssen ja 20 m2 Solarfläche sein mit 3 kWp. Und wie hast du den Antriebsstrang umgebaut (alle Getriebe übernommen und "nur" den Motor getauscht?), und was für einen Akku?

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 847
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Nightliner » 10 Okt 2018 07:00

Zum Thema Rost in deiner Gegend kann ich leider auch nix sagen, aber ich hab mal den Link eingestellt :wink:
http://www.solarmobil.eu/wie-wird-ein-a ... solarmobil
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

solarmobil
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2011 13:37
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von solarmobil » 11 Okt 2018 10:08

Hallo Lars,

habe 12 Hochleistungsmodule verwendet. 15qm in 3 Schichten, die 2 unteren zum rausziehen (mit Schwerlastauszügen), das ganze durch Kippung gut auf die Sonne ausrichtbar was dann noch ein gutes Vordach ergibt...
Jetzt ist die Anlage im Garten aufgeständert und liefert genug Strom, daß uns das Fahren fast nix mehr kostet!

Hatte den Bus vor ca 5 Jahren in eine Werkstatt gebracht und drum gebeten sich um den Rost und dessen Vermeidung zu kümmern. Haben leider nur was drübergeschmiert und jetzt sinds Löcher!
Der Umbau und Alles war schon recht teuer, wir wollen das Teil noch lange nutzen, dann amortisiert sich das auf Dauer (freu mich immer wenn die Dieselpreise hochgehen!!! ;- ) )
2 von 120 Akkuzellen mußten ausgetauscht werden, das liegt aber im normalen Rahmen - die gehen bei der Produktion von 1% Nieten aus. Der Rest funktioniert auch nach 7Jahren und 65000km gut.

Danke an Michl für das reinstellen des Links - hätt ich ja eigentlich selbst drauf kommen können.

Thomas
Sprinter 4x4 Werksallrad BJ 2002, mit Umbau auf Elektroantrieb 2011,
WoMo Selbstausbau mit 3kWp Solaranlage obendrauf (die steht jetzt im Garten)
www.solarmobil.eu

Lars72
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 330
Registriert: 20 Aug 2009 17:07

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Lars72 » 11 Okt 2018 12:47

Danke Thomas!

Bzgl. Rost habe ich nur einen Tipp, um den Status-Quo zu erhalten: Ich habe meine beiden letzten Sprinter ausgiebig mit Fluidfilm behandelt (alle Hohlräume ausgespritzt). Es gibt das in dünnflüssig (damit es in die Falze kriecht), und in dickflüssig (als Zweitbehandlung, damit es ein paar Jahre hält). Das hat bei diesen beiden Fahrzeugen gut funktioniert und hat sich bei mir bewährt.

Bei einem früheren Fahrzeug, dem ich noch keine Hohlraumkur verpasst hatte und das dann einige Durchrostungen und viele braune Stellen an den Türfalzen hatte, habe ich als wirksame Minimalmaßnahme einfach mineralisches Kettensägenöl auf die Roststellen aufgetragen. Das schaut doof aus und es sammelt sich der Dreck dran, aber es rostet nicht weiter. Diesen Zustand "es rostet nicht weiter" habe ich bei größeren Roststellen noch nie mit Farbe und Grundierung usw. erreichen können, weil es fast immer von innen nach außen rostet.

solarmobil
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2011 13:37
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von solarmobil » 11 Okt 2018 13:30

Hi Lars,

Fluidfilm find ich auch gut, aber Du hast Probleme auf dem was nach außen läuft und kriecht Grundierung und Lack aufzubringen. Habe im Frühjahr die Hohlräume untenrum mit 1:2 verdünnter Leinölfirnis ausgespritzt, das kriecht sehr gut in die Ritzen und auch in den Rost rein, härtet langsam aus und ist dann überlackierbar. Läuft auch beim Schweißen nicht davon und ist total billig! Vielleicht müßt ich nochmal mit unverdünntem nachspritzen???

Früher hab ich meine Autos selbst geschweißt, aber mir fehlt jetzt einfach der Platz zum Arbeiten und die Zeit....

Gr Thomas
Sprinter 4x4 Werksallrad BJ 2002, mit Umbau auf Elektroantrieb 2011,
WoMo Selbstausbau mit 3kWp Solaranlage obendrauf (die steht jetzt im Garten)
www.solarmobil.eu

solarmobil
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2011 13:37
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von solarmobil » 29 Okt 2018 16:26

Ich seh' schon, ich bin der einzige mit Rost an der Karre hier im Rheinland!
Oder hat doch jemand 'nen Tipp?
Sprinter 4x4 Werksallrad BJ 2002, mit Umbau auf Elektroantrieb 2011,
WoMo Selbstausbau mit 3kWp Solaranlage obendrauf (die steht jetzt im Garten)
www.solarmobil.eu

Benutzeravatar
figo
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 30 Okt 2018 11:51

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von figo » 30 Okt 2018 12:15

Hab bei meinem Daimler auch Probleme mit dem Rost. In Sachen Rost hat Daimler hier wirklich den Schwarzen Peter und das Kulanzverhalten ist unter aller Sau. Mein Sprinter von 2003 (195.000km) rostet trotz bester Pflege (einsatz als Bus, daher immer sauber) und Metalliclack schon unter dem Rechten Hecktürfenster, an der Schiebetüre, an der Beifahrertüre und auch mitten in der Seitenwand. Kommentar von Daimler: Das ist ein Nutzfahrzeug und keine E-Klasse. Einfach toll....
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

Benutzeravatar
pseudopolis
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 23 Nov 2011 20:05
Wohnort: München

