Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
rinaldotalamonti
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 247
Registriert: 23 Jun 2009 22:53
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von rinaldotalamonti »

^ danke für deine ergänzende und umfassende einschätzung! bisher habe ich noch nichts weiter unternommen, da ich zunächst umbereift habe und die gesamte feder-/ dämpfersituation an der va umgerüstet habe auf koni-dämpfer, zusatzfedern und aircell-anschlagpuffer. der sprinter ist jetzt schon kaum wiederzuerkennen und ich will in den nächsten wochen erstmal ausgiebig die 4x2 performance im gelände testen. oberaigner scheint aber auch nicht der aller schnellste verein zu sein - der herr, mit dem ich Kontakt hatte geht nicht mehr ans telefon und auf emails wird auch nicht reagiert. ich wollte auch nochmal das mehrgewicht der umrüstung checken, denn diesbezüglich kursieren die unterschiedlichsten aussagen von 150 bis 350 kg - für mich nicht unwichtig, da ich einen ziemlich vollgepackten 211er mit 3.1to zgg habe. die auskunft, dass oberaigner die umrüstungen am t1n noch bis 2015 macht, habe ich auf jeden fall direkt von denen bekommen. wenn ich deine hinweise so lese und auch die von adreas, könnte man ja fast überlegen, am 4x2 nur ein untersetzungsgetriebe einbauen zu lassen, das bieten die nämlich auch an für 4x2 fahrzeuge - kostet 1.950,00 brutto...bin immer noch am hin und her überlegen wie du siehst. trotzdem mein sprinter noch top in schuss ist, sind 10.000 euros ne ganze menge geld für ein 14 jahre altes fz... auf der anderen seite will ich die kiste halt echt noch lange fahren.
Zuletzt geändert von rinaldotalamonti am 09 Jan 2015 23:50, insgesamt 1-mal geändert.

Alexscorps
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 79
Registriert: 31 Jan 2008 13:45

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von Alexscorps »

Hallo nochmal,

Also: "Off-Road" ist die Bodenfreiheit schon mal das wichtigste "KO-Kriterium".

Ich habe ja auch Konis vorne mit Air-Cells und Doppelblattferdern hinten mit Luftfederung (4-Balganlage), wodurch die Bodenfreiheit stark angestiegen ist (Nivellierungsbereich mit Luftfederanlage zzgl. ~10cm).

Dazu habe ich auch auf 225/75/16 umbereift, was auch nochmals mehr Bodenfreiheit bringt und nicht so negativ die Untersetzung beeinflusst wie z.B. 245er, 265er usw.

Deswegen - bei deinem Projekt und im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Gefälle - nimm doch nur die Untersetzung und schau dass der Sprinter die Hüften so hoch wie möglich bekommt. Das düfte für 99% all deiner Anforderungen reichen.

Und übrigens, man kann sich auch mit 4x4 festfahren, z.B. im losen Sand :roll: und dann ist genauso buddeln angesagt wie wenn ein "normaler" 4x2 Wagen stecken geblieben ist...

6 Stück Unterleg-Bleche (gibt aber auch brauchbare Kunststoffteile) mitführen und du kannst die immer deine eigenen "Schienen" als Rettungsweg bauen! 6 Stück deswegen da dann immer alle Räder unterlegt sind und man sich schrittweise, wenn auch "step by step", auf den übrigen 2 weiterarbeiten kann.

Wenn auch nicht mit meinem Sprinter, so habe doch schon einige "10tsd-km-Wüstendurchquerung" hinter mir :)

Gruß

Alex
Sprinter 316 CDI Vollausstattung, Oberaigner 4x4 - ZG3, Womo-Kabine Bimobil LB 365 Sondermaß

cappulino
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 712
Registriert: 18 Okt 2014 19:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Marktplatz

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von cappulino »

Hallo rinaldotalamonti !

Darf ich fragen, was aus dem Projekt geworden ist? Beim NCV3 gehts preislich wohl erst bei noch größerem Geldbeutel los: "Umrüstung Sprinter 4x2 (alle Versionen) auf Sprinter 4x4 ab 12.566,- € zzgl. MwSt."

