Lenkgetriebeöl wechseln?

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
skipper01
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 362
Registriert: 04 Jul 2007 20:07
Wohnort: Hamburg

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von skipper01 » 12 Apr 2019 14:54

warum eine neue pumpe kaufen?
ninetyninersprintliner,lang und schmutzig.
312D 500.000+km ninetyninersprintliner der zweite ..... kurz und flach :-)

Crafter277
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 725
Registriert: 30 Dez 2010 18:55
Wohnort: am Rhein

Fahrerkarte

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von Crafter277 » 12 Apr 2019 14:58

skipper01 hat geschrieben:
12 Apr 2019 14:54
warum eine neue pumpe kaufen?
weil die Pumpe nur in einem geschlossenen Kreislauf geschmiert wird.......

Grüße Wolfgang
Crafter 35 -164 PS / 2009 / Westfalia Sven Hedin

skipper01
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 362
Registriert: 04 Jul 2007 20:07
Wohnort: Hamburg

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von skipper01 » 12 Apr 2019 15:05

im prinzip ja...
sie sollte nicht unbedingt längere zeit trockenlaufen und schon garnicht unter last...
ab beim wechseln vom öl in leerlaufdrehzahl bestehen da keine bedenken.
ganz abgesehen davon das sie nicht trockenläuft wenn zeitgleich frisches öl nachgegeben wird.
ninetyninersprintliner,lang und schmutzig.
312D 500.000+km ninetyninersprintliner der zweite ..... kurz und flach :-)

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1333
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von v-dulli » 12 Apr 2019 15:44

Crafter277 hat geschrieben:
12 Apr 2019 14:49
..............und die Anlage bei laufendem Motor mit frischem Öl spülen :mrgreen:
und anschließend eine neu Pumpe kaufen.......... :mrgreen:

Grüße Wolfgang
Ich habe spülen und nicht leerlaufenlassen geschrieben. Wenn Du das Bedürfnis hast mit einem offenen Lenkhydraulikkreis durch die Gegend zu fahren dann kannst du selbstverständlich damit auf die Suche nach einer neuen Pumpe fahren und danach darfst du auch sämtliche Teile am Lenkgetriebe abschrauben denn die ist danach ganz sich auch noch austauschreif.



Manchmal hab ich das Gefühl im Kindergarten zu sein ...............
Wer nicht so weit denken kann sollte die Finger von Fahrzeugreparaturen lassen!
Gruß
v-dulli

Benutzeravatar
Mopedfahrer
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 07 Aug 2014 14:39
Wohnort: Nordbayern

Fahrerkarte

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von Mopedfahrer » 15 Apr 2019 00:27

Hallo,

am Samstag habe ich den Wechsel vollzogen.

@Sprinter_213_CDI:
Hier schon mal das Bild mit dem Behälter für das Lenkgetriebeöl

IMG_3970.jpg

Verwendet habe ich das original Lenkgetriebeöl von Mercedes. Benötigt habe ich knapp 1 Liter = 16,80 €.

Und so bin ich vorgegangen:

1. Sprinter vorne aufbocken
2. Luftfilterkasten lösen und leicht nach links schieben - so kommt man besser an den Vorratsbehälter für das Öl.
3. Vorratsbehälter entleeren indem man den Rücklaufschlauch entfernt. Eine alte, oben aufgeschnittene Öldose diente als Auffangbehälter.
4. Motor starten und Lenkbewegung links und rechts. Motor aus.
5. Lenkgetriebeöl nachfüllen
6. Motor starten und wieder Lenkbewegung links und rechts zum Entlüften der Anlage
7. Lenkgetriebeöl auf den richtigen Stand bringen (nachfüllen oder absaugen)

Die Hinweise vom Trockenlaufen habe ich leider erst nach meiner Aktion gelesen.
Möglicherweise lief das System auch für kurze Zeit fast trochen. Aber jetzt nach nach dem Auffüllen ist alles normal, keine Geräusche oder sonstige Auffälligkeiten.

Im Vorfeld der Aktion hatte ich ein leichtes Geräusch/Knacken bei bestimmten Lenkbewegungen in der Lenkung.
Deshalb habe ich das untere Gelenk der Lenkwelle (ist gleich über dem Lenkgetriebe) gut geschmiert.

Vielleicht liegt es an der Schmierung, oder am neuen Öl oder es ist nur Einbildung: aber bei der anschließenden ausgiebigen Probefahrt hatte ich das Gefühl, dass die Lenkung jetzt sanfter geht wie zuvor.
Und das Knacken ist auch weg - wahrscheinlich wegen dem geschmierten Gelenk.
Viele Grüße Anton

One Life. Live it.

315 CDI 4x4, Bj. 2008

Crafter277
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 725
Registriert: 30 Dez 2010 18:55
Wohnort: am Rhein

Fahrerkarte

Re: Lenkgetriebeöl wechseln?

Beitrag von Crafter277 » 15 Apr 2019 16:53

Kann mich Erinnern, das der VW-Monteur nach dem wechseln der Pumpe,
die Vorderen Räder angehoben
- ohne den Motor laufen zu lassen :mrgreen:
- mit den Händen nur die Räder mehrmals nach links und rechts, :wink:
jeweils bis zum Anschlag, gedrückt hat........

Grüße Wolfgang
Crafter 35 -164 PS / 2009 / Westfalia Sven Hedin

Antworten