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von pseudopolis » 31 Okt 2018 08:49

hi

in sachen rost bin ich mittlerweile lieber am selber machen. Werkstätten müssen gezwungenermassen schnell arbeiten und das fällt denn halt nicht so gründlich aus, weil man versucht so wenig arbeitsschritte wie geht zu machen, um zeit zu sparen. Der nächste kunde drängt ja meist schon. Wenn man das wirklich gut gemacht haben will, also dauerhaft, steckt halt doch etwas mehr arbeit drin, als werkstätten investieren wollen oder zeitlich können. Ausserdem ist natürlich eine aufwändigere rostbehandlung gleich viel teurer, wenn man es machen lässt.
1x im jahr, vor der gefährlichen jahreszeit alles anschauen und machen, dann bleibt es bei kleinigkeiten. Das ist auch eine relativ einfache arbeit, für die man wenig material braucht.
313cdi Bj.2003 Kögel Koffer

Gmog421
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 85
Registriert: 27 Dez 2016 20:38

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Gmog421 » 31 Okt 2018 13:16

Wenn du was anständig machen willst und lange was von deinem Sprinter haben willst wende dich an einen Fachmann ,von den gibt es nicht viele in Deutschland , also müsstest du schon ein Stück fahren .Von Timemax hab ich schon viel gutes gehört .Aber wie gesagt nur gehört ,ich selber War noch nicht da .Bin nicht mit denen Bekannt oder Befreundet , ist nur ein Tipp von mir ,

https://www.google.de/url?sa=t&source=w ... cKPQKgWjDT.
Mfg Jürgen

Benutzeravatar
crafter4m
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 87
Registriert: 07 Apr 2015 21:29

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von crafter4m » 31 Okt 2018 14:04

@ all,

ich habe bei timemax als ich meinen Crafter neu hatte mal angefragt und die Preise waren echt sportlich! Keine Frage die machen das bestimmt sehr gut und deren Produkte
sind top, aber das ganze fing so bei 3500€ an und nach oben je nach Rostbefall gab es keine wirkliche Grenze.
Dazu muss gesagt sein, dass meiner damals rostfrei war und somit abgesehen von Versiegelung und Konservierung keine weiteren Arbeiten fällig waren.

Ist halt die Luxuslösung;-))

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 847
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Nightliner » 31 Okt 2018 14:12

figo hat geschrieben:
30 Okt 2018 12:15
Kommentar von Daimler: Das ist ein Nutzfahrzeug und keine E-Klasse. Einfach toll....
Und dieser kleine Pisser soll mir dann erklären, weshalb meine E-Klasse genauso gammelt!!!
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 847
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Nightliner » 31 Okt 2018 14:15

solarmobil hat geschrieben:
29 Okt 2018 16:26
Ich seh' schon, ich bin der einzige mit Rost an der Karre hier im Rheinland!
Oder hat doch jemand 'nen Tipp?
Alles kein Thema, komm vorbei und laß die Karre 4 Monate stehen, bei entsprechender Entlohnung wird er wie neu, dauert halt. Hab mir die Bilder angesehen und das geht mal nicht eben schnell
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

Benutzeravatar
alpensprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 225
Registriert: 01 Jan 2003 00:00

Galerie

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von alpensprinter » 31 Okt 2018 15:15

solarmobil hat geschrieben:
29 Okt 2018 16:26
Ich seh' schon, ich bin der einzige mit Rost an der Karre hier im Rheinland!
Oder hat doch jemand 'nen Tipp?
Hallo Thomas,

der Sprinter ist ausgelegt für 300.000 km in drei Jahren und dann ab in die Schrottpresse. Oder man fährt das Teil nur im Sommer so wie ich. meiner ist nach 18 Jahren immer noch top.
Das Problem beim Rost sind die Stellen die du noch gar nicht gesehen hast. Meine Erfahrung mit Rost erinnert mich immer an eine Begegnung mit einem Eisberg, die Spitze siehst du und denkst dir, eh kein Problem und dann krachst du voll auf den unsichtbaren Teil. Wenn Bleche durchgerostet sind, würde ich kein Geld mehr investieren, du kannst davon ausgehen, dass dann alle Hohlräume befallen sind.

Ich würde eine Umrüstung der gesamten E-Technik auf ein rostfreies Fahrzeug in Erwägung ziehen. Kann in Summe weitaus billiger kommen.

Viel Erfolg mit der Rostbekämfpung wünsche ich dir auf alle Fälle.

Thomas T.
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 26 Apr 2008 19:07
Wohnort: Wolfenbüttel

Galerie

Re: Hilfe, Rost!

Beitrag von Thomas T. » 31 Okt 2018 16:49

Gmog421 hat geschrieben:
31 Okt 2018 13:16
Von Timemax hab ich schon viel gutes gehört .Aber wie gesagt nur gehört ,ich selber War noch nicht da .
Mfg Jürgen
Ich schon, moin erstmal.

Ich hab' mir in den Kopf gesetzt dass mein 96er James Cook mein letztes Auto sein soll, also muss er noch gut zwanzig Jahre halten :wink:
damit das auch was wird hab' ich ihn vor zwei Jahren zu TimeMax gebracht.
(siehe "Foto der Woche" Februar 2017, Kalenderwoche 05 auf der TimeMax Website. Da steht er im Hintergrund zur Abholung bereit).
Die haben 'ne Menge Rostschäden gefunden und repariert und Wachsunterbodenschutz und Fetthohlraumkonservierung gemacht. Das hat mich € 6500 für die Karosseriearbeiten und € 5500 für den Rostschutz gekostet. Ich glaube das es funktioniert und hoffe das ich mich nicht irre, aber augenscheinlich haben die das wirklich gut gemacht.

Schön'n Gruß aus Wolfenbüttel

Thomas

Antworten