Grüße Michael

Benutzeravatar
rinaldotalamonti
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 247
Registriert: 23 Jun 2009 22:53
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von rinaldotalamonti »

^ja na klar darfste. Ich hab den 4x4 Gedanken bei meinem T1N irgendwann fallenlassen.
1. Ich habe mit so vielen Leuten bei Oberaigner telefoniert, die mir immer wieder gesagt haben, ja klar wir machen das noch am T1N und senden Ihnen gerne ein Angebot - bis heute habe ich kein vollständiges Angebot erhalten. Ich denke, die alte Kiste lohnt sich einfach nicht mehr für den Laden - die können mit Ihren Rahmenverträgen für Neufahrzeuge schneller und einfacher Geld verdienen, als sich um irgendwelche Bastelarbeiten an Auslaufmodellen zu kümmern. Schade für mich, gut für meinen Geldbeutel und meine Frau freut sich auch, denn von dem Budget haben wir uns einen Oldtimer gekauft > meine neues Projekt und das macht auch ziemlich viel Spaß :) Obwohl gejuckt hats mich schon...
2. Mit den bisherigen Modifikationen, die ich gemacht habe, bin ich super zufrieden. Das Fahrzeug ist vom Fahrverhalten her nicht wieder zu erkennen: Umbereifung auf größere AT`s, VB Coilsprings, Koni Heavy Track und Goldschmitt AirCells an der VA und hinten habe ich es bei einer zusätzlichen Lage Blattfedern belassen. Das Fahrzeug fährt mit diesem Setup wie hier im Forum schon öfters beschrieben auf der Autobahn wie auf Schienen, es wankt kaum noch und schaukelt sich bei schwerer Beladung oder Wind nicht mehr auf. Die Seitenstabilität ist deutlich verbessert. Das Auto liegt auf der Straße wie ein Brett! Im rauen Gelände mit harten Schlaglöchern oder Bodenwellen hüpft es mehr als früher, dafür schlägt nichts mehr durch - nun wären noch Schwingsitze interessant :) Die Verschränkung ist trotz der Härte der Coilsprings an der VA ganz beachtlich, wobei die neuen Anschlagpuffer (AirCell) an den Traggelenken auch bei voll eingefedert (im Stand) nicht aufliegen. Die Bodenfreiheit ist durch die Umbereifung unterm Diff. um ca. 1,5 cm und insgesamt durch die Zusatzfedern um ca. 5 cm erhöht. Insgesamt haben mich die oben genannten Maßnahmen ca. 2.000 Euro incl. der Abnahmen und Eintragungen gekostet. Die Modifikation der Fahrwerks-/ Federungssituation in Kombination mit der AT Bereifung hat sich auf jeden Fall gelohnt und lässt sich für ein 15 Jahre altes FZ wohl noch darstellen. Für das bisschen Wildcamping was wir 3 bis 4 mal im Jahr machen reicht es allemal. Habe zur Sicherheit noch eine Seilwinde im Gepäck und ggf. werde ich mir auch noch mal Sandbleche für Strandfahrten zulegen. Wenn ich 4x4 fahren will, nehme ich den X-Trail meiner Frau, habe mir kürzlich auch noch ein Dachzelt zugelegt. Meinen Umbau habe ich hier dokumentiert: http://www.caplan.de/bus/ab-ins-gelaende/#more-161
Die Vernunft hat gesiegt :) Schönes Wochenende!

IDphix
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 12 Jan 2020 10:33

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von IDphix »

Hallo

Ich bin neu in diesem Forum. Ich hoffe, ich habe aus Ihrer großen Auswahl das richtige Thema ausgewählt.

Ich habe ein 4x2 Sprinter T1N Wohnmobil (LaStrada). Für eine Reise außerhalb der ausgetretenen Pfade möchte ich dies auf 4x4 umwandeln (lassen). Die am besten geeignete Version scheint mir die ZG3-Version (zuschaltbar und Untersetzung) oder ZG4 (permant und Untersetzung) zu sein.

Ich habe bereits bei Oberaigner nachgefragt, aber sie sagen, dass mein alter Sprinter nicht mehr umgebaut werden kann. Achleitner und Iglhaut antworten auf meine Informationsanfragen überhaupt nicht. Mein niederländischer Mercedes-Händler hat meine Frage gut untersucht, kann aber auch keine Lösung anbieten.

Ein letzter Versuch über dieses Forum.
Kennt jemand eine Firma, die einen 4x2 T1N SprintShift 2001 in ZG3 oder ZG4 umwandeln kann (gibt es ZG4 für T1N?). Vorzugsweise mit Neuteilen, ansonsten mit überholten Teilen (vorzugsweise mit einiger Garantie).

Vielen Dank im Voraus,

Coen Smit

Benutzeravatar
weily
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 408
Registriert: 01 Mär 2006 00:00

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von weily »

IDphix hat geschrieben:
12 Jan 2020 11:13
Hallo

Ich bin neu in diesem Forum. Ich hoffe, ich habe aus Ihrer großen Auswahl das richtige Thema ausgewählt.

Ich habe ein 4x2 Sprinter T1N Wohnmobil (LaStrada). Für eine Reise außerhalb der ausgetretenen Pfade möchte ich dies auf 4x4 umwandeln (lassen). Die am besten geeignete Version scheint mir die ZG3-Version (zuschaltbar und Untersetzung) oder ZG4 (permant und Untersetzung) zu sein.

Ich habe bereits bei Oberaigner nachgefragt, aber sie sagen, dass mein alter Sprinter nicht mehr umgebaut werden kann. Achleitner und Iglhaut antworten auf meine Informationsanfragen überhaupt nicht. Mein niederländischer Mercedes-Händler hat meine Frage gut untersucht, kann aber auch keine Lösung anbieten.

Ein letzter Versuch über dieses Forum.
Kennt jemand eine Firma, die einen 4x2 T1N SprintShift 2001 in ZG3 oder ZG4 umwandeln kann (gibt es ZG4 für T1N?). Vorzugsweise mit Neuteilen, ansonsten mit überholten Teilen (vorzugsweise mit einiger Garantie).

Vielen Dank im Voraus,

Coen Smit
Soviel ich weiß, ist ZG4 nie in Produktion gegangen.
ZG1, ZG2, ZG3 gibt es auch erst mit dem Sprinter.
Iglhaut hat damals als erster den T1 auf Allrad umgebaut. Frag doch mal telefonisch nach Herrn Will, das ist zur Zeit der Werkstattmeister für Allrad bei Iglhaut.
Viel Erfolg

Tester
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 442
Registriert: 06 Jul 2016 13:39

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von Tester »

hallo
meine Meinung....
grosse Reifen mit groben stollen... sind besser als eine Umrüstung vor allen Dingen erheblich günstiger.
Spare dir die Anfrage beim iglhaut das kostet dich mehr Geld als du glaubst es ist es nicht wert der Laden ist dermaßen arrogant wahrscheinlich werden sie dir nicht einmal ein Angebot unterbreiten.
Christoph
416 cdi 4x4 Werksallrad, zAA, HA Sperre, bj 2001 Pritsche EKab.

joethesprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 662
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von joethesprinter »

Jupp. Gleiche Erfahrung mit Iglhaut hier auch.


Zu bedenken ist auch das Problem mit der "brüchigen" Sonder-Blattfeder - wird mit Gold aufgewogen.

Gibt ein paar Stories von Leuten die im Ausland von Iglhaut ignoriert wurden. Die Firma scheint eher was für den landwirtschaftlichen Betrieb mit Ersatzteillager zu sein.

Deren echte Untersetzung ist aber schon interessant.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Benutzeravatar
jo.corzel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 21 Jul 2019 15:34

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von jo.corzel »

Habe ich hier

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.ph ... llrad.html

gefunden und schließe mich der Meinung als JEEP XJ Fahrer weitestgehend an.

Re: was Taugt ein Sprinter allrad?
g350fan Offline
Neu

Joined: Sep 2002
Posts: 13
Kronprinzenkoog, Dithmarschen
Aus erster Hand oder aus eigener Erfahrung: WENIG!
Wir haben einen Sprinter 313 CDI mit zuschaltbarem Allrad, kurzer Radstand in der Ausführung wie vom Werk ausgeliefert. Der Allrad ist nur bis 20 oder 30 km/h nutzbar, danach schaltet die Elektronik den Allrad wieder ab. Ferner ist das gesamte Fahrwerk im GelÄnde bockhart (VerschrÄnkung gleich null) und auf der Straße trotzdem zu weich (schwankt wie ein Dampfer). Unser Fahrzeug hat an der Hinterachse einen zusÄtzlichen Stabi. Ein großes aber lösbares Problem ist die Bereifung. Mit der Serienbereifung ist bei dem Eigengewicht schon ein matschiger Feldweg zuviel.
Die QualitÄt ist DC üblich extrem schlecht. Der Wagen rostet, hat massive mechanische Probleme (Lenkung, Hinterachse, Verteilergetriebe wurden schon gewechselt, Laufleistung gesamt 100tkm) und die hinlänglich bekannten Elektronikprobleme (der Gipfel war, das der Motor wiederholt ausging ohne erkennbaren Grund, nach mehrmonatiger Suche wurde als Fehler eine falsche Birne im Rückfahrscheinwerfer diagnostiziert. Mit neuer Birne lÄuft auch der Motor wieder!?)
Spannend ist auch der Besuch der FachwerkstÄtten. Das Fragezeichen im Gesicht vom Meister ist noch größer als beim G!

Abschließend bleibt nur die Feststellung: Nicht zu empfehlen und viel zu teuer!



ich kann noch einige erfahrungen zusteuern:

wir hatten auf der tuareg rallye 2 verschiedene igelhaut
allrad-sprinter als orga-fahrzeuge im einsatz.
einer als james cook ausbau, einer als hoch/lang mit
2zkdb ausbau.

bei dem james cook ist bisher 4 mal die vordere blattfeder
gebrochen, der andere sprinter ist schon in spanien mit
defektem getriebe (sprintschift und gebremster Anhänger
mögen sich anscheinend nicht so sonderlich...) liegen
geblieben (elektronikschaden am getriebe).

beide autos sind ausschliesslich (!) auf teerstrassen und
leichten feldwegen bewegt worden.
also strecken, die die dortigen taxen (123w 200D) auch fahren.

mein fazit: schrott!
das defekte getriebe ist 2 wochen bei der cd-werkstatt in
spanien gestanden, die querliegende blattfeder ist
durch ein provisorium nicht zu ersetzen.
-> ADAC -> luftpost -> einbauen, fluchen.

fairer weise muss man sagen, dass der james-cook jetzt
gerade nach südafrika unterwegs ist und zumindest schon bis
Ägypten gekommen ist. mit einer spezial-blattfeder vorn
und geÄndertem fahrwerk hinten.

die alten igelhaut busse (310er) waren hingegen echte
goldstücke, von der schwachen motorleistung abgesehen.


Da hilft nur einen alten Mercedes G (oder Toyota J7) nehmen und Fahrwerk unter den Sprinter nageln, ist wohl schon mal gemacht worden, aber recht aufwändig. :mrgreen:
316cdi, Automatikgetriebe, mitlerer Radstand, niedrig

Benutzeravatar
Schnafdolin
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 458
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von Schnafdolin »

Das mit dem sich selbst ausschaltenden Allrad stimmt so nicht.
Der 4x4 lässt sich nur bis 20km/h zuschalten. Bei 40 schaltet er je nach Kundenwunsch aus. Oder....wieder je nach Kundenwunsch- bleibt zugeschaltet, bis man ihn am Schalter manuell deaktiviert.
Wie ausgeschaltet wird, lässt sich bei MB umprogrammieren. Die Einschaltgeschwindigkeit von 20km/h bleibt gleich. Darüber lässt sich die Vorderachse nicht zuschalten.

Gruß aus der Lausitz
Martin
313 CDI 4x4, 316 CDi 4x4

Benutzeravatar
jo.corzel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 21 Jul 2019 15:34

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von jo.corzel »

OK, mag sein macht es irgendwie auch nicht besser. :?

Vor allem der "Verteilergetriebe-Schrott und die Steuerung dessen", so`n Sch... will ich nicht haben. :shock:

Da hab ich mir wohl "was" vorgenommen, meinen "ollen Sprinter" mit einem "old school-Allrad mit nichtelektronischer Steuerung" aus zu rüsten,
der "Serien-Quatsch" macht für mich keinen Sinn.

Gruß
Jo
316cdi, Automatikgetriebe, mitlerer Radstand, niedrig

Benutzeravatar
Werbin
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 15 Apr 2014 21:48
Wohnort: Wien

Fahrerkarte

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von Werbin »

Auch ich bin dabei, das Allradsteuergerät vom System zu entfernen.
Die Steuerung möchte ich nur pneumatisch machen. Es gibt da Schalter von Festo dafür.

LG Jan

Benutzeravatar
jo.corzel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 21 Jul 2019 15:34

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von jo.corzel »

Werbin hat geschrieben:
16 Jan 2020 08:43
Auch ich bin dabei, das Allradsteuergerät vom System zu entfernen.
Die Steuerung möchte ich nur pneumatisch machen. Es gibt da Schalter von Festo dafür.

LG Jan
Na dann viel Spaß dabei, hoffentlich legst du dir da nicht selbst ein "Ei". :wink:

Ich denke, aus Sch... kann man keine Bonbon`s machen. :wink:
316cdi, Automatikgetriebe, mitlerer Radstand, niedrig

Benutzeravatar
Kirika
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 84
Registriert: 25 Nov 2015 15:47
Wohnort: Seligenstadt

Galerie

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von Kirika »

jo.corzel hat geschrieben:
16 Jan 2020 08:26
OK, mag sein macht es irgendwie auch nicht besser. :?

Vor allem der "Verteilergetriebe-Schrott und die Steuerung dessen", so`n Sch... will ich nicht haben. :shock:

Da hab ich mir wohl "was" vorgenommen, meinen "ollen Sprinter" mit einem "old school-Allrad mit nichtelektronischer Steuerung" aus zu rüsten,
der "Serien-Quatsch" macht für mich keinen Sinn.

Gruß
Jo

Hey Jo,

eins kann ich dir Versichern.. Das ist die richtige Entscheidung! Ein einfacher Allrad mit Sperren ist nicht zu ersetzen. Vor allem nicht mit Bremseingriff wenn die kiste schon steht :lol: . Aber auch ich habe das Steuergerät verbaut und das sogar bewusst bei einem Achleitner Mantra Antriebsstrang. Richtig Programmiert macht das ding was es soll sogar mit dem Toyota Verteilergetriebe :wink:
-> Mercedes-Benz Sprinter W903 316 CDI Bj. 2002 :arrow: Mantra 4x4 mit 3 Sperren demnächst komplett Handgeklöppelt :lol:

Benutzeravatar
jo.corzel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 21 Jul 2019 15:34

Re: Allradphilosophie - Umbauvarianten Fa. Oberaigner

Beitrag von jo.corzel »

Moin Kirika,

mit "old school" meinte ich eigentlich, das einzige Steuergerät was ich in meinem Sprinter für die Schaltung des Verteilergetriebes und der Diff.-Sperren dulden möchte sitzt auf dem Fahrersitz, sonst nix. :mrgreen:
Dieses Steuergerät ist das Beste was es auf dem Markt gibt, es ist selbstlernend und kann sich der jeweiligen Situation anpassen. :lol:

Ob bei Fehlbedienung was in die "Fritten" geht oder nicht, mein Problem, das möchte ich auch nicht delegieren und keinerlei Verantwortung abgeben. 8)

Die elektronische Steuerung vom Motor ist der Leistung von 190 Ps geschuldet, die drehzahlabhängige Steuerung des 5 Gang Wandler-Automatik-Getriebes muss ich hin nehmen (solange sie funktioniert ok), eine "Rührschüssel" wollte ich nicht, "Sprint-Mist" auch nicht, davon abgesehen das die Drehmomentverstärkung im Gelände einfach besser ist. Keine Ahnung wie viel "abgerauchte Kupplungen" es bei Schaltgeländefahrzeugen gibt, meiner Meinung nach nicht zu unterschätzen.

Sonst hätte ich einen T1 (Bremer) mit Allrad genommen, die Starrachsen und das Getriebe sind meiner Meinung nach kaum zu toppen.
Aber die max 95 Diesel Ps oder 105 Benziner Ps sind leider "unterirdisch", "Wander-Dünen" sind nicht meins. :|

Mein 4x2 Sprinter "wird gar nichts davon wissen" das er 4x4 hat (zumindest die Elektronik), nur ich weis das dann. 8)

Gruß
Jo
316cdi, Automatikgetriebe, mitlerer Radstand, niedrig

Antworten